Sonntag, 27. März 2016

Kochkäse - total genial einfach!

Kochkäse konnte meine Oma noch selbst herstellen. Meine Mutter schon nicht mehr und irgendwie ist sowas total aus der Mode gekommen, weil man ja alles fertig kaufen kann. Ich mag aber diese ganzen Zusatzstoffe nicht mehr lesen, die in Fertigprodukten enthalten sind. Deswegen mache ich so viel wie möglichst selbst und lasse mich selbst immer wieder überraschen, wie einfach Dinge funktionieren und wie gut sie schmecken, wenn man sich nur selbst traut. 



Zutaten:

1 Kilo Hüttenkäse
1-2 Teelöffel Natron

Der Rest ist künstlerische Freiheit.

Habt Ihr Euch schon mal gefragt wie man sich so einen richtig leckeren Kochkäse, bzw. Schmelzkäse macht? Oder wie man sich einen käsigen Dipp zu Nachos zaubert? Die perverse Füllung für Chili Cheese Nuggets, oder gefüllte Peperoni, oder, oder, oder? So geht es. Hier kommt jetzt der Grundlagenbeitrag für Kochkäse. Ich habe das letztes Jahr schon mal gemacht und das war auch toll mit Schichtquark, aber mit dem Hüttenkäse ist es noch einfacher gewesen.


1 Topf Wasser auf den Herd stellen und erhitzen.


Einen Einsatz für ein Wasserbad auf den Topf setzen. Das kann auch eine einfache Schüssel sein. Wichtig ist nur, dass die Hitze des Wasserdampfs die Schüssel erwärmt.


Den Hüttenkäse in die obere Schüssel geben,


Ich habe 1,5 Teelöffel Natron verwendet. Das wird sonst schnell zu salzig.



Natron in den Hüttenkäse einrühren.



Mit einem Esslöffel den Hüttenkäse 10 Minuten lang permanent umrühren, während der sich erwärmt und die Körnung verliert.


Die Masse danach alle 15 Minuten umrühren und insgesamt 90 Minuten auf dem Wasserbad stehen lassen.


Die Masse zum Abkühlen in einen Behälter füllen, dort härtet der Kochkäse dann aus. Je kälter die Lagerung, desto härter kühlt die Masse aus.


Es ist absolut erstaunlich, wie die Käsemasse schmeckt, die lediglich aus Hüttenkäse und Natron besteht. Daraus kann man alles machen und die Masse auch noch in alle Richtungen würzen.


Hier ist die schnödeste Verwendungsmöglichkeit, den Kochkäse einfach auf Brot zu essen.



Aus einem Kilo Hüttenkäse sind 650 Gramm Kochkäse geworden.


Hier kommt die Schärfe. Rote Peperoni vom Asiamann. Die knallen wie verrückt und man kann natürlich auch weniger scharfe benutzen, aber sind wir Mädchen?


So wird aus dem Kochkäse eine echte Käsegranate


Noch ein bisschen Schnittlauch dazu geben, dann sieht es gleich viel harmloser aus.


Das ist eine Hammersoße auf Hamburgern, oder zum Grillen, oder zu Kartoffeln, egal was Ihr gerade begleiten möchtet.


Oder die Käsesoße für das Damenprogramm, mit ohne scharf. Damit werde ich noch mehr zaubern, weil der Kochkäse so vielseitig ist.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. hm, aber sind im Hüttenkäse nicht auch Zusatzstoffe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. keine ahnung. ich war samstag abend spät nach dem osterfeuer noch schnell einkaufen und habe dann direkt nachdem ich wieder zuhause war losgelegt. zu meiner schande muss ich dir gestehen, dass ich die giftzettel auf den verpackungen nicht gelesen habe.

      Löschen
    2. Meine Freundin macht den Odenwälder Kochkäse nach Omas Rezept mit Quark, Harzer Käse, einer Schale Schmelzkäse, Butter und Natron. Der Harzer gibt dabei einen kräftigen Käsegeschmack, aber schmeckt nicht streng. Ist so ein Familienrezept, wo ich mir denke, ohne Schmelzkäse wäre es puristischer. Trotzdem sehr lecker :).

      Löschen
  2. Dankeschön für das Modell Kochkäse mit dem Hüttenkäse. Kannte ich bisher noch nicht. Hier im Odenwald wird der Kochkäse klassischerweise mit Schichtkäse, Butter und natürlich Natron gemacht. Auch mit Frischkäse lässt sich da was zaubern. Und nun werde ich gerne auch den Hüttenkäse probieren. Frohe Ostern. Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meiner schmeckt sicher auch nur halb so gut, als wenn man noch butter dazu verwendet. aber trotzdem ist der klasse, weil er so einfach funktioniert. ich versuche immer basisrezepte zu machen, damit sich auch leute an sowas trauen, die sich das nie hätten vorstellen konnten, selbst solche sachen zu machen. mit nur zwei zutaten, erreiche ich vielleicht sogar die.

      Löschen
  3. Total geil wie das rezept mit dem Quark. Habs mal in meiner FB Oma Kochgruppe geteilt. Lg , S. Kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und dann haste mich noch bei den einkochtaliban ins offene messer laufen lassen ;-). die cindy aus marzahn kopie aus karl marx stadt hat uns gleich beide erkennungsdienstlich gesichert. alter was für ne schoßhündin...

      Löschen
  4. Antworten
    1. Zu diesem Oma FB Club mit den Einkochtaliban, wo Cindy aus Marzahn mit den langen Messern wartet. Würde ich gerne mal lesen, klingt nach Spaß!

      Löschen
    2. ja, gehe da mal hin. dort führen ostdeutsche übergrößen ein hartes regiment ;-)

      Löschen
  5. Hallo Glatzkoch,
    danke erst mal dafür, das du mich auf die Idee gebracht hast Kochkäse selbst zu machen.
    Ich habe Harzer, Schmelzkäse, Creme Fraiche, Butter, Pfeffer, Salz und Natron zusammengerührt. Genial einfach und genial lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo gerd, du bist ja noch besser als die polizei erlaubt. gerade gestern habe ich mir überlegt, wie man das noch käsiger im geschmack machen könnte. der harzer käse ist DIE lösung. vielen dank für die erhellende idee. schmelzkäse hätte ich nicht genommen, aber da ist jeder frei. ganz vielen lieben dank

      Löschen