Donnerstag, 24. März 2016

Bandnudeln mit Sahnesoße und Parmesan

Total einfache Bandnudeln mit noch einfacherer Soße. Super lecker und immer wieder beliebt bei Gästen und der Familie. Wenn man die irgendwann mal serviert hat, werden sie immer wieder angefragt und niemand findet einen damit langweilig. In sofern ist das ein Rezept, das man immer wieder hervorkramen kann und mit dem man immer richtig liegt.



Zutaten:

Nudeln selbst gemacht (anklicken) aus 6 Eiern, 560 Gramm Mehl und einem Teelöffel Salz
500 Milliliter Sahne
300 Milliliter Brühe
Butter
Salz
Pfeffer
Hartkäse wie Parmesan, oder Montello für Vegetarier-
Schnittlauch

Die Zutatenliste ist wirklich überschaubar und man kann die Bandnudeln mit dem einfachen von Hand zu rührendem und zu knetendem Teig, mit dem Nudelholz ausrollen, oder auch mit der Maschine verarbeiten. Ich habe meine Nudelmaschine genommen. Gegen gekaufte Nudeln spricht im Prinzip auch nichts, mal abgesehen davon, dass sie eben nie so gut schmecken, wie selbst hergestellte, was in der Natur der Sache liegt. Ob man seine Nudeln mit oder ohne Ei herstellt, ist so subjektiv wie Religion. Ich mag Nudeln lieber wenn sie mit Ei gemacht wurden, es sein denn es handelt sich um Spaghetti.



Hier ist der Teig. Ich habe den von außen mit Mehl bestäubt, damit er nicht so feucht ist. 


Meine Nudelmaschine ist wirklich ganz simpel und nützlich. Sowas kostet 29 Euro beim Media Markt. Es ist deutlich einfacher und weniger anstrengend damit Nudelbahnen zu rollen, als mit dem Nudelholz. Die Nudelbahnen habe ich dann mit Nudelmehl bestäubt, damit sie nicht miteinander verkleben. Ich hatte zwischen dem Ausrollen der Bahnen und dem Kochen der Nudeln noch ungefähr zwei Stunden Zeit und mein Ziel an dem Abend war, die Bandnudeln á la Minute zu kochen und direkt danach in Fett zu schwenken, um direkt in der Pfanne die Soße zu machen, wenn die Nudeln schon darin liegen.  Ich war bei meinen letzten Versuchen nicht so richtig glücklich damit, dass die vorgekochten Nudeln immer irgendwie miteinander verklebt waren und es eher Glückssache war, dass sie sich in der Pfanne wieder getrennt haben. 


Die bemehlten Nudelbahnen habe ich dann gerollt und mit dem Keramikmesser zu Bandnudeln geschnitten. Man kann natürlich auch den Bandnudelaufsatz der Nudelmaschine benutzen


Das mache ich direkt, bevor ich die Nudeln koche, damit der rohe Nudelteig nicht miteinander verklebt.


Stark gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln sind dann gar, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen. Abschöpfen mit einem Schaumlöffel.


Die gekochten Nudeln habe ich nicht in einem Nudelsieb gelagert, sondern großflächig ausgelegt. Auch hier war das Ziel wieder, dass sie nicht so einfach miteinander verkleben können und leicht voneinander zu trennen sind. 


Butter in einer Pfanne erhitzen. Ich benutze hier gerade meinen Wok von diePfanne.com


300 Milliliter Brühe in die Pfanne geben. Je gemüsiger die Brühe, desto vegetarischer dieses Gericht.


Sahne in die Pfanne kippen, Herd auf Volldampf stellen, damit die Sahne einkocht.


Salz und Pfeffer aus der Mühle zum Würzen


Schnittlauch einstreuen.


Gehobelten Hartkäse dazu geben und so weit es geht, mit der Soße einkochen.


Es dauert vom Einfüllen der Brühe in die Pfanne bis zum Einkochen der Sahne ca 3 bis 5 Minuten, je nach Herd und Menge.


Zum einfachen Besonderen gehört für mich, dass es nicht in Soße ertränkt wird. Das kann jeder so machen, wie er lustig ist, aber ich erkläre das aus meiner Sicht gerne. Die Nudeln sind frisch und haben einen ganz anderen Biss als die gekauften, die man knüppelhart ins Wasser wirft und erstmal wieder weich kocht. Die Brühe gibt den guten Geschmack, der Schnittlauch die Frische und die Sahne veredelt das Ganze noch mit dem geschmolzenen Käse. Das ist in Zeiten von total vielen Geschmacksverstärkern in allen möglichen Gerichten, ein echtes Highlight wieder mal den ursprünglichen Geschmack zu spüren und sich nicht fragen zu müssen, wie der erzeugt wurde. What you see is what you get.


Deswegen liebe ich solche einfachen Gerichte als Vorspeise, Zwischengang oder Hauptgericht. Wir waren am Samstag abend zu fünft und hatten Gäste. DIe waren total von den Socken, das nur als Referenz für Euch, dass man sich damit nirgendwo blamiert. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Ich habe für Jäger und Sammler davon auch noch eine Version mit dry aged Ribeye gemacht, (kommt)


Kommentare:

  1. danke für diesen Tip, wird wohl morgen umgesetzt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. viel spaß. da kannst du nicht viel falsch machen und es ist echt lecker

      Löschen
  2. war total lecker (auch wenn die Nudeln nicht selbst gemacht waren *schäm*)

    AntwortenLöschen