Montag, 28. März 2016

Apfelsenf in drei Minuten

Eine meiner älteren Lebensweisheiten ist, dass man aus allem Ketchup machen kann. Eine etwas neuere ist, dass es sich mit Senf genau so verhält. Die Mengenangaben sind nur Richtwerte und Ihr seid da total frei, je nachdem was Ihr für ein Resultat möchtet. Man kann den Senf flüssiger, fruchtiger, schärfer, aber immer genau so machen, wie Ihr den braucht.



Zutaten:

Senfmehl
Pflanzenöl
Apfelmus
Salz
Pfeffer
Wasser (?)

Senf ist wie Ketchup eine Soßenbegleitung, wenn man irgendwas essen möchte, dass von Haus aus keine Soßenbasis hat. Mit Senf kann man auch Soßen würzen und andicken. 
Diesen Senf habe ich für Hamburger komponiert. Mein Thema war so ein bisschen an diese Alpenburger mit Käse angelehnt, die es im Winter immer bei Mc Donald's zu kaufen gibt. Ich finde die Idee eigentlich gut, aber immer scheußlich umgesetzt, weil eine ganz große Schwäche bei Mc Donald's immer dann zuvor tritt, wenn die sich mal von Ihrem Kerngebiet entfernen und irgendwelche anderen Soßen als Ketchup servieren. Die schmecken immer total beschissen. Zu süß, zu künstlicher Geschmack, irgendwie schmierig und und und.  


Ich habe einen Mixbecher mit 500 Millilitern Fassungsvermögen benutzt. Senfmehl und Apfelmark zu gleichen Anteilen verwenden. Senfmehl kaufe bei bei Metro als Kilopackung für um die 7 Euro brutto. Ansonsten kann man das auch online bestellen, oder im gut sortierten Supermarkt kaufen. Wer den Senf eher fruchtig und weniger scharf wünscht, der nimmt anteilig mehr Apfelmus und weniger Senfmehl.


Apfelmus. Ich habe das Bio Apfelmark ohne Zucker genommen, das meine Kinder sonst zum Müsli nehmen.


Pfeffer aus der Mühle + Salz (noch ein bisschen Platz zum Nachwürzen lassen).


Tafelessig für die Säure


Pflanzenöl macht den Senf geschmeidiger


Egal wie Ihr anfängt, könnt Ihr bei den Zutaten immer noch nachjustieren. Wer es schärfer mag, nimmt mehr Senfmehl, wer eher ein Mädchen ist, nimmt mehr Apfelmus. Das Öl dämpft die Schärfe, wenn man den Senf viel flüssiger haben will, kann auch Wasser nehmen, aber aufgepasst das Wasser macht den Senf schärfer. 


Mit dem Esge Zauberstab ist das ein Kinderspiel, aber es geht auch mit einem normalen Pürierstab. So habe ich vorher auch immer gearbeitet. Man muss nur darauf achten, dass sich die Zutaten gut miteinander verbinden und eine homogene Masse ergeben.


Mir war der Senf noch ein bisschen zu fest, deswegen habe ich noch ein wenig mehr Rapsöl nachgekippt.


Den fertigen Senf fülle ich in ein Schraubglas um. Dann hält es ewig im Kühlschrank. Man kann den Senf vor der ersten Verwendung drei Tage reifen lassen, aber man kann den Senf auch sofort verwenden. Der Senf verliert noch ein wenig Schärfe beim Lagern und er wird noch ein bisschen fester, wenn das Senfmehl aufgeht. Es ist aber kein Problem, den Senf wieder zu verflüssigen, wenn man noch Öl oder Wasser unterrührt.


Fertsch! Geiler Senf mit Apfelmus. Wenn man weiß was man will, ist das in drei Minuten erledigt. Das ist wie bei allen Dingen, dass sie etwas länger dauern, wenn man das zum ersten Mal macht und bei jedem weiteren Mal ist das dann Routine. Ich hätte früher auch nicht gedacht, dass Senf herzustellen so einfach ist. Sonst hätte ich das schon viel eher selbst gemacht.


Ich finde es toll, dass man sich seinen passenden Senf auf das jeweilige Gericht abstimmen kann und nicht auf gut Glück hoffen muss, dass sich der gekaufte Senf nicht mit dem Essen beisst. Selbst gemachter Senf ist auch deutlich aromatischer als das gekaufte Zeug, das total belanglos auf Massengeschmack getrimmt wurde.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen