Donnerstag, 21. Januar 2016

Schweinebauch bei 100 Grad im Ofen

Totales Winteressen, richtig derbe und es macht sich fast von ganz alleine. Schweinebauch passt prima für kleinere Geldbeutel und ich habe vier Kilo davon gekauft. Zwei Kilo landeten in einer ganz tollen Brühe vom Schweinebauch und die anderen zwei sind im Ofen gelandet.



Zutaten für 4 Personen:

2 Kilo Schweinebauch
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Koriander
Honig
Alufolie ein paar Meter

Beilage:
Dattelsenf
Limettenkartoffeln

Immer wenn Worte farbig unterlegt sind, dann kommt Ihr durch anklicken auf das jeweilige Rezept.


Vier Kilo sind schon ein ganz ordentliches Stück, aber die stellen kein Problem bei der Verwertung dar, wenn man ein paar Ideen mitbringt. Brühe, Ofengarung, Braten  bzw. Schmortopf, pökeln. Damit kann man alles machen, Ich habe den bei Metro gekauft und der hat drei Euro pro Kilo gekostet. Ich glaube aber, dass das netto und nicht brutto war. Egal wie, ist es nicht teuer und man wird es so oder so los. Gäste einladen schadet auch nicht. 


Hier habe ich das Stück Schweinebauch schon geteilt. Der ist übrigens mit Knochen. Ich finde den auch ohne Knochen o.k, aber alles was man mit Knochen gar, wird insgesamt saftiger und zarter, als wenn man das gleiche Stück Fleisch entbeint zubereiten würde. 


Die Schwarte mit einem scharfen Messer direkt unter dem harten Teil entfernen. Das Fett selbst soll am Fleisch bleiben, damit es ordentlich zart wird und natürlich es ein Geschmacksträger.


Hier ist die abgeschnittene Schwarte


Das Fleisch mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten einreiben


Den Schweinebauch mit Honig bestreichen


Paprikapulver und Koriander über dem Honig verteilen


Das Fleisch in vier Lagen Alufolie einschlagen darauf achten, dass kein Fleischsaft auslaufen kann, weil das in Kombination mit dem Honig eine ziemlich klebrige Angelegenheit im Ofen würde.


Den Ofen auf 100 Grad Temperatur einstellen und dann kommt das Alufoliepaket für mindestens 4 Stunden in den Ofen. Wer Ober- und Unterhitze hat. lässt es einfach so liegen wie es ist und muss bis zum Ende der Garzeit überhaupt nichts mehr mit dem Fleisch veranstalten.


Als Sättigungsbeilage gibt es Limettenkartoffeln


Das Fleisch ist gut, wenn die Kerntemperatur um die 78 Grad hat. Schwein ist eigentlich 80 Grad, aber durch die lange Garzeit im Ofen, ist es nach vier Stunden auch bei 78 Grad schon perfekt und lässt sich gut von den Knochen lösen. 


Das Fleischpaket noch zehn Minuten ruhen lassen und dann die Folie öffnen.


Das Fleisch ist super zart, das Fett ist weitgehend weggeschmort, es duftet schön nach Honig und den anderen Gewürzen.


Das Fleisch mit einem Keramikmesser, oder einem anderen scharfen Messer, gegen die Faser aufschneiden, dann fühlt es sich im Mund besonders gut an. Man kann gut erkennen, wie schön mürbe und saftig das Fleisch ist. Wie butterzart es ist, sage ich jetzt einfach noch in einem Nebensatz dazu.Wahnsinn, was man aus so einem einfachen Stück Fleisch machen kann.


Limettenkartoffeln und Dattelsenf mit dem Schweinebauch auf einem Teller anrichten.


Das ist keine große Küche, aber richtig lecker und fleischig. Perfekt für Parties, oder unrunde Geburtstage, Richtfest und immer, wenn der Alkohol reichlich fließt, weil das eine gute Unterlage ist, um sich einen auf die Lampe zu kippen.


Schlichter und einfacher Genuß, der sich fast von alleine macht. Ist doch klasse, wenn man noch Zeit für andere Dinge hat. Zum Beispiel um darüber zu schreiben. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen