Dienstag, 5. Januar 2016

Knoblauchbutter aus Sahne herstellen

Glaubt Ihr, dass bei einer gekauften Knoblauchbutter frischer Knoblauch verwendet wird? Habt Ihr schon mal verglichen, dass man nach Knoblauchgranulat aus Pappessen wie ein Iltis müffelt und bei frischem Knoblauch eigentlich ordentlich duschen, frische Klamotten und Zähneputzen reicht, bevor man notfalls auch wieder Zungenküsse verteilen kann? Deswegen kommt hier wieder mal die reine Lehre aus frischem Knoblauch und selbst gemachter Butter aus Sahne gerührt.



Zutaten für die Menge, die Ihr auf dem Bild sehen könnt.

200 Gramm Sahne
1 Prise Salz
Pfeffer aus der Mühle 
1/2 Knoblauchknolle, entspricht ca einer Zehe.

Wer mehr Butter herstellen möchte, nimmt halt 2 Töpfe Sahne und verdoppelt die Zutaten. Ich wollte nur schauen, wie es funktioniert und brauchte nicht so viel davon. Weil immer keiner weiß wie eine Knoblauchknolle aussieht, hier jetzt mal im Bild.



Ich bin bei meiner Butter noch in der Testphase und habe meinen Mixbecher genommen. Der ist eigentlich vor allem zum Zerkleinern von Dingen geeignet, aber man kann auch damit Sahne schlagen. Der Vorteil ist, dass der Knoblauch darin auch gleich geschreddert wird.


Sahne in den Mixbecher kippen, Knoblauch dazu legen.


1 Prise Salz


Pfeffer aus der Mühle


Das ist die Knoblauchmenge, die ich auf einen Becher Sahne genommen habe. 


Dann wird die Sahne geschlagen, wie man normal auch Sahne schlagen würde. 


Wenn die Sahne steif ist, einfach weiter rühren.


Nach einer kurzen Zeit, vielleicht zwei bis drei Minuten, bildet die Sahne Butterflocken.


Plötzlich schlägt sich die Sahne dann wieder ganz leicht, das ist der Moment, wenn sich die Buttermilch von der Butter getrennt hat.


Hier erkennt man die Butterflocken und die Buttermilch.


Die müssen jetzt voneinander getrennt werden. Dazu nehme ich ein Sieb und stelle einen Behälter zum Auffangen der Flüssigkeit darunter. 


Buttermilch abkippen.


Butterflocken ausdrücken, damit der Rest der Buttermilch entweicht


Dann kommt die frische Knoblauchbutter in eine Form und ist total lecker auf Brot,..


...oder als Knaller auf Gemüse, wie hier auf Schwarzwurzeln.


Besser als frisch geht es nicht.


Viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Ich habe letztens eine Paste aus geröstetem Knoblauch hergestellt, die wirklich toll nussig-knoblauchig schmeckt (reduziert den Gestank nach dem Genuss auch nochmal ein wenig). Das wäre bestimmt auch gut in deiner Butter :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt. so ein bisschen röstaromen kommen dazu bestimmt ganz toll.

      Löschen
  2. Sehr sehr lecker, lieber Jörg...selbstgemachte Butter ist fantastisch, habe ich schon öfter gemacht und als Knobibutter sicher ein Gedicht!
    Liebe Grüße Katrin alias DieKochakrobatin von Topf, Pfanne & Co.

    AntwortenLöschen