Sonntag, 13. Dezember 2015

Kikeriki - Rollo mit Hähnchenfleisch

Sind Bremer anwesend? Das sind neben Oldenburgern höchstwahrscheinlich die einzigen, bei denen gerade der Groschen fällt, denn das ist eine Reise in meine Vergangenheit. Kikeriki ist ein Rollo, ein gefüllter Teigfladen mit Hähnchenfleisch, Eisbergsalat und Currysoße, gerne auch noch mit einer schärferen Soße, oder Peperoni zusätzlich. Kikeriki hat man vor allem auf nächtlichen Streifzügen durch das Bremer Steintor, als letzten Absacker zu sich genommen, bevor man dann im Morgengrauen ins Bett fällt und den nächsten Tag im Bett verpennt. 


Zutaten für vier Personen:

Teigfladen selbst gemacht
Hähnchenfleisch
Currysoße selbst gemacht
Eisbergsalat
optional geriebener Käse
gerne scharfe Peperoni
Salz
Pfeffer

Wenn man das Gerüst für sein Rollo zusammen hat, sprich den Teigfladen und die Currysoße, dann geht alles ganz schnell. 


Hier ist der Link zur Currysoße


800 Gramm Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das muss noch kleiner sein, als auf dem Foto. In der Pfanne kann man das auch gleich sehen. 


Falls man die Teigfladen schon vorbereitet hat, dann kann man die noch kurz im Ofen, oder in der Pfanne anwärmen.


Jetzt schnell das Fleisch braten. Dafür nehme ich meine sensationelle Grillpfanne von diePfanne.com. Die braucht kaum Fett und bestreiche die nur mit einem Pinsel mit Pflanzenöl


Hier soll es schnell gehen, aber generell sollte man das Fleisch in zwei Durchgängen braten, wenn es über 500 Gramm sind, die man anbraten möchte, dann bekommt es besser Farbe. Das Fleisch wird erst nach dem Braten gewürzt, damit es in der Pfanne nicht so viel Flüssigkeit abgibt. 


Schon mal den Ofen auf niedrigster Stufe einstellen, damit das Fleisch dort noch ziehen kann und warmgehalten wird. Das Fleisch nach drei Minuten wenden und insgesamt nicht länger als 6 Minuten in der Pfanne lassen.


Eisbergsalat zerkleinern.


Fleisch soll noch ganz zart sein, deswegen nicht länger als insgesamt sechs Minuten in der Pfanne lassen.


Teigfladen auf einer Unterlage auslegen.


Mit der Currysoße bestreichen.


Eisbergsalat darauf auslegen


Hähnchenfleisch hinzufügen.


Mit Salz und Pfeffer würzen. Wer es gerne noch schärfer mag, kann jetzt auch noch Peperoni, oder eine scharfe Soße darüber kippen. Für meine Truppe brauche ich das aber noch nicht zu machen, die Kinder die schon essen sind zwischen zwei und sechs und meine Frau stillt gerade mal wieder. Da ist das entweder noch nicht, oder gerade nicht nötig, auf Feuerspeimodus zu würzen.


Käse könnte man jetzt auch noch darüber streuen, aber dann wäre am Kindertisch das Geschrei auch wieder groß, also kein Käse bei uns. Auf jeden Fall noch einen Schlag von der Currysoße über das Fleisch geben.


Jetzt wird gerollt. Links und rechts an den Enden leicht umschlagen.


Ich bin Linkshänder, deswegen weiß ich nicht, ob Ihr das auch in dieser Richtung rollen würdet. Ich weiß jedenfalls, dass mich zeitlebens Leute immer komisch anschaue, wenn ich irgendwas mit den Händen mache. Ich fange mit dem Rollen am oberen Ende des Rollos an.


Dann einfach weiter rollen, irgendwie muss der Name Rolle schließlich gerechtfertigt werden.


Schön fest rollen, damit der Inhalt nicht gleich wieder rausfällt.


Fertig!


So kann man sein Rollo mit Messer und Gabel essen.


Oder stilecht in der after midnight Version, auf die Hand in Alufolie gewickelt. 


Weniger schön in der Variante für zweijährige, die zwar unbedingt mitessen möchten, den Mund aber noch nicht so weit öffnen können. 


Voll geil! Ich fühle mich gerade wieder wie zwischen 16 und 30, mit acht Atü auf dem Kessel. Ich sehe bunte Farben und höre die Housebeats wummern. Wer hat an der Uhr gedreht?  Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Göttlich! Bei uns gab es, neben dem von dir empfohlenen Käse, noch Ananas mit drauf. Kann ich nur empfehlen ��

    AntwortenLöschen
  2. Göttlich! Bei uns gab es, neben dem von dir empfohlenen Käse, noch Ananas mit drauf. Kann ich nur empfehlen ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für das feedback. ich mag das auch total gerne und freue mich, wenn ich dir "die bremer küche", ein stück näher gebracht habe ;-)

      Löschen