Samstag, 12. Dezember 2015

Currysoße ohne Plaste und Elaste

Zeige mir Deine Soße und ich sage Dir was Du für ein Koch bist. Ich sehe immer wieder sensationelles Fleisch, das irgendwelche Spezialisten fünf Tage bei abstrus niedrigen Temperaturen garen, damit es auch bloß ein Erlebnis wird, aber beim Servieren nehmen sie dann Industriebrötchen und irgendwelche Plastiksoßen. Da kann ich dann immer nur sehr schwer an mich halten. Jetzt brauchte ich eine Currysoße und wollte die ungefähr so machen, wie das schreckliche Zeug aus der Flasche, das immer alle zum Grillen nehmen, aber eben ohne den ganzen Schrott an Konservierungsstoffen und Verdickungsmitteln und sieben Zuckerarten. Willkommen beim Soßentaliban!


Zutaten:

1 Eigelb
Salz
Pfeffer
Zucker
1 Esslöffel Essig
1 Spritzer Limette
100-150 Milliliter Pflanzenöl
300 Milliliter Joghurt 3,5 % Fettgehalt
Mindestens 2 Löffel, eher mehr Currypulver oder selbst mischen, wie beim Besten

Das ist ein Grundrezept, das noch jede Menge Platz für Ideen lässt, ob man z.B, Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter, frische Ananas, oder Apfel dazu nimmt. Das sind beides Obstsorten, die gut zu Curry passen. Ich brauchte eine ganz schlichte Currysoße, deswegen habe ich das in diesem Fall nicht gemacht. Ohne Kinder, hätte ich sie auch deutlich schärfer gemacht.


1 Eigelb in einen Mixbecher geben.


Salz, Pfeffer, Zucker zum Würzen.


1 Esslöffel Essig


Die Zutaten miteinander schaumig schlagen.


Nicht wundern, das sind nicht meine Hände und ich trage auch keine blauen Pullover. Das sind Emmas Hände, die mir beim Rühren und gleichzeitigem Fotografieren die Schüssel gehalten hat. Eigentlich war das Ziel auch ganz anders, denn die isst nichts was sie nicht kennt. Deswegen habe ich sie beim Rühren mitmachen lassen und danach war es auch kein Problem mehr beim Essen.


Nun langsam einen dünnen Ölstrahl in den Mixbecher laufen lassen, während der Rührer immer weiter hochtourig läuft. Langsam nachlaufen lassen. Immer erst Öl nachkippen, wenn die Mayonnaise schon anfängt zu emulgieren. Wenn man zu schnell nachgießt, verflüssigt sich die Mayonnaise und wird nicht fest..


Ich weiß, ich habe keine Curry Kultur. Ab 2022 werde ich das Zeug selbst mischen, versprochen.


Mindestens zwei Teelöffel Currypulver zur Mayonnaise geben. Mehr kann mehr.



Zwei Becher Naturjoghurt á 150 Milliliter zur Mayonnaise geben.


Weil die Mayonnaise ein fragiles Gebilde ist, wird sie mit dem Joghurt durch einen Esslöffel langsam verrührt. Keinen elektrischen Rührer benutzen.


Schon fertig! So schnell geht eine Currysoße ohne Plaste und Elaste. Das hat vielleicht fünf Minuten gedauert. 


Die Soße schmeckt leicht wie eine Feder, ist aber mit Sicherheit kein diätisches Lebensmittel. Schmeckt einfach toll und man merkt sofort, was alles nicht drin ist.


Ich habe damit meine Fladen bestrichen und Kikeriki daraus gemacht. Damit kann man natürlich auch alles begleiten, von Fleisch, Grillgut, Fisch, Kartoffeln, Gemüse.


Ich wünsche einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen