Mittwoch, 18. November 2015

Popcorn - selbst gemacht in zehn Minuten

Das hatte ich schon ganz lange vor, aber ich habe immer keine Maiskörner bekommen. Da habe ich aber wohl auch immer in den falschen Läden und den falschen Abteilungen geschaut. Bei Metro bin ich immer durch den Gang mit den getrockeneten Bohnen und Erbsen getigert und habe gesucht und gesucht. Letztes Wochenende hatte ich dann das Glück, die Dame an der Kasse zu fragen und die hat mir den Mais dann zielsicher aus der Gemüseabteilung geholt. Als ich heute Abend bei Lidl war, hatten die auch gerade frische Maiskörner für Popcorn im Angebot. Da muss man aber schnell sein und Glück haben. 


Zutaten für die Schüssel auf dem Bild:

50 Gramm Popcornmais
4 Esslöffel Pflanzenöl
3 Esslöffel Zucker
gute Nerven

Ich gewöhne mir das langsam an, wenn ich irgendwas zum ersten Mal mache, dass ich die Zutaten abwiege. Das hilft Euch auch, damit Ihr irgendwas in der Hand habt.


Hier ist der Mais von Metro. 500 Gramm € 1,23, , bei Lidl im Moment nur 99 Cent, aber da gibt es den eben nur alle Jubeljahre und bei Metro immer, ich habe extra gefragt. Wer dort eine Karte bekommen kann, bloß nehmen.


50 Gramm Mais abwiegen


Hier ist mein großer Topf, den hätte ich aber auch zwei Nummern kleiner nehmen können. 


Hier ist mein Pflanzenöl. Ganz ordinäres Zeug. Rapsöl von Kaufland. Irgendwer quakt mich deswegen immer wieder mal an, aber bei der Menge Öl, die hier für sechs Leute durchläuft, kann ich mir nicht irgendein Jahrhundertöl im 60 Liter Fass kaufen. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr auch nicht irgendwelches Angeberöl in rauhen Mengen habt, oder? Es ist nicht mein Ansatz hier irgendwie Zutaten zu zeigen, die nur wenige Leute verwenden können, sondern ich möchte immer noch zeigen, dass das jeder nachkochen kann, mit dem was alle zuhause stehen haben.


4 Esslöffel Öl in den Topf geben, deswegen nehmt lieber einen kleinerern Topf, weil das auf so einen großen Topf nicht viel Öl ist. 


Das Öl muss richtig heiß sein.


Wenn das Öl knallheiß ist, kommt der Zucker in den Topf


Den Zucker mit dem Öl verrühren


Bis der Zucker sich auflöst, immer weiter rühren.


Dunkler als so sollte der aufgelöste Zucker nicht sein, bevor die Maiskörner in den Topf kommen.


Dann die Maiskörner in den Topf werfen und schnell den Deckel drauflegen und ganz wichtig den Herd abstellen. Das Öl soll heiß genug sein, dass der Mais jetzt von alleine springt. Deswegen ist das Bild auch so dunkel, weil ich den Deckel nur so kurz ganz schüchtern angehoben habe, damit mir das Popcorn nicht entgegen ploppt.


Jetzt aber Deckel auf den Topf


Nur mal für den unwahrscheinlichen Fall, dass Euer Popcorn nicht gleich aufgeht, dann müsst Ihr den Topf schnell auf eine kleinere Herdplatte auf kleine Flamme stellen, deswegen soll der Zucker nicht schon vorher zu dunkel sein. 


Wenn im Topf nach dem Ploppen nichts mehr passiert, den Deckel abnehmen und schnell umrühren, damit das Popcorn nicht verklebt.  Popcorn in einer andere Schüssel umschütten, weil das Popcorn feucht werden würde, wenn es in dem Topf bliebe.


Total geil, so kann man frisches Popcorn gleich warm essen. Ohne irgendwelche doofen Zutaten und wenn Ihr beim Mais aufpasst, dann ist der auch noch ohne irgendwelche Gentechnik.


Ich habe mit früher über sowas nie Gedanken gemacht und dann setzt eben das ein, was die meisten Leute kennen, dass man denkt es wäre schwer, oder man braucht besondere Ausrüstung und das kann man gar nicht in der eigenen Küche. Deswegen freue ich mich immer doppelt, wenn sowas tolles und gleichzeitig einfaches so gelingt.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Mhh lecker, frische Popcorn...ich gestehe ich gehöre zu der Mikrowellen-Popcorn-Fraktion (gesalzen). Erinnert mich wieder an den "Popcorn-Loop" aus "die Höhle der Löwen", den fand ich überzeugend... http://popcornloop.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe schon seit jahren keine mikrowelle mehr, weil ich das gefühl habe, dass man damit sein essen entwertet. mir ging es bei dem popcorn darum mit sauberen zutaten zu arbeiten und mir nicht auch noch da irgendwelche zusatzstoffe unterjubeln zu lassen

      Löschen