Montag, 9. November 2015

Pizza Schoko Banane - Nachtisch ist gerettet

Du sollst nicht begehren Deinen nächsten Teig! Vergib mir Herr, denn ich habe gesündigt. Das mit dem Ehebrechen habe ich ganz gut im Griff, aber ständig quält mich dieses Verlangen, verrückte Dinge mit Pizzateig zu tun. Kein Wunder, dass sie mich schon seit vier Jahren nicht mehr zur Mailand Messe lassen. 



Zutaten:

Pizzateig selbst gemacht
3 bis 4 Bananen
100 Milliliter saure Sahne
Zucker
Vanille
1 Ei
Schokostreusel

Immer wenn Wörter farbig unterlegt sind, könnt Ihr die anklicken, denn dann verbirgt sich darunter ein Rezept. Die Pizza Schoko Banane ist mal ein richtiger Knaller zum Nachtisch. Das bietet sich an, wenn man sowieso Pizza als Hauptgericht macht, oder auch aus einem Rest Pizzateig, statt Kuchen, wenn man zum Abschluß eines Menüs noch eine leckere Süßigkeit braucht. Hier seht Ihr den fertig aufgemehlten, ausgerollten und schon wieder aufgegangenen Hefeteig auf einem meiner Pizzableche. 


Alles was Ihr zum Backen wissen müsst, findet Ihr hier.


100 Milliliter saure Sahne



1 Ei aufschlagen


frische Vanille aus der Mühle


Zucker nach Geschmack. Saure Sahne mit dem Löffel verrühren und anschließend auf dem Pizzaboden verteilen. Ich nehme einen Esslöffel und verstreiche die Eimasse mit dem Löffelrücken auf dem Hefeteig. 


Bananen in Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. 


Nachdem mich so viele Leute wegen meiner Nuss-Nougatcreme in meinem Pudding angeföhnt haben, habe ich jetzt beschlossen, nichts mehr mit Palmöl zu verwenden, weil das nicht mein Anspruch an meine Nahrung ist und ich möchte diese Palmölscheiße nicht weiter unterstützen. Deswegen habe ich mich bei dieser Schoko Bananenpizza auf Raspelschokolade verlegt, obwohl sowas wie Nutella und Konsorten dazu auch steil passen würde.


Schokoflocken über die Bananen streuen. Danach kommt die Pizza für 12 Minuten in den Ofen, wenn man den Ofen volle Pulle laufen lässt (bei mir nur Unterhitze)


So kommt die Schoko Bananenpizza dann aus dem Rohr.


Die saure Sahnemischung stockt sehr schön, die Schokolade ist geschmolzen, der Teig von unten sehr knackig und oben noch angenehm weich. Das ist ein toller Kontrast und insgesamt sehr stimmig. 


Meine Frau sagt, dass das alles des Teufels ist, aber mal ganz ehrlich was weiß die schon, wenn sie so ein Qualitätsprodukt verschmäht? Da habe ich schon sowohl deutlich schlechtere Kuchen und noch viel schlechtere Pizzen gegessen. Mein Tipp einfach ausprobieren und sich selbst ein Bild davon machen.


In der Seitenansicht kann man das gut erkennen, wie schön der Teig im Ofen aufgegangen ist, den knusprigen Boden müsst Ihr Euch jetzt einfach dazu denken. Lecker!


Wenn also noch genug Teig für eine Nachtischpizza übrig ist, Augen zu und durch. Ihr werdet begeistert sein, oder meine Frau ;-)


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


1 Kommentar: