Freitag, 13. November 2015

Kartoffelnudeln mit Tomatensoße - Knallvegetarisch!!

Als ich mir dieses Rezept ausgedacht habe, ist das Ausgangspunkt für einen gescheiterten Kartoffelteigversuch gewesen. Das passiert bei mir natürlich auch schon mal, dass irgendwas nicht klappt. Danach habe ich dann viele nette Tipps bekommen, worauf man bei Kartoffelteig achten muss und seitdem klappt es wie verrückt. Ihr könnt Euch jetzt also sicher sein, dass der Kartoffelteig bei Euch auch gelingt. Kartoffelnudeln würde man landläufig wohl auch als Schupfnudeln bezeichnen. Da ich aber total unschwäbisch bin, nehme ich solche Begriffe nur ungerne in den Mund, weil da immer irgendwer um die Ecke kommt und sagt, nee alles ganz anders in Schwaben. Ihr kennt meine Antwort ;-).


Zutaten für vier Personen:

1 Kilo Kartoffeln 
300 Gramm Mehl
und Mehl zum Spielen
4 Eier 
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Grünkraut wie Petersilie oder Schnittlauch

Für die Soße: 

Rucola
3 große Tomaten
500 Milliliter Brühe
Hartkäse zum Reiben, Vegetarier nehmen Montello.



Ich bin eher zufällig dazu gekommen, das Rezept so spontan umzusetzen. Meine Frau sagte zu mir, ich hätte gerne was mit Nudeln und einer frischen Tomatensoße. Davon dass es keine Kartoffelnudeln sein dürfen, hat sie ja nichts gesagt. Weil ich gerade noch einen Kuchen backen wollte, habe ich durch Zufall die Kartoffeln im Ofen gefunden, die meine Frau für die Kinder dort gegart hatte. So verselbständigte sich dann mein Kochplan für den Abend und aus Nudeln mit Tomatensoße, wurden Kartoffelnudeln mit Tomatensoße. Wenn ich nicht zufällig Kartoffeln im Ofen finde, dann koche ich am Vortag schon Pellkartoffeln. SpezialistInnen sagen, man soll mehlig kochende nehmen, ich sage es ist egal. Wichtig ist, Pellkartoffeln zu nehmen, weil unter der Schale die Stärke der Kartoffeln erhalten bleibt und beim Kochen nicht weggewaschen wird. 


Kartoffeln stampfen, oder durch die Kartoffelpresse jagen


Mehl dazu geben


Ich habe nur mit der halben Menge gearbeitet, weil die Kinder schon weitestgehend im Bett waren, außer Fidi die alte Nachteule. Deswegen seht Ihr auch nur ZWEI Eier. Bei 1000 Gramm Kartoffeln nehmt ihr dann natürlich 4 Eier.


Salz, Pfeffer, Petersilie (gerne auch frisch), sowie Muskatnuss zum Würzen nehmen. Den Teig rühren ich am Anfang mit einem Kochlöffel, oder einem Pfannenwender. Den Rest knete ich dann mit der Hand. Wenn der Kartoffelteig noch zu sehr an den Händen klebt, mehr Mehl in den Teig geben, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt und sich gut anfassen lässt. Das ist, was ich Mehl zum Spielen nenne. Das kommt immer auf die Kartoffeln an, ob man ein bisschen mehr als die 300 Gramm braucht. 



Um den Kartoffelteig besser einteilen zu können, habe ich den zu einer Wurst verarbeitet, mit einem scharfen Keramikmesser immer kleine Stücke abgeschnitten und dann zu diesen schupfnudelartigen Würsten verarbeitet. In der Zeit könnt Ihr schon mal einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.


Hier sind alle Kartoffelnudeln verarbeitet.


Jetzt kommt die schnelle und nicht minder leckere Tomatensoße


Tomaten zerkleinern.


Olivenöl in einem Topf erhitzen. Wenn meine Frau nicht gerade stillen würde und dementsprechend empfindlich auf alles wäre, was beim Kind Blähungen erzeugt, würde ich jetzt vielleicht noch eine Zwiebel und Knoblauch anbraten. Mache ich aus den genannten Gründen zur Zeit aber nicht und weil ich meine selbst gemachte Brühe benutze, in der 3204823408 Zutaten über Stunden eingekocht sind und die von alleine schon soviel Geschmack hat, dass sie fast nicht laufen kann, ist es auch schon fast egal. 


Tomaten in den Topf geben.



Tomaten brauchen Zucker, damit der Geschmack kommt. 


Deswegen eine ordentliche Ladung Puderzucker zu den Tomaten geben. 


Salz und Pfeffer aus der Mühle zum Würzen nehmen. 


So eine Mädchenpeperoni darf für das runde Aroma auch nicht fehlen. Sehe ich zumindest so.


Jetzt sind alle Zutaten im Topf und werden 5 Minuten und Volldampf getötet.


Brühe dazu kippen. Ihr könnt jede Brühe nehmen, die ich in dem farbig unterlegten Beitrag erkläre. Für Vegetarier bietet sich jedenfalls die Verwendung einer Gemüsebrühe an.


Brühe zehn Minuten mit dem Gemüse einkochen lassen. 


Wenn das Wasser für die Kartoffelnudeln kocht, den Herd auf die kleinste Stufe drehen und die Nudeln ins Wasser legen. Wenn die Nudeln gar sind, steigen sie von alleine an die Wasseroberfläche. Der Teig ist so geil, dass die Nudeln noch so groß wieder aus dem Wasser kommen, wie sie rein gekommen sind. Keinerlei Erosionserscheinungen, da freue ich mir echt ein zweites Loch in den Arsch, dass es jetzt mittlerweile, wie im Schlaf gelingt. Bedankt Euch bei der Besten, die es mir mit viel Geduld erklärt hat. Sehr zu empfehlender Blog, auch für Verkenner der österreichischen Mundart.



Die Kartoffelnudeln mit dem Schöpflöffel abschöpfen und zur Seite legen.


Die Soße mit dem Pürierstab bearbeiten. Man kann sie auch noch mit Speisestärke oder Tomatenmark andicken, wollte ich aber beides nicht machen. Kann jeder so machen, wie die persönlichen Gelüste gelagert sind.


Hier sind jetzt die fertig gekochten Kartoffelnudeln. Schöne feste Struktur, alles chic.


Nun kommt wieder meine gute Edition One Pfanne, von diePfanne.com zum Einsatz. Danach weiß ich dann auch immer, wieso ich die so geil finde. Da kann man einfach ganz stumpf draufhalten, einfach mal zwangslos wenden und man hat tolle Röstaromen in gesunden Farben.


Zur Feier des Tages nehme ich 15 Gramm Butter zum Anbraten



Das weiß ich deswegen so genau, weil ich vorher die Butter für den Kuchen abgewogen habe, den ich eigentlich backen wollte, als mich meine Frau mit ihrem Essenswunsch konfrontierte.


Heiße Butter


Die Kartoffelnudeln in die Pfanne geben und wie gesagt, stumpf draufhalten


Frischen Rucola zerkleinern. Es gibt wenig Schönere Dinge als ein bisschen Frische im Essen.


Schupfnudeln auf dem Teller anrichten. 



Rucola drüber streuen


Soße über die Nudeln geben.


Wie gesagt, die kann man noch andicken, brauche ich aber nicht


Hartkäse darüber reiben.


Schmeckt total lecker. Der Kartoffelteig ist DER Knaller und dazu der frische Rucola, der Käse und die Tomatensoße. Da kommt echtes Mittelmeerfeeling auf, na ja zumindest Gardasee. 


Das ist ein traumhaft bodenständiges Essen, kann euch eine tolle Beilage zu Fleisch, Fisch, oder allem anderen sein, was Euch sonst gut schmeckt. .


So ist es jedenfalls super lecker, wird von führenden Ehefrauen ausdrücklich lobend erwähnt und es ist einfach mal etwas anderes, als immer nur Nudeln, oder Kartoffeln, denn das sind Kartoffelnudeln


Das ist Essen das glücklich macht! Hier kommt meine Geheimwaffe gegen Küchengerüche. Eine Lampe Berger. Zwei Minuten anzünden und dann pro Quadratmeter Zimmergröße eine Minute den Küchengeruch neutralisieren. Nach 35 Minuten weiß bei mir niemand mehr, was ich vorher gekocht habe. Geile Erfindung, danke Maria Stadlbauer. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Das werde ich mit sicherheit bald mal nach kochen.....Danke fürs Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das sind für mich auch immer besondere momente, wenn sowas gelingt. da kann der tag vorher gewesen sein, wie er will.

      Löschen
  2. So, pappsatt und gut genudelt ist's Zeit für ein großes Lob an dich für dieses Rezept der Schupfnudeln, das selbst meinen Schwaben derart begeisterte, daß er meinte, das können wir öfter machen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oha, das ist ja lob aus ganz berufenem munde. freut mich sehr, wenn es Euch geschmeckt hat und wenn du das wieder kochen kannst.

      Löschen
  3. Gabs heute zum Rehrücken. Super! Die Gäste waren auch begeistert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zum rehrücken bestimmt toll. wenn die gäste zufrieden waren, ist doch alles chic.

      Löschen