Dienstag, 20. Oktober 2015

Ostseekuchen - regional und dreistöckig

Das Bloggerleben ist bunt. Ich kann Euch beim besten Willen nicht sagen, wie ich zu der Ehre gekommen bin, aber irgendwann hatte ich in meiner Mailbox Post von Ostsee24.de . Ich sollte mal meine Privatadresse mitteilen und ich würde dann ein Paket mit Zutaten von der Ostsee bekommen und daraus etwas zaubern. Mein erster Gedanke war spontan, ach Du Scheiße, jetzt gibt es Fisch und ich habe gleich gesagt, vergesst das ganz schnell wieder, wenn es Fisch ist. Nee, ist kein Fisch, ich sollte mich mal überraschen lassen. Ein paar Wochen später, habe ich dann ein Paket mit tollen regional hergestellten Spezialitäten aus dem Ostseeraum bekommen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Für Euch ist das auch mal ein Blick in mein Nähkästchen, wie ich Rezepte entwickel.


Zutaten 18 / 28 cm Springform:

180 / 360 Gramm Mehl 
1/2 / 1 Päckchen Backpulver 
1 / 2 Eier
20 / 40 Gramm Leinmehl aus Leinsamen
100 Gramm / 200 Gramm Zucker
1 Prise Salz
125/250 Milliliter Honig
100 / 200 Milliliter Kaffee
100 /200 Milliliter Rapsöl
125/ 250 Milliliter Sanddorn
Puderzucker zum Bestäuben

Ich habe unter die einzelnen Zutaten jeweils den Link des Herstellers gelegt, also einfach anklicken, dann habt Ihr die Bezugsquellen. Ich backe einen kleinen Dessertkuchen in einer 18 cm Springform. Das ist der Kuchen, den man zum Abschluss, eines mehrgängigen Menues serviert, um noch mal alle in Verzückung zu versetzen und das Essen würdig zu beenden. Natürlich kann man auch eine 28 cm Springform nehmen, dann erhöhen sich die Mengen halt entsprechend. Die Zahlen an zweiter Stelle sind die Mengen, die Ihr für eine 28 cm Springform benötigt.


Meine Kinder schleppen mir das Paket schon total neugierig an. Die waren sich total sicher, dass auch irgendwas für sie dabei abfallen würde. Hier ein Blick in den Karton. Nein verschiedene Produkte, zu denen ich mir etwas einfallen lassen sollte. Ich hätte auch jedes einzelne probieren und dann seitenlange Abhandlungen darüber schreiben können, aber das interessiert keine Sau, oder? Ich fand das spannend, mir irgendwas einfallen zu lassen, bei dem ich möglichst viel von den Zutaten in einem Gericht unterbringen könnte. In dem Ostseekuchen habe ich sieben von neun Zutaten verwendet, bis auf das Bier und den Senf. 


Wie immer, wenn es sich um besondere Produkte handelt, sind die Verpackungsgrößen deutlich kleiner als bei Massenware. Das ganze bei deutlich höheren Preisen. Darauf werde ich später aber noch subjektiv eingehen.


Niemand fängt beim Backen eines Kuchens mit dem Kaffee an. Ich schon, denn um den in meinem Rezept unterbringen zu können, brauche ich den flüssig und ersetze damit den Wasseranteil. 


Ich habe eine Herdkanne, mit der man schon ganz ordentlichen Kaffee zubereiten kann, ohne einen Vollautomaten sein Eigen nennen zu müssen. Ich komme zuhause nur auf zwei Kännchen pro Woche, weil ich den Rest der Zeit von morgens bis abends bei der Arbeit bin und deswegen keine Gelegenheit zum heimischen Kaffeekonsum habe. 


Ich habe die Sorte Nr 4 mit Honduras Kaffee im Paket gehabt und mich nicht in das Thema eingelesen, sondern bin total neutral an die Sache gegangen. Das ist immer ein ganz schlechter Ratgeber, wenn man vorher liest, was es sein soll, sondern da verlasse ich mich lieber auf meine eigenen Geschmacksnerven. 


Mir ist sofort aufgefallen, dass der Kaffee deutlich weniger Säure hat, als der Mokka den ich sonst zuhause trinke und auch als der Espresso, den ich sonst bei der Arbeit konsumiere. Deswegen habe ich gerade schon gefeiert, als ich auf der Webseite des Herstellers gelesen habe, dass sich der Kaffee durch seine geringe Säure auszeichnet. Das ist ein sehr runder Wachmacher, der sich gut trinken lässt. Das sollte er auch bei 6 Euro für 250 Gramm. Wenn man den Kaffee nicht literweise reinkippt, oder einfach mal einen besonderen Kaffee für besondere Anlässe haben möchte, ist das eine schöne Sorte. Das sollte man sich höchstwahrscheinlich generell mal auf die Agenda schreiben, dass man nicht alles an jedem Tag im Jahr gedankenlos in sich reinschütten sollte, sondern sich sowas für besondere Anlässe aufhebt.


Jetzt könnt Ihr schon mal den Ofen vorheizen. Ich habe einen Gasofen, der nur Unterhitze besitzt und ich stelle den auf Stufe 4 ein. Ihr solltet bei Elektro 180 Grad Ober- und Unterhitze nehmen. 


Ich fange mit dem Abwiegen der Zutaten an. Mehl 180 / 360 Gramm je nachdem ob Ihr 18 oder 28 cm Springformen benutzt. Neben meinem normalen Weizenmehl, das ich sowieso verwende habe ich noch Leinmehl von der Ostseemühle im Probierpaket gehabt. Das kann man bis zu 20 % dem ordinären Weizenmehl bemischen, ohne dass man ansonsten etwas ändern müsste. Danach verliert es die Hafteigenschaften, weil es glutenfrei ist. Da ich keine Lust habe, mir das mit anderen Verdickungsmitteln, wie Guakernmehl und Johannisbrotkernmehl, die ich normal in der Küche nicht verwende zu erkaufen, nehme ich auch nicht mehr als als die 10 % Leinmehl. Wieso soll ich mir den ganzen Kram regional kaufen, damit ich dann wieder diese sinnlos Zutaten vom anderen Ende der Welt in mein Essen kippen muss? Leinmehl wird aus Leinsamen gemacht und ist gut für die Verdauung. Kann also nicht schaden, wenn man diesen Anteil ans Weizenmehl gibt.


Hier ist das Leinmehl, davon 20 / 40 Gramm abwiegen. 250 Gramm für €  3,45 . Ist low carb geeignet und damit verhält es sich so, als wenn man Heirat, oder Fetisch davor schreibt. Das kostet eben, wenn man es haben will. Für ein Abfallprodukt aus der Ölherstellung ganz schön teuer und darüber sage ich auch nichts Freundlicheres, weil mich das Produkt schon ein bisschen ärgert, mit diesem Hinweis auf diese Verdickungsmittel á la Attilas Modeveganer Mischpoke, die lieber den Regenwald abholzen, ihre Monokulturenzutaten einmal mit viel Kerosin um die Welt fliegen und nach dem Sankt Florians Prinzip, bevorzugt das Haus vom Nachbarn anzünden. Schmeckt gut im Kuchen, aber ich mag den Ansatz nicht, der dahinter steckt. Wenn es nur Marketing ist, einfach den Mund halten und das bewerben was nachweislich gut daran ist.  


Zutaten in eine Rührschüssel geben.


1/2 oder 1 Päckchen Backpulver


100 / 200 Gramm Zucker


1 oder 2 Eier


Eine Prise Salz . Damit salzt man eben nicht sein Nudelwasser, sondern ein extra gutes Stück Fleisch, oder Fisch, oder eine Soße, oder meinen Kuchenteig. 


Rapsöl  aus Rügen. Preis 4,50 für 0,25 Liter. Da kostet der Liter dann 18 Euro. Das ist ein tolles Produkt und man kann den Geschmack nicht mit dem Rapsöl aus dem Supermarkt für 99 Cent für einen Liter vergleichen, denn das Öl hat eine viel gelbere Farbe und einen viel reineren Geschmack. Das gleiche Öl kostet im 5 Liter Kanister € 29,95 und dann finde ich es auch sein Geld wert. Wer wirklich kocht oder backt, der hat dafür auch Verwendung und ich habe das Gefühl, dass man sich damit etwas Gutes tut. 


100 Milliliter / 200 Milliliter Rapsöl


100 Milliliter / 200 Milliliter Kaffee


Den Kuchenteig kann man mit der Hand rühren und es wird kein elektrisches Rührgerät benötigt. Man kann, aber man muss eben nicht. Wenn keine Klumpen mehr im Teig sind, ist er gut.


Den Kuchenteig in die Springform füllen und dann kann gebacken werden. Ich habe den Kuchen 40 Minuten im Ofen, Ihr solltet nach 35 Minuten nach dem Rechten schauen.



Mein Kuchen sieht dann so aus. Gesunde Gesichtsfarbe, ordentlich gebacken.


Man kann sich mit dem Zahnstochertest absichern. Einfach den Zahnstocher in den Kuchen stechen. Wenn kein Teig mehr daran hängen bleibt, dann ist der Kuchen gut.


Kuchen auskühlen lassen, damit man ihn besser schneiden kann.


Der Kuchen soll zwei mal getrennt werden. Also stellt Euch im Geiste mal vor den Kuchen zu dritteln. Ich nehme dafür ein Keramikmesser, weil das nicht so am Teig rumrupft, sondern einen geraden Schnitt macht.


Wer keinen Teigtrenner hat, kann wie ich eine Frühstücksunterlage nehmen, um den Deckel vom Kuchen abzuheben.


Erste Zutat für die Kuchenfüllung ist Sanddorn . 225 Gramm für € 3,90. Wer einmal selbst Sanddorn gepflückt hat, weiß wie lange das dauert, davon einen Korb zu sammeln und warum es kostet was es kostet. Da sollte man sich lieber fragen, was in den Produkten drin ist, die weniger kosten und warum? Sehr lecker, sehr gut gemacht. 


Kuchen mit dem Sanddorn bestreichen.


Ein wenig Puderzucker auf einer Arbeitsfläche verteilen. 


Lübecker Marzipanbruch  auf den Puderzucker setzen, flach Drücken und dann mit einem Teigroller flach auswalzen. 250 Gramm für € 4,90 beim Marzipanspeicher in Lübeck. 


Der Puderzucker sorgt dafür, dass das Marzipan weder am Brett, noch am Teigroller verklebt.  


Die ausgerollten Marzipanstücke auf den Kuchen legen.


Wenn der Teigdeckel wieder drauf liegt, dann sieht keiner mehr wie der Flickenteppich aus Marzipan darunter aussieht.


Auf dem Marzipan noch eine Schicht Sanddorn auftragen


Teigdeckel auf die Füllung legen.


Nun noch den Deckel abheben, damit die zweite Füllung aufgebracht werden kann.


Deckel wieder mit dem Teigtrenner abheben.


Ich habe hier noch einen leckeren Rapsblütenhonig von Flügelchen, 250 Gramm für € 5,95. Der Preis ist auch durch die Herstellung begründet und für den Honig gilt, was für die ganzen hier vorgestellten Produkte auch gilt. Das ist kein 0815 Industrieprodukt und den Wert erkennt man vor allem dann, wenn man weiß wie es als Massenware schmeckt.


Der Honig ist aus dem Glas zu fest, um ihn auf dem Kuchen zu verstreichen. Deswegen habe ich den Honig im Wasserbad ein wenig verflüssigt.


Herd auf die niedrigste Stufe stellen und ein paar Minuten rühren. 


Honig auf dem Kuchen verteilen. 


Honig bis an die Ränder verstreichen.



Deckel auf den Kuchen setzen. 


Puderzucker über den Kuchen sieben. Dann kann er serviert werden. 


Der Kuchen schmeckt durch die verwendeten Zutaten echt super. Der Teig ist sehr locker durch das Rapsöl, hat Biss durch den Anteil Leinmehl und schmeckt dezent nach dem Kaffee im Teig. Sehr saftig mit dem Sanddorn, schöne Textur durch das Marzipan und rund durch den Honig unter dem Deckel. Das ist bestimmt einer der zehn leckersten Kuchen, die ich jemals gebacken habe.


Ich hatte am Samstag Gäste und den Kuchen gab es zum Nachtisch . Die Resonanz war wirklich prima und deswegen kann ich Euch den Kuchen mit gutem Gewissen zum Nachbacken empfehlen. 


Ich wünsche viel Spaß und einen guten Appetit.


Bezugsquellen:

Rügener Rapsöl aus Rothenkirchen (Rügen). Nicht nur Honig lässt sich aus Raps herstellen, sondern auch Rapsöl, welches sich für fast jedes Gericht verwendet lässt. www.ruegener-rapsoel.de
– Ostseesalz der Ostseesalz-Manufaktur aus Kiel. Dieses Salz wird direkt aus der Ostsee gewonnen und verleiht jedem Gericht eine Ostssee-Note. www.facebook.com/Ostseesalzmanufaktur
– Kaffee Monopol No 4 von der Kafferösterei Monopol aus Stralsund. Die Röstung Nr. 4 ist geschmacklich eine Mischung aus Schokolade und braunem Zucker. www.kaffee-monopol.de
– Rapsblütenhonig von der Honigmanufaktur Flügelchen aus Waabs bei Eckernförde zeichnet sich durch einen typischen norddeutschen Geschmack aus. www.fluegelchen-honig.de
– Der Störtebekersenf der Alten Schlossgärtnerei Schlemmin bei Ribnitz-Damgarten hat zugleich eine grobe, süße & scharfe Note. Dieser Senf enthält noch alle natürlichen Senf-Bestandteile, über die herkömmlicher Industriesenf nicht mehr verfügt.
– Feinster Marzipan Bruch aus dem Lübecker Marzipan-Speicher. Edelmarzipan von top Qualität.www.marzipanland.de
– Sanddorn Fruchtaufstrich vom Hof-Markt Bastorf bei Kühlungsborn. Eine klassische Marmelade aus der klassischen Ostsseefrucht: Sanddorn. www.hof-markt.de
– Leinenmehl der Ostseemühle aus Langenhanshagen ist als Produkt noch vielen unbekannt, bietet aber viele kulinarische Möglichkeiten. www.ostseemühle.de
– Baltic Stout der Insel-Brauerei Rügen aus Rambin (Rügen). Ein subtil würzig, herbes Craftbier.www.insel-brauerei.de

Kommentare:

  1. Da bin ich ja mal ein klein bisschen neidisch. ;-) Da betreibt man keine anderthalb Autostunden von der Ostsee weg einen Koch- und Ess-Blog und bekommt keine so interessante Pakete. Aber immerhin habe ich von den vorgestellten Produkten sogar schon mal eins gesehen. Wenn auch nicht im Handel, sondern in den Medien. Der Rest ist mir peinlicherweise unbekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo dirk, man kann sich da auch um so ein paket bewerben. wenn du möchste, gebe ich dir die kontaktdaten

      Löschen
  2. So langsam wird Zeit, dass du mal ne richtige Kuchenfüllung machst. Also auf geht's mit Gelatine und Sahne, das kombiniert sich gut mit allen Fruchtsorten. Is n bisl tricky.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe keine möglichkeiten den kuchen zu kühlen. deswegen werde ich nichts mit sahne machen können. der kühlschrank ist immer knallvoll mit dem, was die familie braucht.

      Löschen
  3. So langsam wird Zeit, dass du mal ne richtige Kuchenfüllung machst. Also auf geht's mit Gelatine und Sahne, das kombiniert sich gut mit allen Fruchtsorten. Is n bisl tricky.

    AntwortenLöschen