Freitag, 23. Oktober 2015

Kartoffelnudeln aus dem Ofen

Glückliches Österreich! Dunkel war's der Mond schien helle... da habe ich zu später Stunde noch in meiner Küche gewerkelt. Ich habe letztens ein total leckeres Rezept für Mühlviertler Erdäpfelnudeln gefunden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte. Sehr charmant in österreichischer Mundart geschrieben, um nicht zu sagen dahingeseppelt. Ich hatte im Sommer mal einen kurzen Hänger Kartoffelteig betreffend, weil er mir immer in tausend Teile zerfallen ist und die junge Dame, hat mir damals mit Ihren Tricks zu unzerstörbarem Kartoffelteig verholfen. Danke Tamara Marina Fritz, wegen Dir kann ich jetzt auch Kartoffelteig mit Gelinggarantie zeigen. 



Zutaten:

1 Kilo Kartoffeln, am besten mehlig kochend
300 Gramm Mehl
4 Eigelb
4 Eier
2 Töpfe saure Sahne
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Butter für die Form
Grünzeug wie Petersilie oder Schnittlauch


Die Kartoffeln habe ich schon am Abend vorher gekocht und vor allem mit Schale. Bei Pellkartoffeln rechne ich immer so um die 25 Minuten in stark gesalzenem Wasser. Wer keine mehlig kochenden Kartoffeln hat, fällt auch nicht tot um und es funktioniert auch, wenn es festkochende Kartoffeln sind (wie meine). Der Vorteil beim Kochen mit Schale ist, dass die Stärke dann nicht aus den Kartoffeln gewaschen wird. Die braucht man dann für den Kartoffelteig, damit er nicht so leicht auseinander fällt. 


Kartoffeln pellen.


Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken


Wer nur einen Kartoffelstampfer besitzt kann den auch benutzen, aber so ist es einfacher und gründlicher.


4 Eigelb (zwei würden auch reichen), aber viel kann viel


300 Gramm Mehl


Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Würzen.


Den Kartoffelteig mit der Hand kneten.


Das Backblech mit Butter einfetten.


Aus dem Kartoffelteig Würste formen. Im Mühlviertel würden sie mich jetzt wohl schon steinigen, weil ich die so lang wie mein Backblech breit ist, gemacht habe. Man kann die Kartoffelnudeln auch so kurz wie Schupfnudeln machen.


Das Blech kommt in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen für 20 - 30 Minuten, bis die Kartoffelnudeln fest sind. Der Zeitunterschied kommt dadurch zustande, dass manche Leute mit Ober- und Unterhitze arbeiten und ich nur Unterhitze habe. Da dauert es ein wenig länger.


Deswegen sind meine Kartoffelnudeln auch noch ziemlich blass von oben, wenn sie auf der Rückseite schon richtig Farbe haben.



Jetzt kann man gleich weiter machen, aber weil ich wie gesagt schon wieder zu weit vorgerückter Stunde am Ofen war und das sowieso erst am nächsten Tag servieren wollte, habe ich das Blech bis zum Abend stehen gelassen. 



Weiter geht es mit der sauren Sahne, mit der man die Kartoffelnudeln überbackt.



2 Becher saure Sahne



4 Eier, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Schnittlauch, oder Petersilie



Die Kartoffelnudeln mit der sauren Sahne fluten und dann das Blech wieder bei 200 Grad für 15 bis 20 Minuten in den Ofen stellen.



Nach 20 Minuten sind die Kartoffelnudeln dann fertig.



Aus Österreich würde ich im hohen Bogen rausfliegen, hat aber sehr lecker geschmeckt. Der Teig ist sehr locker, hat einen tollen Geschmack mit der Muskatnote und die Petersilie oder Schnittlauch, gibt dem Ganzen noch eine pikante Note. 



Das kann man wie Pizza essen, oder auch als Beilage, warm oder kalt servieren. Macht sich auch gut, wenn man mal etwas zu feiern hat, oder etwas für die Kollegen in die Firma mitnimmt.



Das hat in Berlin eh noch keiner gesehen, das könnte man hier nennen wie man will und Hauptsache es schmeckt ;-)



Hier noch einmal zum Mitschreiben, Mühlviertler Erdäpfelnudeln von Tamara Marina Fritz, Austrias next Superköchin.



Zum Beweis, dass der Teig hält, verarbeite ich meinen Rest Kartoffelteig, der nicht auf das Blech passte, zu süßen Kartoffelbällen .


Kleine Kartoffelbälle in kochendes Wasser legen und dann den Herd auf kleinste Flamme stellen.


Warten bist die Kartoffelbälle von alleine an die Oberfläche steigen.


Kartoffelbälle mit der Schöpfkelle aus dem Wasser heben.


Butter in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelbälle darin schwenken, bis sie leichte Farbe bekommen.


Ein bisschen Marmelade oder Honig auf einen Teller geben.


Zimt und Zucker 


Kartoffelbälle darin wälzen.


Kartoffelbälle auf dem Teller anrichten.


Saulecker, zu jeder Tages und Nachtzeit.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen