Sonntag, 18. Oktober 2015

Apfelkuchen mit Karamellsoße - extra lecker!

Macht jemand gerade Diät? Leider kein Gewinn! Hier kommt ein Apfeltraum in Zimt mit Karamell. 



Zutaten Kuchen:

400 Gramm Mehl
2 Eier
200 Milliliter Mineralwasser
200 Millilter Pflanzenzöl
200 Gramm Zucker
1 Tüte Backpulver
gemahlene Nüsse
2-3 Äpfel
Zimt

Zutaten Karamell: 

Zucker
Sahne


Mehl in die Rührschüssel geben.


1 Päckchen Backpulver 


200 Gramm Zucker


200 Milliliter Mineralwasser


200 Milliliter Pflanzenöl


2 Eier


Den Teig einfach mit der Hand rühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. 


Gemahlene Nüsse nach Geschmack nehmen. Je mehr Ihr nehmt, desto nussiger und fester wird der Teig. Ich habe gut 70 Gramm genommen.


Viel Zimt kann viel zimtig schmecken


Den Teig fülle ich in zwei Schichten in meine 30 cm Springform. Erste Lage so, dass der Boden der Springform bedeckt ist. 


2-3 Äpfel in Spalten schneiden.


Apfelspalten auf dem Teig verteilen.


Darüber den Rest des Kuchenteigs geben. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ich habe nur einen Gasofen mit Unterhitze, da entspricht das Stufe 4. Ich brauche 45 Minuten, Ihr solltet nach 35 Minuten nach dem Rechten schauen. 


So kommt der Kuchen bei mir aus dem Ofen raus. Bei Euch wird der mit Oberhitze oben brauner sein.


Jetzt machen wir noch schnell die Karamellsoße. Wenn man den Kuchen warm servieren will, kann man das natürlich auch machen, während der Kuchen im Ofen backt. 


Zucker in einer Pfanne geben. Ich nehme wie immer meine Allzweckwaffe, die Edition ONE von diepfanne.com . Die habe ich mal für Testzwecke bekommen und bin echt begeistert, weil die Pfanne sich so anfühlt, als wenn man plötzlich viel besser kochen kann. Man kann mit der Temperatur einfach doof draufhalten. Die wird viel schneller heiß, als meine selbst gekaufte Pfanne und trotzdem verbrennt daran nichts so schnell. Wer ne neue Pfanne braucht, bitte zuschlagen und wer eigentlich keine neue Pfanne braucht, sondern einfach mal sehen will, wie man ohne mehr zu lernen, besser kochen kann, auch kaufen. 


Also Zucker in die Pfanne, voll draufhalten. Dann seht Ihr wie zuerst die Ränder anfangen zu schmelzen.


Nerven behalten, einfach schmelzen lassen


Jetzt wird der Zucker dunkel und hat sich aufgelöst. Nun heißt es aufpassen, also auf Halbe Kraft runter und den Topf Sahne in die Pfanne laufen lassen. 


Der Zucker verklumpt jetzt wieder ein wenig, durch die kühlere Flüssigkeit, also Herd wieder aufdrehen und total gaskrank mit dem Pfannenwender in der Pfanne rühren, damit sich der Zucker wieder auflöst. 


Läuft bei mir!


So soll die Karamellsoße aussehen, ohne Plaste und Elaste.


Karamellsoße in eine Sauciere umgießen. 


Die Soße kann warm oder kalt serviert werden. Je kälter die wird, desto dickflüssiger wird sie.


Jetzt geht's los. Kuchen schneiden und auf einen Teller legen.


Alles chic, lockerer Teig, total lecker mit dem Zimt und den Äpfeln. Kann man so schon gut essen, vielleicht auch mit ein wenig Schlagsahne, aber gegen Karamellsoße ist das natürlich voll für Mädchen


Karamell in schmalen Bahnen mit einem Löffel verteilen. Davon braucht man nicht viel und es sind halt Kalorien.


Mir gefällt das optisch, aber der Geschmack knallt einen auf der Stelle weg.


Großes Kino für alle die Karamell mögen und ich kenne keinen der kein Karamell mag, aber viel zuwenige, die das selbst herstellen. 


Jetzt wisst Ihr ja wie einfach das geht. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.


1 Kommentar:

  1. Ich geb dir mal n heissen Tip wie du den Apfeltarte anders machen kannst. Meine Lieblingsversion. Ich mach zuerst nen dünnen Mürbeteig, dann normalen Teig (mit Zitronenaroma) und ich fülle 2 Schichten. Die Äpfel schneide ich in dünne Spalten, ca. 5-6 große Mürbe süsse. Dann tu ich so 1/4 l Wein (oder Apfelsaft) dazu, Vanillezucker 2, Zucker (ich nehm 1 EL Zucker und 3 EL Stevia), Zimt koche es ca. 10 Min. dolle auf in ner hohen Bratpfanne, tue dann separat 1 Pack. Vanillepudding, 2 Beutel Tortenguss in etwas kalter Flüssigkeit anrühren, dann dazu geben. Alles dickt kräftig an, wegstellen, kalt werden lassen. Die harte Masse ist klasse in Torten zu füllen, schmeckt geil. Zwei Schichten ist auch geil und oben mit Streusel. Schmeckt absolut obergeil. Musste mal versuchen mit dieser Methode.

    AntwortenLöschen