Montag, 7. September 2015

Pflaumenkompott ganz schnell

Am Samstag beim Wochenendeinkauf habe ich günstige Pflaumen bekommen. Da bot es sich bei der Verwertung an, für die Familie unter anderem ein Pflaumenkompott zu kochen. Die Kinder wollen sowieso immer irgendwas Süßes haben und so bekommen sie eben auch noch Obst dazu. Das schmeckt natürlich auch Erwachsenen, aber die waren ja auch mal klein. 



Zutaten:

1 Kilo Zwetschgen / Pfaumen
Zucker nach Geschmack
4 Nelken
Zimt
Balsamico Essig
250 Milliliter Wasser
1 Esslöffel Speisestärke


Pflaumen entsteinen


Pflaumen zerkleinern.


Zucker, je nachdem wie süß die Pflaumen sind, dazu geben.


4 Nelken für ein bisschen mehr Tiefe im Geschmack


Nicht sparsam mit dem Zimt umgehen.


Die Zwetschgen geben ziemlich schnell Flüssigkeit ab, aber sie sollen nicht zu sehr verkochen, deswegen nun mit 250 Milliliter Wasser aufgießen. Ich habe immer Kinder am Tisch, sonst könnte man auch gut Rotwein nehmen.


Für eine angenehme Säure, kommt noch ein Schuss Balsamico Essig in den Topf.


Einen Esslöffel Speisestärke mit Wasser auflösen.


Die Speisestärke Löffel für Löffel in das Pflaumenkompott einrühren.


Nur ein Mal kurz aufkochen lassen, bis man merkt, dass das Kompott anzieht und eine angenehme Konsistenz bekommt.


Nicht schlecht, das war keine 15 Minuten auf dem Herd.



Sehr lecker, das schmeckt nach Herbst und das ist in diesem Moment ein Kompliment, weil mir Frühjahr und Sommer natürlich viel lieber sind.


Angenehm süß, schöne Säure und richtig fruchtig. Das kann man so löffeln, oder auch als Begleitung zu Pudding, Pfannkuchen, Kaiserschmarrn, oder zu Milchreis verwenden.





Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.




Kommentare:

  1. auf Pfannkuchen oder Waffeln auch gut! Ja. Jetzt im Herbst was kochen? Krame wir Omis alte Rezepte mal raus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine großmutter mütterlicherseits hat so scheiße gekocht, das will niemand nachkochen

      Löschen