Sonntag, 6. September 2015

Milchreis mit frischer Vanille


Milchreis hat immer Saion, da wechselt nur nach Jahreszeit die Begleitung. Ich bin immer auf der Suche nach dem besseren Rezept, oder der besseren Zubereitungsart und bin mit diesem Versuch sehr zufrieden. Deswegen möchte ich Euch das nicht vorenthalten.



Zutaten:

250 Gramm Milchreis
1,5 Liter Milch
Zucker nach Geschmack
1 Prise Salz
1 Vanilleschote

Pflaumenkompott (anklicken)



Zucker nach Geschmack verwenden, Herd auf Vollgas stellen. Nachsüßen geht später immer, wenn es Euch im Endprodukt noch nicht süß genug ist.


Milchreis in den Topf geben und circa 2 Minuten mit dem Reis unter ständigem Rühren in Bewegung halten, damit nichts am Topf anbrennen kann. Dann mit 1,5 Litern Milch auffüllen und eine Prise Salz dazu geben.


Eine frische Vanilleschote aufschlitzen, damit später das Vanillemark in die Milch abgegeben wird, wenn sie warm und die Schote darin weich gekocht ist.


Milch immer in Bewegung halten. Ich habe dieses Mal 1,5 Liter Milch mit 3,8 Prozent Fett genommen und das ist das erste Mal, dass mir der Reis hinterher nicht die Milch aufgesogen hat und dann nach dem Abkühlen, zum Beispiel am nächsten Tag, immer wieder mit noch mehr Milch aufgekocht werden muss, weil er sonst zu trocken wäre. Wenn die Milch ein Mal aufgekocht ist, auf die kleinste Flamme des Herdes umziehen und den auf so kleiner Temperatur halten, dass er nur so ein bisschen blubbert. Nach 25 bis 30 Minuten Gesamtkochzeit ist der Reis gar. Wenn ich dann noch das Gefühl habe, dass der Reis zu viel Biss hat, stelle ich den Herd ab und lege einfach einen Deckel auf den Topf. Dann passt die Konsistenz am Ende auch, wenn der Reis abgekühlt ist.


Habe ich schon erwähnt, dass Milchreis kochen kinderleicht ist? Der schlaflose Friedrich hat es sich nicht nehmen lassen, zu später Stunde auch noch den Kochlöffel zu schwingen.


Der Reis schmeckt so süß wie Ihr den macht und dann hat er noch ein tolles Vanillearoma von der Schote. Das kann man mit keinem Nachahmerprodukt so erzeugen, also entweder richtig, oder gar nicht. 


Dazu habe ich zeitgleich ein Pflaumenkompott (anklicken) eingekocht


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Ich liebe Milchreis. Ich denke, den hat auch schon jeder mal gekocht und für sich sein bestes Rezept gefunden ^^

    Ob es da noch ne Anleitung braucht, bezweifle ich stark. Was ich aber gut finde: dass immer mal wieder deine Kids miteinbezogen werden, wenn sie denn Interesse und Lust haben. mag ich :) Erlebe ich leider viel zu selten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe früher immer geglaubt alle haben eine ec karte und einen führerschein. pustekuchen! genau so wird es sich auch mit dem kochen von milchreis verhalten. wenn wir beiden eine umfrage machen würden, wäre das resultat garantiert ein schock. meine kinder gesellen sich immer freiwillig an den topf. ich stelle da niemanden hin ;-). wenn ich die scheußlichkeiten sehe, die sich leute am wochenende in den einkaufswagen legen, muss man jede woche einen milchreis posten. schönen gruß jörg

      Löschen