Freitag, 4. September 2015

Kartoffelteig ist ein Arschloch, epic fail

Willkommen aus dem Land in dem Milch und Honig fließen, in dem nie etwas schief geht und wo alle Rezepte, wie von Geisterhand mit einer 100 % Gelinggarantie versehen werden.


Schön wäre es. Ich brauche mal Eure Hilfe, denn das ist mir jetzt schon zwei Mal passiert und ich weiß nicht warum.


Zutaten:

750 Gramm Kartoffeln
1 Ei
100 Gramm Mehl
Salz
70 Gramm Butter
Muskatnuss


Kartoffeln in ordentlich Salzwasser 25 bis 30 Minuten weich kochen. Ich nehme immer festkochenende Kartoffeln, daran könnte es schon liegen.


Nach dem Kochen das Wasser abkippen.


Die Kartoffeln sind noch heiß und dann kommt Butter hinzu.


Mehl


Die Kartoffeln stampfen


Ein Ei für die Bindung unterstampfen, bis der Teig eine homogene Masse ist.


Noch ein wenig Muskat für den guten Geschmack dazu geben.


Der Kartoffelteig hat eine gute Konsistenz


Da der Plan war, sowas ähnliches wie italienische Kartoffelnudeln zu machen, kommt dann noch Basilikum in den Kartoffelteig.


Der Teig ist immer noch schön fest.


Ein Holzbrett bemehlen, damit der Kartoffelteig nicht daran kleben bleibt.


Mit einem Löffel Kartoffelmasse abstecken und mit den Handflächen niedliche Kartoffelteigrollen formen.


Die sehen gut aus, die fühlen sich immer noch top an, alles chic


Dann habe ich in einem Topf Salzwasser zum Kochen gebracht, ABER sofort runter gedreht, damit der Kartoffelteig darin nur gar ziehen kann, aber nicht durch kochendes Wasser zerfällt.


In dem Moment wenn die Kartoffelteigdinger an die Oberfläche steigen, sofort mit dem Schöpflöffel abschöpfen.


Da ist mir schon aufgefallen, dass ganz viel Kartoffelmasse im Gegensatz zum Zeitpunkt des in den Topf legens fehlt. Das ist wie ausgewaschen und scheint ins Wasser übergangen zu sein. Es gab aber kein Zurück mehr und deswegen habe ich Olivenöl erhitzt.


Damit bekomme ich mit Mühe und Not noch die Edition 1 Pfanne von diePfanne.com voll. Ich hatte gehofft, dass die wenigstens noch irgendwas retten kann.


Statt dabei fester zu werden, zerfiel der Pfanneninhalt immer mehr.


Statt es gleich aus dem Fenster zu werfen, hatte ich sogar noch die Nerven das zu fotografieren ;-)


Wie gesagt, Kartoffelteig ist ein Arschloch!! Was habe ich falsch gemacht? Irgendwas muss an der Stelle, als ich den Kartoffelteig ins Wasser gelegt habe falsch gewesen sein, weil vorher sah alles top aus. Kann man den Kartoffelteig, falls er beim Ziehen nicht auseinander fällt, gleich warm weiter braten, oder müssen die Kartoffeltrümmer erst einmal abkühlen? Fragen über Fragen, ach ja und fick Dich Kartoffelteig! Mann, was hatte ich für Glück, dass meine Frau schon Nudeln für die Kinder gekocht hatte und ich die stattdessen nehmen konnte... 

Kommentare:

  1. ich nehme...1 kg Kartoffeln,
    vorw. festkochend
    Salz
    Pfeffer
    Muskat
    2 Eigelb,
    (Kl. M)
    180 g Mehl
    1. 1 kg vorw. festkochende Kartoffeln waschen, trocknen und rundherum mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf dem Rost auf der mittleren Schiene 1 Std. garen
    2. Die Kartoffeln kurz abkühlen lassen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. 2 Eigelb (Kl. M) und 140-180 g Mehl zugeben und schnell mit einem Kochlöffel vermischen, bis alle Zutaten gut verbunden sind. Kartoffelteig je nach Rezept weiterverarbeiten.
    Das klppt eigendlich immer.

    AntwortenLöschen
  2. hallo erika, das klingt fest. hat mehr mehl als ich verwende und mehr ei und dann eigelb. das werde ich schnell ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde mal zwei potentielle "Fehlerquellen" ausmachen, an denen es liegen könnte:

    1. 1 Ei und 100 g Mehl erscheint mir fast etwas wenig, geh da mit der Menge mal etwas hoch, ggf. auch statt weiteres Vollei nur Eigelb

    2. Gilt das gleiche wie für Kartoffelknödel / -klöße : Es muss einmal aufgekocht sein, aus deinen Bildern und der Beschreibung entnehme ich das nicht zu 100 %.

    Mir sind meine ersten Kartoffelknödel genauso davongelaufen, da waren Tennisbälle, die ins Wasser gewandert sind und Tischtennisbälle kamen raus :D

    Kartoffelmasse sollte immer erst einmal gründlich aufkochen, ehe man sie ziehen lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den super tipp. ich sehe schon, dass ich kommende woche eure super tipps umsetzen muss.

      Löschen
  4. Hallo,
    ich würde auf jeden Fall ein 2. Eigelb dazunehmen und mehlige Kartoffeln verwenden. Mehlige Kartoffeln haben von vornherein mehr Stärke und sind hierfür einfach besser geeignet. Etwas mehr Mehl (ca. 150 g) bei der Menge Kartoffeln ist auch ok!
    Gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen
  5. Ja. Die Butter Weglassen. Ganz recht, mehlige Kartoffeln haben eine höheren Stärkeanteil. Bei hartkochenden würd ich vielleicht sogar noch Stärke dran tun. Das Wasser muss einmal richtig aufkochen. Also blubbern. So 2 Min. Warten u. Dann Knödel rein. Und JÖRGI, du MUSST dabei JODELN!!!!!! Sonst wird Datt nix.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super idee heidi. sonst noch irgendwelche bekleidungswünsche, wenn die musik beim kartoffelteig verarbeiten schon vorgegeben ist? ;-)

      Löschen
  6. Es fehlt zusätzlich Kartoffelstärke wie bei Seidenen Klößen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    entweder Kartoffeln vom Vortag oder mehr Mehl und Greis dazu Butter und Ei weglassen braucht kein Mensch!!
    Typ aus dem Ösiland!!

    LG
    Isolde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. grieß habe ich als tipp ein paar mal bekommen. habe ich immer im schrank. vielen dank, liebe isolde

      Löschen
  8. Greis natürlich!!

    LG aus Wien
    Isolde

    AntwortenLöschen
  9. meine italienischen verwandten verwenden die butter prinzipiell auch erst auf den fertigen Gnocchi :-) und mehr Mehl...

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jörg ;)

    Die Butter gehört erst in die Pfanne, Mehl erscheint mir auch etwas wenig, ich werfe gerne noch eine Handvoll Hartweizengries dazu... das Ei hingegen streiche ich...schau mal bei mir das Gnocchi Rezept an, dann einfach Kräuter dazu anders formen und schon sollte das bei dir laufen :) http://kochglueck.blogspot.de/2014/12/gnocchi-4p.html

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo steffi, du bist eine echte fachkraft und heute abend habe ich schon kartoffelbälle gemacht, die nach deinem prinzip produziert wurden. an der form arbeite ich noch, aber sie immerhin nicht im kochwasser verschwunden, als sie an die oberfläche stiegen. danke für den wohlwollenden tipp. gruß jörg

      Löschen
  11. Ich brate meine übriggebliebenen, selbstgemachten Kartoffelklöße auch immer an und es hilft, wenn die 1-2 Tage alt sind - frisch lassen sie sich nicht anbraten.
    Liebe Grüße, Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke solveig. das ist echt ein schweres geschäft mit dem katoffelteig

      Löschen