Mittwoch, 16. September 2015

Cheesecake Muffins mit Nektarine

Cheesecake Muffins mit Nektarine,  total einfach gemacht! 
Wichtig ist nicht wie schwer irgendwas geht, sondern dass es hinterher toll schmeckt. Diesem Muster folge ich so weit es geht, bei meinen Rezepten.



Zutaten für den Teig Basis 20 Muffins:

600 Milliliter Mehl
200 Milliliter Zucker
200 Milliliter Mineralwasser
200 Milliliter Pflanzenöl
2 Eier
1 Tüte Backpulver


Zutaten für die Füllung:

2 Pakete Quark
2 Nektarinen
Zucker
Grieß aus Weichweizen
1 Ei
  
Den Teig mache ich wie immer nach dem Tassenprinzip und wiege keine Zutaten ab. Deswegen sind die Zutaten in Millilitern angegeben und nicht in Gramm. Ich benutze einen Kaffeepott mit 300 Millilitern Fassungsvermögen.  



2 Eier aufschlagen



600 Milliliter Mehl


200 Milliliter Zucker.


200 Milliliter Pflanzenöl


200 Milliliter Mineralwasser


1 Tüte Backpulver. Den Teig mit der Hand rühren, oder ein elektrisches Rührgerät nehmen. Brauche ich aber nicht, denn das klappt auch mit einem Kochlöffel ganz prima. Den Ofen könnt Ihr jetzt schon vorheizen. Ich nehme Stufe 4 beim Gasofen, Elektro 180 Grad. Ich brauche 40 Minuten in meinem Gasofen, Ihr ungefähr 30 oder 35 Minuten bei Elektro.


Die Muffinformen mit einem Esslöffel voll Teig füllen.


Die Nektarinen halbieren, Kerne raus nehmen


Nektarinen in Spalten schneiden und diese dann halbieren.


Zwei Stücke Nektarine in die Muffinform zum Teig legen.


Jetzt kommt die Füllung, die eigentlich ein Topping ist.


Quark mit dem Ei verühren.


Den Weichweizengrieß nehme ich, damit der Cheesecake nicht reißt. Den Trick habe ich von Menschen, die Käsekuchen ohne Boden backen. Ist auch nicht verkehrt, wenn man einen Boden hat.


Zwei Esslöffel Grieß nehmen.


Die Quarkmischung verrühren und dann nach Geschmack Zuckern. Wer möchte kann auch noch einen Schuss Zitrone, oder Limette dazu geben.


Mit einem Esslöffel die Muffinformen mit der Quarkmischung auffüllen.


Dann kommen die Cheesecake Nektarinen Muffins in den Ofen.


So kommen die Muffins dann aus dem Ofen.


Damit die Muffins auch optisch ein bisschen schöner sind, habe ich noch ein paar dünne Nektarinenspalten geschnitten und sie auf dem Teller "dekoriert", das ist ja nicht so meine Welt, aber ich gebe mein Bestes.


Weil es schon wieder nach Mitternacht war, habe ich die Muffins nicht mit Puderzucker bestäubt. Solche Bombenideen kommen mir immer erst beim Vertexten des Rezepts, wenn ich die Fotos sehe, aber dann sind die Muffins schon lange verzehrt.


Die habe ich wie gesagt nachts gebacken und morgens, als ich zur Arbeit gegangen bin, zum Verzehr freigegeben.


Abends waren sie dann schon wieder Geschichte.

 

Hier habe ich extra für Euch den Muffin aufgeschnitten, damit Ihr seht, wie es von innen aussieht.  Der Teig ist locker, die Frucht ist fruchtig und der Cheesecakedeckel macht einen schlanken Fuss. Schmeckt so gut, wie es aussieht.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.




Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Da bekommt man Appetit.,,,,Danke für das Rezept

    AntwortenLöschen
  3. Ich komm vorbei und bring Kaffee mit :-)
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen