Mittwoch, 1. Juli 2015

Kirschkuchen frisch und einfach

Endlich wieder frisches Obst vom Baum, deswegen gibt es diesen total einfachen Kirschkuchen. Den könnt Ihr natürlich das ganze Jahr backen und dann notfalls die Kirschen auch aus dem Glas, oder aus der Truhe nehmen. Besser als frisch vom Baum, geht es aber nicht und deswegen sind das echte Feiertage für mich, wenn man so tolle Zutaten verarbeiten kann.  




Zutaten:

600 Milliliter Mehl
200 Milliliter Mineralwasser
200 Milliliter Zucker
200 Milliliter Öl
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
Mandeln
1 Kilo Kirschen
Puderzucker

Wie immer mache ich meinen Kuchenteig als Tassenkuchen. Ich benutze einen Kaffeepott mit 300 Milliliter Fassungsvermögen. Ich habe nur wenig Lust auf abwiegen und bevor man irgendwas gar nicht macht, soll man es lieber so einfach machen, dass man sich nicht die Finger, oder das Gehirn verknotet. Das Grundrezept ist normal mit 3 Kaffeepötten Mehl und dann jeweils 1 Kaffeepott Zucker, Wasser und Öl, ABER ich mag den Kuchen nicht so hoch und massig, deswegen habe ich mit einem 2/3 Rezept gerarbeitet.



Ich hatte am Wochenende großes Glück und die liebe Mandy hat uns  eine riesen Schüssel Kirschen, frisch vom Baum vermacht. Deswegen werde ich Euch in den nächsten Tagen mit diversen Kirschrezepten drangsalieren. Vor dem Genuss, steht bei Kirschen aber erst die Arbeit. Meine Ehefrau sieht die Küche lieber nur aus der Ferne, also habe ich die Kirschen alleine entsteint.  



Da graust es einem schon vor der Marmeladensaison, wenn diverses anderes Kernobst zum Verarbeiten ansteht. 



Ich habe nicht mitgestoppt, aber so unroutinierte Linkshänder wie ich, werden dafür 10 bis 15 Minuten brauchen. Für mich hat sowas eher meditativen Charakter, deswegen schaue ich dabei nicht auf die Uhr.  



Wenn die Kirschen entkernt sind, geht es an den Teig. Der ist ganz einfach, wird mit einem Kaffeepott oder Litermaß abgemessen und mit der Hand gerührt.


2 Eier in der Schüssel aufschlagen.


2 Kaffeepötte Mehl (600 Milliliter)


200 Milliliter Zucker


1 Päckchen Backpulver


200 Milliliter Pflanzenöl


200 Milliliter Mineralwasser


Zum Umrühren habe ich einen Pfannenwender benutzt.


Hier kann man gut erkennen, wie einfach man den Teig von Hand glatt rühren kann. 


Wenn der Teig glatt ist, noch ein paar Mandeln nach Geschmack dazu geben. Ich habe eine halbe Tüte genommen.


Nun kommen die Kirschen in den Teig


Einfach vorsichtig unter den Teig rühren.


Der Teig kommt anschließend in eine Backform. Ich hätte eine runde mit 28 cm Durchmesser zur Verfügung gehabt, oder diese viereckige, die 25 % mehr Fläche hat


Meinen Gasofen habe ich auf Stufe 4 beheizt und ich habe nur Unterhitze. Mein Ofen braucht für den Kuchen 40 bis 45 Minuten. Wenn Ihr einen Ofen mit Ober- und Unterhitze habt, sollten 180 Grad reichen und nach 30 Minuten würde ich anfangen nachzuschauen, ob der Kuchen durch ist. 


Mit einem Zahnstocher in den Teig pieksen. Wenn kein Teig mehr daran hängen bleibt, dann ist der Kucken gut gebacken.


Ich hab den Kuchen extra so für Euch hingelegt, dass man die Kirschen gut sehen kann. 


Da war es auch schon wieder weit nach Mitternacht, deswegen ist das Licht nicht so der Knaller. Jetzt noch schnell Puderzucker über den Kuchen geben. Ich mag das am liebsten direkt auf dem Teller, dann verklumpt der Puderzucker nicht auf dem verbleibendem Kuchen auf dem Blech. Weil ich kein Sieb habe, nehme ich diesen Trümmer, mit dem man sonst Mehl siebt, der heißt wie....? Mehlsieb?


Frisch bestäubt ist halb gewonnen. 


Sehr schlicht und vor allem lecker. Lockerer Teig, mit Mandeln und als echter Knaller, die frischen Kirschen darin. Wer mag, kann dazu auch noch Schlagsahne servieren. 


Das ist das tolle am Sommer, dass man so eine große Auswahl an Früchten hat. Die Mühe hält sich in Grenzen, also kann man auch öfter frischen Kuchen backen. Mit dem Rezept geht alles. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen