Samstag, 6. Juni 2015

Spargel mit scharfer Salami - Jackpot


Wer hat eigentlich dieses Gerücht in Umlauf gebracht, dass Spargel mit Schinken gegessen werden soll? Ich habe hier als Gegenentwurf den Spargel in die scharfe Salami eingerollt, die ich sonst für Pizza nehme und ich muss sagen, dass ich extrem positiv überrascht bin, was natürlich komplett untertrieben ist. Wieso habe ich einen Tag lang Spargel nicht mit Salami gegessen?


Zutaten:

500 Gramm Spargel

1 Packung  scharfe Salami, dünn geschnitten
Salz
Pfeffer
Zucker
Olivenöl
1/2 Limette
Hartkäse zum Reiben

Stellt schon mal den Ofen auf 200 Grad ein.


Spargel von den holzigen Enden und der holzigen Schale befreien.


Hier kommt meine scharfe Salami. Wie die meisten Dinge, die ich verwende, kein Hexenwerk und kein Luxus. Kostet € 1,89 pro Packung und ist nur ein weiterer Beleg dafür, dass das Kochen für Doofe, auch mit ganz simplen Zutaten funktioniert, die sich jeder leisten kann. Wer über mehr Budget verfügt und bessere Zutaten verwenden kann, macht damit auf jeden Fall nichts falsch.


Die Spargelstangen einzeln, stramm mit der Salami umwickeln



Das geht ganz schön schnell, oder?


Wenn man nicht aufpasst, hat man schon gleich wieder einen kleinen Kinderterroristen, mit zwei Händen in der Salami.


Den Saft einer halben Limette über dem Spargel auspressen.


Salz, Pfeffer und Zucker zum Würzen verwenden.


Olivenöl über den Spargel kippen.


Nun geht es ab in den Ofen. Ich habe den Spargel mit Salami, zeitgleich mit total leckerem Spargel in Balsamico, natürlich in getrennten Ofenformen, gegart. Die Verweildauer im Ofen beträgt 20 Minuten.


Da Spargel alleine so nahrhaft ist, wie ein Stück Kork, habe ich noch für eine leckere Sättigungsbeilage gesorgt, nämlich Patatas fritas mit Fleur de Sel. Einfach mal anklicken, dann kommt Ihr auf das Rezept.


Nach zwanzig Minuten, kommen die Spargelstangen wieder aus dem Ofen.


Die Patatas fritas sind auch fertig, also kann es mit dem Anrichten losgehen.





Spargel auf dem Teller auslegen.


Kartoffeln auf den Teller legen.


Geriebenen oder gehobelten Hartkäse über dem Spargel verteilen. Ich wollte gerade schon wieder anfangen das Hohelied auf den Hartkäse aus mikrobiellem Lab zu singen, damit Vegetarier hier auch mitessen können, aber dann fiel mir ein, dass meine scharfe Salami irgendwie nicht vegetarisch ist. Vegetarier, wenn Ihr das hier mitlest, ich untersage Euch in aller Form, dieses Rezept mit so'ner Plastewurst aus Fleischersatz nachzuspielen. Wer nicht vögeln will bekommt kein Kind, und wer kein Fleisch will, soll meinen Balsamico Spargel essen (Rezept kommt), oder machen was er/sie will.


So, jetzt Geschmackstest. Großes Kino muss ich sagen, habe ich mir nicht so gut vorgestellt. Ich mache ja nie irgendwas in der Absicht, dass es nicht schmeckt, aber dass es dann gleich so lecker schmeckt, hat mich dann doch wirklich überrascht.


Das ist eine ziemliche Bombe auf dem Teller. Die Säure der Limette, mit Salz, Pfeffer und Zucker, das Olivenöl, mit dem Saft den die Salami beim Garen abgibt und dann noch den pikanten Hartkäse darauf. Das ist schon mehr, als die meisten Leute in mehrere Absätze verpacken können. Dazu noch einen trockenen Weißwein und die Patatas fritas nicht zu vergessen, Holla die Waldfee!


Das sind solche Zufallsfunde, als wenn man aus Versehen das Antibiotikum erfindet, oder so. Darauf kommt man echt nur, wenn man glaubt, in der Saison schon alle Formen von Spargel durch zu haben.


Weil es so geil war, habe ich es dann extra für Euch, gemeinsam zum Spargel mit Tomaten in Balsamico angerichtet. Das ist echt ein Teller zum Niederknien. Man weiß nicht so recht, ob es eher rustikal, oder leichtfüßig ist, aber dass es eines der besten fünf Spargelgerichte ist, die man in seinem Leben hatte, kann man mit Sicherheit sagen. Jackpot!


Noch keine Ahnung was es am Wochenende zu essen geben soll? Doch!!!


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen