Sonntag, 7. Juni 2015

Himbeer Ketchup in zwei Minuten

Achtung, jetzt wird es teuer! Dieses Ketchup kann ich nur als Strohwitwer herstellen, wenn meine Frau mit der ganzen Brut unterwegs ist.  Da sind nämlich 125 Gramm frische Himbeeren drin und die dürfte ich niemals für irgendwas anderes verwenden, als für Himbeerquark. Arlette, wenn Du das jetzt liest, ich habe dir extra noch vier Pakete für Himbeerquark in den Kühlschrank gelegt. Du musst wirklich auf nichts verzichten, auch wenn du im Zweifel lieber fünf Pakete gehabt hättest. Wo waren wir? Ach ja, Himbeerketchup, ganz steile Verschwendung, aber lest selbst...



Zutaten:

125 Gramm Himbeeren
200 Milliliter Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig


125 Gramm Himbeeren in einen Mixbecher geben.



Mit dem Pürierstab zerkleinern.


Das geht in einer halben Minute, von der ganzen Frucht zum Himbeerpüree


200 Milliliter Tomatenmark zum Himbeerpüree geben.


Salz, Pfeffer, Zucker und einen Schuss Essig dazu kippen.


Danach noch einmal mit dem Pürierstab durchmischen und abschmecken. Schmeckt echt sensationell fruchtig und himbeerig, ohne zu verhehlen, dass es Ketchup ist und toll zu Pommes, Fleisch, Fisch, Gemüse, Gegrilltem und und und passt.


Das hat von Anfang bis zum Ende keine zwei Minuten gedauert und das ist durch die Himbeeren höchstwahrscheinlich das teuerste Ketchup, das ich je hergestellt habe, wobei wir hier mit Tomatenmark und Essig noch im Bereich von € 2,50,-- unterwegs sind. Das ist jeden Cent wert, versprochen!


Das Himbeerketchup schmeckt, wie der Name schon sagt, total intensiv nach Himbeeren und über die Würzung holt Ihr Euch dann noch die Richtung raus, in die Ihr gerne gehen wollt, salzig, scharf, sauer, oder süß, oder eine Mischung von allem. Ist jedenfalls ein echter Killer, den Ihr immer wieder auf dem Tisch haben wollt.


Ich habe das als elegante Verbindung, zwischen einem knackigen Salat und richtig feisten Cordon bleus vom Rind gebraucht (Rezept kommt). Sehr zu empfehlen und deswegen wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Lieber Herr Glatzkoch,
    schon länger lese ich bei Ihnen mit. Und nun ist das Himbeerketchup das erste Rezept, welches ich ausprobiere...
    Vielen Dank für diese Inspiration,
    Güße aus Paderborn,
    die Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. hallo chrissy, es ist selten zu früh und nie zu spät. dann wünsche ich gutes gelingen beim himbeerketchup und danach einen guten appetit. vielen dank für das mitlesen und den netten kommentar.
    gruß
    jörg

    AntwortenLöschen