Sonntag, 17. Mai 2015

Rhabarberkuchen - einfach und lecker




Zutaten für eine runde 28 cm Springform:

2 Kaffeepötte Mehl
200 ML 2/3 Kaffeepott Zucker
200 ML 2/3Kaffeepott Mineralwasser
200 ML 2/3 Kaffeepott Pflanzenöl
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
Rhabarberkompott

Zur Erklärung der Mengenangabe. Ein Kaffeepott hat 300 Milliliter Fassungvermögen. Mit dem ganzen Teigansatz mache ich ein großes Backblech. Das ist aber zu viel Teig für eine 28 cm Springform, deswegen habe ich das Rezept auf 2/3 umgerechnet, damit es gut zur Form passt. Das ist mein 0815 Teigzept, mit dem man sich einmal um die ganze Welt backen kann. Es wird kein Rührgerät benötigt, einfach mit der Hand rühren bis der Teig glatt ist. Das dauert alles in allem, keine fünf Minuten. Immer wenn Wörter farbig unterlegt sind, dann verbirgt sich darunter ein Rezept. Einfach anklicken dann seid Ihr schon da. 


Zwei Kaffeepötte Mehl


2/3 Kaffeepott Zucker, entspricht 200 Millilitern


Ein 2/3 Kaffeepott Öl, entspricht 200 Millilitern


Ein 2/3 Kaffeepott Mineralwasser, entspricht 200 Millilitern


1 Paket Backpulver nicht vergessen


Zwei Eier aufschlagen.


Mit einen ganz ordinären Esslöffel wird der Teig verrührt, bis er glatt ist. Weil ich den Kuchen für die Firma gemacht habe und da immer nur solche Pinselliesen rumlaufen, wo der eine von Nüssen und die nächste Person von Mandeln tot umfällt, habe ich den Teig ganz schlicht gemacht, um keinen Diskussionsstoff zu bieten.


Den Backofen habe ich auf Stufe 4 eingestellt. Ich habe nur einen Gasofen, der nur Unterhitze hat. Bei einem modernen Elektro Ofen werden es 180 Grad sein, wenn Ihr Ober und Unterhitze habt. Ich brauche 40 Minuten Backzeit, Ihr solltet nach einer guten halben Stunde mal nach dem Kuchen schauen


Hier kommt mein Kuchen aus dem Ofen.


Mit dem Zahnstocher steche ich dann in den Kuchen hinein


Wenn kein Teig daran kleben bleibt, ist der Kuchen gut durch gebacken.



Danach hat der Kuchen Zeit zum Auskühlen.


Mit dem Keramikmesser schneide ich den Kuchen auf, so dass man den Deckel abheben kann, um den Kuchen mit dem Rhabarberkompott zu füllen.


Ich habe keinen Teigtrenner, deswegen benutze ich eine Frühstücksunterlage, um den Deckel vom Boden zu trennen


Das geht total einfach und erfüllt seinen Zweck.


Hier kommt das Rhabarberkompott.


Das Rharbarberkompott mit dem Esslöffel auf dem Kuchen verteilen, nicht schüchtern sein und nicht sparen, nur bis ca 1,5 cm bis zum Rand befüllen, sonst quillt die Füllung aus dem Kuchen raus, wenn man den Deckel wieder auflegt.


So sollte es aussehen. Man kann natürlich zusätzlich auch noch Vanillepudding zum Füllen nehmen. Da ich aber immer noch nicht geschafft habe, selbst welchen zu machen, ohne eine Tüte zu benutzen, lasse ich das bis dahin bleiben. Wenn ich das mit dem Tütenpudding tun würde, wäre es gegen meinen eigenen Anspruch an frische Küche und da weiß ich schon was dann los wäre, also übe ich mich diesbezüglich, weiterhin in der Kunst des Weglassens.


Den Deckel von der Frühstücksunterlage zurück auf den Kuchenboden gleiten lassen.



Jetzt ist der Kuchen fertig. Wer will kann noch Puderzucker, oder eine Zuckergußglasur machen, aber ich bin beim Backen eher Schlosser als Konditor und mir reicht es, wenn die Zutaten gut sind und der Geschmack passt. 


Hier ist der Kuchen jetzt nach dem Anschnitt. Mir geht dieses bunte Firmengeschirr total auf die Ketten, deswegen habe ich mal ausprobiert, den Kuchen in unserer Fotoecke zu fotografieren, in der wir sonst die Teile für Ebay fotografieren. Ich weiß noch nicht, wie ich das finde, aber es sieht so aus, als wenn der Kuchen ein Ufo wäre, oder so.



Man kann sehr schön erkennen, wie locker der Teig ist und auch die Rhabarberfüllung.


Der Kuchen liegt gut im Mund und das ist ein feines Zusammenspiel von Teig und Füllung.


Das ist ein leckerer Kuchen für jeden Tag, der zum Kaffee genau so gut passt, als wenn man ihn als Nachtisch nach einem Mehrgang Menü serviert.

 

Vor allem passt er perfekt ins Frühjahr


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und wünsche einen guten Appetit.






















Kommentare:

  1. Ich habe soviel Rhabarber im Garten - das Rezept wird direkt geklaut.

    AntwortenLöschen
  2. da fällt mir kein besserer zum nachbacken ein. hast du deine backsperre überwunden?

    AntwortenLöschen