Freitag, 22. Mai 2015

Butterspargel mit Tomaten Balsamico Dressing

Jeden Tag die neue Frage, wie schafft man es, den Spargel zwischen Ende April und dem Johannistag nicht langweilig werden zu lassen. Kein Problem, denn es gibt schier unbegrenzte Möglichkeiten, dem Spargel täglich eine neue Facette zu entlocken. 


Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht, vier als Vorspeise, oder als Beilage.

1 Kilo Spargel
2 Tomaten
Balsamico Essig
Butter
Salz
Pfeffer
Zucker
Basilikum
1 Limette

Hier seht Ihr aus dem Off, wie mein täglicher Küchengast Friedrich, mir abends beim Kochen dazwischen funkt, statt zu schlafen.


Da ist es leichter einen Sack Flöhe zu hüten, als ihn daran zu hindern, mit den Spargelstangen zu verschwinden.



Irgendwie gelingt es mir aber trotzdem immer, die holzigen Enden des Spargels abzuschneiden und die Spargelstangen rundherum, mit dem Spargelschäler, von den Schalen zu befreien. 


Den Spargel in eine Ofenform legen und den Ofen 10 Minuten auf 200 Grad vorheizen


Mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen und dabei nicht schüchtern sein.


Den Saft einer Limette über dem Spargel auspressen.


Zwei ordentliche Stücke Butter abschneiden.


Butterstücke auf den Spargel legen, bevor er in den heißen Ofen kommt.


Ich habe den Spargel als Beilage verwendet und hatte dazu gefüllte Tomaten gemacht. Deswegen musste ich mit dem Innenleben der Tomaten etwas anstellen, Wenn man keine gefüllten Tomaten hat, dann nimmt man eben zwei ganze Tomaten und schneidet sie in kleine Stücke.


Tomatenstücke in einen Mixbecher, oder ein Litermaß geben.


Salz, Pfeffer Zucker und einen ordentlichen Schuss Balsamico Essig dazu geben.


Mit dem Pürierstab alle Zutaten zerkleinern. 


Gerne auch mal abschmecken und schauen, ob oder was noch fehlt.


Basilikum, ich habe frisches genommen, mit dem Messer zerkleinern und zum Dressing geben.



Nach 20 Minuten im Ofen hat der Spargel eine tolle Konsistenz. Der ist nicht so weich, dass er durchhängt, aber auch nicht so hart, dass der Spargel im Mund keinen Spaß macht. Der ist genau so richtig und man hat durch die Ofengarung einen richtig urwüchsigen Spargelgeschmack, den man gar nicht kennt, wenn man Spargel sonst immer in Wasser kocht. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das hat beides sicherlich eine Daseinsberechtigung, aber ich sehe bei mir eine Tendenz, dass ich die Zubereitung im Ofen besser für den Spargel finde, als ihn zu kochen.



Die Gewürze, der Limettensaft und die Butter haben sich schön miteinander verbunden und haben dem Spargel einen tollen Geschmack gegeben. 


Spargel auf einen Teller legen. Noch ein bisschen von der Flüssigkeit aus der Form, mit dem Esslöffel darüber geben.


Nun kommt das leckere Tomatendressing noch dazu. Das ist mal richtig der Kracher mit dem Balsamico und dem frischen Basilikum. Sehr zu empfehlen.


Den Spargel kann man so als Vorspeise, Zwischengang, Hauptgericht, oder als Beilage essen. In diesem Fall gab es dazu noch Limettenkartoffeln und gefüllte Tomaten (Link kommt).


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen