Freitag, 10. April 2015

Spaghetti Tarte in 45 Minuten

Hallo Freunde der einfachen Nudelküche. Was jetzt kommt, ist so simpel wie lecker, macht sich fast von alleine und damit könnt Ihr die Familie so glücklich machen, wie Eure Gäste. Man kann die Spaghetti Tarte warm und kalt essen und sie lässt sich sehr gut vorbereiten.


Zutaten für vier Personen als Hauptgericht:

300 Gramm Spaghetti
200 Gramm Bacon
2 Zwiebeln
1 Knoblauchknolle
5 Eier
300 Milliliter Milch

Man kann natürlich auch 500 Gramm Nudeln verarbeiten, aber so groß ist die Form leider nicht, das zeige ich Euch später... Zuerst die Spaghetti kochen, die dauern 7 bis 8 Minuten. In der Zwischenzeit können wir schon die Zutaten zerkleinern.


Zwiebeln häuten



In der Zwischenzeit sind bei mir schon die Nudeln fertig gekocht, also schnell abkippen und im Nudelsieb abtropfen lassen.


Zwiebeln zerkleinern.


Das ist eine Knoblauchknolle


Die wird auch gehäutet und in kleine Stücke gehackt. Das bringt viel Geschmack, deswegen schätze ich das sehr im Essen. Tägliches Duschen, Zähne putzen und Klamottenwechsel ist da natürlich obligat.


Hier ist meine Tartenform. Da der Rest schnell geht, jetzt schon den Ofen anstellen. In zehn Minuten auf 200 Grad vorheizen.


Zwei Pakete Bacon, entsprechen 200 Gramm.



Bacon in kleine Stücke schneiden.


Hier habe ich mir gerade die Karten gelegt, als ich versucht habe 500 Gramm Nudeln in der Tarteform unter zu bringen. Das ist in diesem Fall einfach zu viel für die Größe der Form. Deswegen musste ich 200 Gramm Nudeln wieder aus der Form holen, also landen wir bei 300 Gramm Nudeln (Trockengewicht). Wer eine größere, oder höhere Form hat, kann auch 500 Gramm verwenden.


So, das sieht schon viel vernünftiger aus, auf 300 Gramm erleichtert.


5 Eier in ein Litermaß aufschlagen.


Frau Glatzkoch besteht auf bio und 3,8 % Fett.


Davon 300 Milliliter in das Litermaß kippen.


Mit Salz, Pfeffer würzen und Petersilie dazu geben. Danach gewissenhaft verrühren, oder verquirlen.


Bacon, Zwiebeln und Knoblauch auf die Nudeln legen.


Die Zutaten ein wenig auseinander ziehen und auch unter die Spaghetti mischen


Dann den Milch-Ei Mix gleichmäßig über die Spaghetti verteilen.


Jetzt kommt es darauf an, ob Ihr das nur vorbereiten und irgendwann später in den Ofen stellen wollt, oder in einer halben Stunde am Tisch sitzen wollt. Die schlechte Nachricht zuerst. Wenn Euch das erst jetzt einfällt, werden es vierzig Minuten, denn der Ofen muss noch 10 Minuten auf 200 Grad vorheizen. Wer den schon vorheizt, wenn die Nudeln auf dem Herd stehen, hat an dieser Stelle, die Nase vorn.


Hier kann man das ganz gut erkennen, dass die Milch-Ei Masse überall gut verteilt ist und dann kann die Spaghetti Tarte in den Ofen.


So kommt sie dann nach 30 Minuten wieder aus dem Ofen.


Das Ei ist gut gestockt, der Bacon hat ein wenig Farbe bekommen, so wie die oberen Spaghetti. Mein Ofen hat nur Unterhitze, das wird also noch ein wenig ausgeprägter sein, wenn Ihr einen moderneren Ofen mit Ober- und Unterhitze habt. Umluft würde ich mir aber verkneifen, damit das Essen nicht so austrocknet.


Das kann man wunderbar so heiß essen, wie es aus dem Ofen kommt, oder auch kalt, je nachdem wie es die Zeit erlaubt, oder ob Ihr das vielleicht auf ein Buffet stellen wollt, das erst in ein paar Stunden gebraucht wird.


Ich habe mit meinem Keramikmesser, aus der heißen Tarteform, tortenförmige Stücke geschnitten und mit dem Pfannenwender aus der Form gehoben. Heiß fasert das dann leicht, es ist also kalt einfacher zu schneiden und aus der Form zu heben. Das ist jetzt subjektiv, aber ich mag es am liebsten frisch aus dem Ofen.


Der Geschmack ist toll. Der leicht salzige Bacon Geschmack geht auf die Soße über. Mit den Zwiebeln und dem Knoblauch ist es sehr frisch. Das passt sehr gut zum Frühjahr, ist aber eigentlich ganzjährig zeitlos und man hat nie das Gefühl sich in der Jahreszeit geirrt zu haben. Dazu passt auf jeden Fall ein frischer Salat. Ich mag es gerne pur, aber schmerzlose Gestalten können das auch mit Ketchup essen. Das ist auch nur noch halb so schlimm, seit ich mehr als ein halbes dutzend Rezepte für selbst gemachten Ketchup in meinem Blog veröffentlicht habe. Wer keines findet, kann mich fragen.


Hier ist gut zu erkennen, wie das gestockte Ei die unteren Nudeln mit einander verbindet. Ich finde an dem Gericht toll, dass man wenig vorbereiten muss und dass man es danach einfach nur in den Ofen stellt und nichts rühren, oder beaufsichtigen muss. Wenn man es nicht im Ofen vergisst, kann echt nichts schief gehen und trotzdem bekommt man ein leckeres und frisches Essen. Alles richtig gemacht.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen