Samstag, 25. April 2015

Rucolasalat mit Erdbeeren

Endlich mal eine neue Aufgabe für die Erdbeeren. Ist ja auch langweilig, immer nur irgendwo auf einem Kuchen, im Pudding, oder auf Eis zu liegen und auf süß zu machen. Heute dürfen die Erdbeeren mal würzig-pikant sein.  



Zutaten:

500 Gramm Erdbeeren
150 Gramm Rucola
1 Bund Radieschen
Lauchzwiebeln
Pflanzenöl 
Walnußöl
Balsamico
Salz
Pfeffer
Zucker

Ich habe vorher lieber meine Frau gefragt, ob sie sich das vorstellen, kann Erdbeeren mit Rucola zu essen. Macht ja wenig her, wenn man sich die Mühe macht und hinterher schaut die wichtigste Person am Tisch wie Kermit der Frosch aus der Wäsche, wenn das Essen auf dem Teller liegt. "Du machst das schon", war nur die knappe Antwort. 


Lauchzwiebeln häuten und zerkleinern.


Die Lauchzwiebeln in eine Salatschüssel geben.


Radieschen in dünne Scheiben schneiden.


Mochte ich ehrlich gesagt noch nie und ich bin baff erstaunt, wie man mit dem Alter plötzlich solche Sachen als wohlschmeckend empfinden kann. 


Die Radieschen kommen natürlich auch in die Salatschüssel. 


Den Rucola in der Salatschleuder entsanden, waschen und trocknen. 


Erdbeeren von den Stielen befreien und in dünne Scheiben schneiden.


Hier die geschnittenen Erdbeeren.


Von meinem Sohn, der nachts nie schlafen will, habe ich Euch ja schon erzählt. Deswegen lungert er dann bei mir in der Küche rum, wenn ich abends koche. Wenn man auf den alten Schweinebuckel nicht aufpasst, hat der sofort seine Finger in den Erdbeeren.


Die Erdbeeren, die ihm nicht zum Opfer gefallen sind, landen auch in der Salatschüssel.


Das sind alles ganz knackig frische Zutaten, denen marinieren nicht bekommt. Deswegen würze und marinere ich den Salat erst direkt vor dem Servieren.


Pfeffer aus der Mühle


Salz aus der Mühle


Zucker aus dem Streuer


Weil ich das edler fand, habe ich Walnußöl und Pflanzenöl benutzt. Wer kein Walnußöl besitzt, nimmt eben nur Pflanzenöl. Ich habe bewußt kein Olivenöl genommen, weil ich das für die Erdbeeren zu würzig finde.


Balsamico Essig für die Säure nehmen und damit nicht sparsam sein. Danach den Salat ordentlich durchmischen.


Schwupps, schon auf dem Teller. 


Das ist ein extrem leckerer Salat mit überraschendem Geschmack, der sich prima als Vorspeise, Zwischengang, oder mit ausreichend Brot und in größerer Menge, auch als Hauptmahlzeit eignet.


Das ist schon ein echter Knaller, wie die Erdbeeren mit der Säure des Balsamico Essigs und mit dem nussigen Rucola harmonieren. 



Das schmeckt jedenfalls nicht so, als wenn jemand versehentlich den Nachtisch in die Vorspeise gekippt hätte.


Falls Euch noch eine erleuchtende Idee gefehlt hat, um am Tisch die Kinnläden fallen zu sehen, dann habt Ihr hier jetzt eine Inspiration.


Mehr geht immer, ob Ihr da noch Nüsse, Mandeln, Pinienkerne, oder Parmesan drüber geben wollt, aber ich mache das hier ganz schmal, damit keiner sagen kann, ich konnte das nicht nachmachen, weil mir die Zutaten fehlten.


Viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.






Kommentare:

  1. Erdbeeren und Balsamico sind füreinander geschaffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so wie du und ich quasi ;-)
      hast du nächstes wochenende schon was vor? berlin ruft...

      Löschen