Dienstag, 28. April 2015

Frühlingssalat - Knackig frisch

Ich flippe ja schon fast aus, vor lauter Frühlingsgefühlen. In meiner Küche merkt man das jedenfalls schon sehr deutlich, weil ich total Lust auf Salat und Gemüse habe. Hier kommt etwas schnelles, mit wenigen Zutaten, aber trotzdem lecker und vor allem gesund.



Zutaten:

1 Eisbergsalat
1 Bund Radieschen
1 Apfel
1 Limette
Dill
Essig
Öl
Salz
Pfeffer
Zucker

Salat gehört für mich zu jedem Gericht dazu. Die Vitamine schadem niemandem und dann füllt der auch den Magen und man isst dementsprechend weniger dummes Zeug, das nur dick macht. Als erstes reibe ich die Radieschen mit der Standreibe.


Radieschen in eine Salatschüssel geben.


Einen Apfel in Stifte reiben.


Ich habe ausnahmsweise sogar mal frischen Dill, der wird auch klein gehackt. Wer den nur getrocknet hat, nimmt ihn eben getrocknet. Bei der Gelegenheit auch schon gleich die Limette halbieren, wir brauchen den Saft, damit die Zutaten an der Luft nicht oxidieren, im Volksmund nicht braun werden. 


Dill zu den anderen Salatzutaten in die Schüssel geben und die beiden Limettenhälften darüber auspressen. 


Das sind nun alle Zutaten, denen marinieren nichts ausmacht, also auch gleich mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und mit Pflanzenöl, sowie Branntweinessig marinieren.


Die Zutaten miteinander vermischen.


Den Eisbergsalat schneiden und auch in die Salatschüssel legen, aber noch nicht unter die anderen Zutaten mischen, bis der Salat serviert wird.


Ich finde, es gibt nur wenige Dinge, die so ätzend sind, wie durchgelappter Salat, weil er zu lange im Dressing lag. Na ja, Salat mit einem Fertigdressing ist noch schlimmer. Die Kunst aus einem kalorienarmen Essen, ohne Not eine Kalorien- und Chemiebombe zu machen.


Der Salat ist prima als Beilagensalat zu Fleisch, Fisch, oder Gemüse, oder auch als Vorspeise. Ich mag dieses Zusammenspiel von knackig und würzig, mit ein wenig Süße.


Das dauert im Normalfall keine zehn Minuten. Deswegen hat man außer einem leeren Kühlschrank keine Argumente, sowas nicht zu servieren. 


Mit jedem Bissen merkt man nach einem langen Tag, wie sich einem wieder die Gehirnknospen öffnen. Das ist echt wie Urlaub für Körper und Geist.


Für mich ist das jeden Abend Pflichtprogramm so einen Vitaminschub zu konsumieren. Sonst wäre ich bei meinem Pensum höchstwahrscheinlich schon bekloppt geworden, oder ersatzweise tot umgefallen. 


Für den Körper scheint das mindestens das gute Super mit 98 Octan zu sein und deswegen lege ich Euch so einen Salat gerne ans Herz.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Ja, ich bin auch im Salat und Gemüse Modus. Ich habe heute sogar einen Apfel gegessen. :p

    Ein frischer Salat ist immer was feines und mit Radieschen liebe ich ihn besonders.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, so ein Salat ist immer wieder lecker, hab nur den Dill durch Schnittlauch und Borretsch ersetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo kochschläger, schön dass du dich auch mal zu wort meldest. meine rezepte verstehe ich immer nur als anregungen. wenn man die zutaten durch alternativen ersetzt, dann ist das auch o.k.

      Löschen
    2. Hallo. Bin Kochanfänger, aber durch Vox auf deinen Blog gekommen. Sehr schön! :) Wie muss das Verhältnis von Essig zu Öl im Normalfall bzw. speziell bei diesem Salat sein? Und welche Menge muss ich nehmen? Beste Grüße, Chris

      Löschen