Mittwoch, 1. April 2015

Eiersalat ohne Pappe und Gedöns

Eiersalat ist ein Klassiker, aber leider in der gekauften Version total mit Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen verhunzt. Das kann man besser selbst herstellen, deswegen meine Version aus einfachen und frischen Zutaten, mit viel Liebe gemacht.


Zutaten für einen kleinen Ansatz:

3 Eier
1/2 Becher Saure Sahne
Salz
Pfeffer
Zucker
Gurken selbst eingekocht
Mayonnaise selbst gemacht
Schnittlauch
1 Zwiebel

Da habe ich ganz schön doof aus der Wäsche geschaut, denn ich habe nur einen kleinen Ansatz Eiersalat gemacht, um hier zu zeigen, wie es geht und weil ich ein paar Sandwiches damit zusätzlich zu Wurst und Käse belegen wollte. Den Rest habe ich dann kalt gestellt. Als ich dann in der Nacht von Samstag auf Sonntag davon noch etwas essen wollte, war das Glas im Kühlschrank, bis auf einen kleinen Rest, den ich gleich abgewaschen hätte, leer.  Dafür dass das niemand bei mir zuhause vorgibt zu mögen, hat der Eiersalat ganz schön schnell Beine bekommen. Konsequenz für Euch, lieber gleich mehr davon machen, damit auch jeder etwas davon bekommt, zum Beispiel die doppelte Menge. Immer wenn Wörter farbig unterlegt sind, verbirgt sich darunter ein Rezept, wenn Ihr das Wort anklickt.



Die Eier werden in 10 Minuten hart gekocht. Damit man sich beim Schale entfernen nicht so die Finger verbrennt, lege ich die Eier nach dem Kochen in kaltes Wasser. Wer sich fragt, wieso kocht der Kerl zehn Eier, wenn er nur drei für den Salat braucht? Ich koche abends immer schon für die Kinder am nächsten Tag vor, damit meine Frau den Zirkus nicht mehr hat. Wenn es den Alltag nicht gleichzeitig auch voran bringen würde, hätte ich nach einem langen Arbeitstag keine Zeit, nebenbei auch noch jeden Tag ein Rezept für den Blog zu schreiben, wenn es nicht den familiären Abläufen dienen würde.



 In der Zwischenzeit, rühre ich selbst eine frische Mayonnaise an. Das geht schnell und wenn man sowieso schon alles frisch macht, dann gehört das für mich dazu. Vor allem, weil das in drei Minuten erledigt ist.


Klassisch sind bei Eiersalat auch immer Gewürzgurken dabei. Ich habe kürzlich für eine Hot Dog Pizza  süß saure Gurken eingekocht. Da zahlt sich dann aus, wenn man immer ein wenig mehr davon macht. Das liegt auf der Hand, denn wenn es einem gut geschmeckt hat, dann bekommt man automatisch neue Ideen, wo man das sonst noch verwenden könnte. Vor allem lohnt sich dann auch die Mühe, wenn man sich die Arbeit ein Mal macht und es bei der nächsten Gelegenheit, nur noch einen Handgriff ins Regal bedeutet. Die verbrauchen sich auch von alleine, wenn man sie vorrätig hat.



Gurken in kleine Stücke schneiden


Eine Zwiebel häuten


Zwiebel in kleine Stücke schneiden.



Eier von der Schale befreien


Eier zuerst halbieren


Die Zutaten in eine Schüssel geben.


Die Eier mundgerecht zerkleinern.


Selbst gemachte Mayonnaise zum Eiersalat geben.


Weil da schon eine Menge Geschmack drin ist, habe ich als Flüssigkeit, die Marinade der selbst eingekochten Gurken genommen. 


Nun einfach nur noch vorsichtig miteinander vermischen, damit die Eier nicht so vermatscht werden.


Für die Farbe und weil es gut schmeckt, ein wenig Schnittlauch dazu geben.


Mir fehlte noch ein wenig Salz und Pfeffer, aber das ist Euch selbst überlassen, wie pikant Ihr es selbst mögt. 


Hier ist der fertige Eiersalat. Der ist auch total lecker auf Schwarzbrot, wenn man keine Sandwiches machen möchte. 


Ich habe damit Sandwiches belegt.


Ist total lecker, aber dauert auch nicht kürzer, als wenn man ein Stück Fleisch in die Pfanne haut und Beilagen dazu kocht, wenn man alles frisch macht. Da muss man einfach Lust auf Sandwiches haben, um den Aufwand zu rechtfertigen.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen