Montag, 23. März 2015

Mediterrane Gemüsesensation auf Rucola vegetarisch lecker

Die klassische Konstellation im Hause Glatzkoch, es geht auf das Ende der Woche zu, kein Fleisch mehr da und elf Stunden Arbeit in den Knochen. Wenn man da nicht irgendwas leckeres zu essen bekommt, das einem einen Energieschub verpasst, fällt man dabei irgendwann um. Deswegen habe ich mir über die Jahre erkocht, zu 99 % frische Zutaten zu verwenden und aus dem Glücksgefühl beim Essen auch die Energie aufzunehmen, die einen den Rest durchstehen lässt.



Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

1 Aubergine
2 Zucchini
5 Tomaten
1 Packung Mozzarella
1 Packung Rucola
Limette 
5 Lauchzwiebeln 
Basilikumblätter als Deko
Kräuterquark selbst gemacht
Brötchen mit Röstzwiebeln selbst gemacht.

Das ist eine klasse Vorspeise für vier Personen, aber zu zweit eben auch eine echte Knallermahlzeit. Bei jedem Bissen fühlt man sich wie ein Auto an der Tankstelle und der Tank wird immer voller. Am Ende sprüht man förmlich wieder vor Tatendrang. Immer wenn ein Wort farbig unterlegt ist, dann ist darunter ein Link zu einem Rezept hinterlegt, also einfach anklicken.


In Ofengemüse und Salat steckt jede Menge Geschmack, aber leider nur wenig Sättigung. Deswegen backe ich dazu noch ein paar Rostzwiebelbrötchen aus meinem Pizzateig, den ich immer im Kühlschrank lagernd habe. Der wird immer alle, da es immer einen Grund gibt ihn zu verwenden. Die Brötchen dauern am längsten, deswegen fangen wir damit an.


Während die Brötchen gehen, oder gebacken werden, das kommt auf Euer Tempo an, habt Ihr Zeit Euch um das Gemüse zu kümmern.


Auberginen in Scheiben schneiden.


Auberginen in einer Ofenform auslegen.


Limette teilen, entweder mit der Zitruspresse entsaften, oder wie Hulk Glatzkoch mit bloßen Händen auspressen.


Mit dem Saft einer halben Limette beträufeln, mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen.


Zwei Tomaten in mäßig dünne Scheiben schneiden und auf die Auberginen legen.


Die Tomaten auch mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.


Zwei Zucchini in Scheiben schneiden, mit Limette beträufeln und Ihr ahnt es schon mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Mehr braucht es nicht.


Falls Ihr tatsächlich Brötchen backt, kommt die Ofenform in den Ofen bei 220 Grad, wenn das Brötchen fertig sind. Vorher noch das Gemüse mit ordentlich Olivenöl begießen. Die Auberginen saugen das auf wie ein Schwamm und es harmoniert toll mit dem Limettensaft, den wir überall untergebracht haben.


Rucola mit der Salatschleuder waschen und trocken schleudern.


Lauchzwiebeln in kleine Stücke schneiden.


Den Ruccola auf einer großen Salatplatte auslegen, oder auf  Tellern anrichten und die geschnittenen Lauchzwiebeln darüber streuen.


Einen Mozzarella so aufschneiden, dass man auf jede Auberginenscheibe zwei Stücke Mozzarella legen kann. Da ich von VegetarierInnen immer wieder einen ins Kreuz kriege, weil ich sage so ein Essen ist vegetarisch, weil kein Fleisch dabei ist, an dieser Stelle der Hinweis der Geschäftsleitung, dass es nur dann wirklich vegetarisch ist, wenn der Käse aus mikrobiellem Lab und nicht aus Kälberlab gefertigt wurde. Da hier jeder selbst für seine Zutaten zuständig ist, ist es so vegetarisch, wie der Käse den Ihr auch kauft.


Wenn das Ofengemüse knapp 10 Minuten im Ofen war, Mozzarellascheiben auf die Auberginen legen. Das Gemüse kommt dann wieder für 10 Minuten in den Ofen.


Jetzt noch schnell drei Tomaten klein schneiden und würfeln und über den Rucola Salat geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, das passt immer. Noch nicht marinieren.


Falls Ihr noch keine Zeit hattet, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt den Kräuterquark zu rühren. Dauert auch nur drei Minuten.


Klingeling, 20 Minuten im Ofen sind rum..Die Ofenform aus dem Ofen holen und zum kurz Abkühlen zur Seite stellen.


In der Zwischenzeit kommt das Dressing auf den Salat.


Olivenöl und Balsamico Essig über den Salat geben.


Ich warte dafür nicht lange, aber so zwei bis drei Minuten Wartezeit werden es sein, damit das knallheiße Gemüse nicht den Salat kaputt macht. Dann die Auberginen und Zuccini auf den Salat legen. Die Aubergine lege ich über die Tomaten, die vertragen das besser, als der Rucola. Noch schnell Basilikum Blätter auf Auberginen legen, sieht einfach besser aus und schadet dem Geschmack sowieso nicht. 


Dann ist das Essen angerichtet und es kann losgehen. Das ist die pure Vorfreude.


Zusammen mit den Brötchen ist das echt der Knaller. Richtig vollmundig, mit der Frische des Salats, dem tollen Ofengemüse, den knackigen Brötchen und dem leckeren Quark. Der guten Ordnung halber sage ich, dass man dazu auch ein Steak essen kann, aber ich finde es gerade geil, dass ich dazu eben keines esse und es trotzdem als vollwertige Mahlzeit empfinde. Das ist pure Energie und Wohlfühlessen.


Das schmeckt genau so gut, wie es aussieht.


Braucht dazu wirklich jemand Fleisch? Dann nehmt es als Vorspeise!


Wer noch in alten Mustern verhaftet ist, kann jetzt mal umdenken. Alle anderen wissen ja schon wie sexy das ist und vor allem, wacht man nach so einem Essen am nächsten Tag auch ganz anders auf. Vielleicht hören viele Leute auch nicht auf ihren Körper und Ihre Stimmung. Das ist subjektiv, aber ich habe an mir selbst festgestellt, dass ich nach so einem Essen am nächsten Morgen mit viel mehr Tatendrang aufwache, als wenn ich mir abends sowas richtig schweres reingehauen habe.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Hallo Herr Glatzkoch,
    DAS ist ja mal der Hammer!!!!!
    Danke für dieses so einfach und sensationelle Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. familie a und b hörnchen, freut mich sehr, wenn ich euch mit dem rezept eine freude gemacht habe. dann gutes gelingen beim nachkochen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Herr Glatzkoch,
    als ich den Kommentar schrieb, war ich schon im 7. Himmel und habe schon nachgekocht. Habs allen Freunden und Bekannten schon empfohlen. Saulecker!

    AntwortenLöschen
  4. oha, eine frau der tat. so ein direktes feedback finde ich toll. da habe ich ja glück gehabt, dass es auch spontan geklappt hat. dann viel spaß weiterhin in meinem blog und ich freue mich immer über rückmeldungen. schönen gruß
    jörg

    AntwortenLöschen