Dienstag, 24. März 2015

Honig Mandarinen Ketchup

Ketchup geht immer. Wenn man das Prinzip begriffen hat, dann gehört einem die Welt. Tomaten, eine Fruchtkomponente, Säure, ein bisschen Gewürz und schon kann man sich alles zaubern, was man möchte.


Zutaten:

200 ml Tomatenmark
100 ml Mandarinensaft
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig
2 Esslöffel Honig

Ich brauchte ein Ketchup, um Hähnchenkeulen im Ofen zu bestreichen, kurz bevor sie gar sind. Damit es nicht langweilig wird, erzähle ich da gerne jedes Mal eine andere Geschichte. Ich hatte 3 Kilo Hähnchenkeulen, deswegen brauchte ich eine Grundmenge um 0,3 Liter. Man kann davon natürlich auch einen 10 Liter Eimer herstellen und es passt ganz toll zu Pommes, grillen (die Tätigkeit, nicht das Insekt) und allem, was Euch auf dem Teller lieb und teuer ist.


Mandarinen auspressen. Der Saft von zwei bis drei Mandarinen reicht, je nachdem was da an Saft heraus kommt.


Zwei Esslöffel Honig


Danach habe ich die Flüssigkeit in meinen Tupperware Quick Chef umgefüllt. Der leistet da gute Dienste, aber wer nur einen Mixbecher und einen Pürierstab hat, kann das natürlich auch benutzen. 


Tomatenmark in den Quick Chef geben. Ich habe mich langsam an die richtige Menge rangetastet, aber da gibt es eigentlich nur als richtige Menge, so viel wie Ihr davon haben möchte. Das Tomatenmark ist drei bis dreieinhalbfach konzentriert, kann also schon eine Menge Flüssigkeit aunehmen und andicken. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass es zu dünn ist, einfach noch ein wenig Tomatenmark unterrühren. 


Mit Salz, Pfeffer, Zucker, und Essig abschmecken.


Ordentlich durchmischen


Noch mal probieren. Das soll schön fruchtig nach Mandarine und Honig mit angenehmer Säure schmecken. Die Konsistenz passt jedenfalls genau so, wie sie ist.


Hier habe ich damit die Hähnchenkeulen bestrichen und noch 10 Minuten bei mäßiger Temperatur im Ofen gelassen. 


Viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen