Dienstag, 10. März 2015

Einfachster Rotkrautsalat der Welt

Finger Weg vom Glas, Ihr Vögel! Hier kommt ein Blitzrezept für einen total einfachen, bodenständigen, ratzefatze schnellmach Abgehsalat mit den 2309482309478 Extravitaminen um das Essen gesund zu machen.


Zutaten:

Rotkohl
Salz
Pfeffer
Zucker
Petersilie
Essig
Öl

Ausgefallener geht immer, Freunde der Tütenküche. Kann ich auch, aber ich möchte es nicht an den Zutaten scheitern lassen, also machen wir es hier mal auf die ganz einfache Tour, damit niemand sagen kann, es dauert zu lange, oder es wäre zu schwer. Der Blog führt ja nicht ohne Grund den Untertitel "kochen für doofe".  Willkommen im Club.


Rotkohl mit einem Messer zerkleinern. Gerieben ist mir das zu dünn. Ich mag es, wenn man das Gefühl hat, etwas im Mund zu haben. 


Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Petersilie, Essig und Öl würzen und marinieren. Rotkraut wird allgemein eher in Richtung süß gewürzt, aber das überlasse ich Eurem guten Geschmack, ob Ihr den Rotkrautsalat lieber salzig pikant, oder lieber süß-sauer haben wollt. Ich beleidige an der Stelle gerne noch mal Eure Intelligenz und verkünde, dass der pikante mehr Salz und der süß-saure mehr Zucker braucht. Ist das kochen für doofe? Das ist kochen für doofe!


Man kann den marinieren lassen, oder sofort essen. Ist beides lecker. Dieser Salat ist Bestandteil meines Blogbeitrages "Griechischer Abend, nicht friesischer Abend

Kommentare:

  1. ... und ein klitzekleinwenig raffinierter wird der Salat, wenn man Apfelessig und Walnussöl nimmt. Und ganz wichtig (meiner ungefragten Meinung nach): Einmalhandschuhe anziehen und kräftig durchkneten. Davon wird der Rotkohl etwas "mürbe" und die Marinade zieht besser ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo ani, da hast du vollkommen recht. deswegen halte ich die rezepte so einfach, damit sich daran hinterher noch jeder nach seinem geschmack ausleben kann. der einfachste rotkrautsalat hat natürlich von haus aus nicht so kostbare zutaten. schönen gruß jörg

      Löschen