Samstag, 28. Februar 2015

Kartoffelsalat für faule in 30 Minuten

Melonenbowle mit ganzen Früchten. Nein, Scherz beiseite, Kartoffelsalat für faule, ist eine coole Idee, die nicht viel Zeit braucht und einen davor schützt, sich irgendeinen scheiß fertigen Kartoffeldreck mit Benzoesäure und 34823498 Zusatzstoffen zu kaufen. 


Zutaten:

1 Kilo Drillinge (Kartoffeln)
1 Topf saure Sahne
Milch
1 Zwiebel
5 Eier
Salz
Pfeffer 
Zucker
Petersilie
Essig
Pflanzenöl


Wo steht eigentlich geschrieben, dass man Kartoffelsalat immer nur aus Kartoffelscheiben herstellen darf? Das nächste Problem ist dann immer noch die Schälerei und wenn man Pech hat, sind die Kartoffeln entweder noch zu hart, oder so weich, dass der Kartoffelsalat beim Rühren auseinander fällt. Ich hätte hier eine Geheimwaffe, bei der die oben genannten Gefahren komplett ausgeschlossen werden. Ich nehme Drillinge. Das ist eine sehr feine Kartoffelsorte, mit einer ganz dünnen Schale. Wer nur so derbe Feldkartoffeln hat, kann die auch nehmen, dann wird es eben nicht ganz so fein. Der Kartoffelsalat für faule funktioniert mit den Drillingen so gut, weil sie so klein und fein sind, dass man im Prinzip ohne schneiden auskommt. 


Kartoffeln in stark gesalzenes kaltes Wasser legen und aufkochen. Für 17-18 Minuten kochen lassen, wenn das Wasser sprudelt. Wenn die Kartoffeln auf dem Herd stehen, würde ich auch die 5 Eier in zehn Minuten hart kochen.


In der Zwischenzeit eine Zwiebel häuten.


Zwiebel grob zerkleinern.


Ein Becher saure Sahne für das Dressing


Ich nehme meinen Tupperware Quick Chef, aber man kann natürlich auch einen Mixbecher und einen Pürierstab benutzen. 


Zwiebel und saure Sahne in den Quick Chef geben.


Salz, Pfeffer, Zucker dazu geben, nicht sparen, weil nach irgendwas soll es am Ende ja schmecken


Das ist noch nicht so richtig flüssig, deswegen einen Schuß Milch dazu geben, sowie einen kleinen Schuß Öl und ganz wenig Essig, aber das ist Geschmackssache.


Petersilie dazu streuen.


Eier von der Schale befreien.


Kartoffeln abgießen und abkühlen lassen, oder unempfindlich sein.


Kartoffeln von der dünnen Schale befreien.


Die Eier mit dem Eierschneider in Scheiben schneiden.


Kartoffeln und Eier in eine Salatschüssel geben.


Salatdressing dazu geben und vorsichtig verrühren.


Durch das Eigelb der Eier zieht das Dressing noch an und wird deutlich dickflüssiger, wenn man den Kartoffelsalat ein wenig marinieren lässt.


Den habe ich aber erst direkt am Abend vor dem Servieren hergestellt. Am nächsten Abend war er immer noch toll und die Kinder waren total begeistert. Das ist für mich immer ein wichtiger Indikator, wie verständlich mein Essen für den Rest der Welt ist.


Hier ist der Kartoffelsalat für faule in seiner ganzen Pracht, auf dem Teller. Den kann man nartürlich auch zum Grillen, zu Fleisch, zu Fisch, oder zu allem nehmen, worauf man Lust hat.


Kartoffeln haben den großen Vorteil, dass sie sehr sättigend sind. Ich brauchte für einen gemischten Gemüseteller eine Komponente, die den Magen füllt und für Sättigung sorgt.


Das schmeckt sehr fein, die Kartoffeln haben geben ein tolles Mundgefühl und das Dressing fühlt sich richtig teuer an, ohne Chemie und Dreck. Sehr zu empfehlen.


Hier habe ich den Salatteller für Euch fotografiert. Ein wilder Mix aus frische und Ofengaren und kochen und marinieren, aber eben echt toll und vor allem gesund. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Heute ausprobiert und als gut befunden :D. Danke für das Rezept.
    lg Sumse

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Glatzkoch,

    Mein Tip für Faule: die gekochten Kartoffeln auch durch den Eierschneider jagen. Vergrößert die Oberfläche, damit die Soße gut einziehen kann.
    Grüße Juny

    P.S.: super Blog, ich find Deinen Ansatz von "alles selbst machen" megagenial und hole mir hier immer wieder Inspirationen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen danke für den tipp. ich muss mir wohl mal wieder einen eierschneider kaufen. den letzten hat es irgendwie gehimmelt.

      Löschen