Montag, 16. Februar 2015

Gurken für Hot Dogs


Ich habe Gurken für Hot Dogs normalerweise aus frischen Salatgurken, wie einen dänischen Gurkensalat gemacht, wollte mir aber etwas besonderes einfallen lassen, weil ich eine total perverse Hot Dog Pizza gebacken habe. Da sollten die Gurken dann noch eine Spur ausgefallener sein. Dänischer Gurkensalat zeichnet sich durch einen eher süßlichen Geschmack aus, wer Hot Dogs kennt, weiß was ich meine.




Zutaten für einen kleinen Gurkenvorrat:

600 Gramm Gartengurken zum Einmachen
1 Zwiebel
Estragon frisch
Dill
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig
Wasser
Lorbeerblatt
Wacholderbeeren
Senf

Die Gurken sind mir mitten im Winter, zufällig bei Netto über den Weg gelaufen. Da ich sowieso wusste, dass ich die Hot Dog Pizza machen wollte, war das für mich der Anstoß auch den Gurken ein wenig mehr Liebe zu schenken, als sie einfach nur aus einer Salatgurke zu machen, oder noch schlimmer, fertig gekauft aus dem Glas zu nehmen.


Weil ich das so meditativ finde, habe ich die Gurken mit dem Messer in dünne Scheiben geschnitten. Ich hätte auch den Hobel nehmen können, aber dann bleiben die Scheiben nicht so schön als Ganzes erhalten. Deswegen mit dem Messer, ganz saubere Scheiben. Hat auch so keine drei Minuten gedauert. 


Einen passenden Topf aus dem Fundus suchen. Den will ich nicht zum Kochen nehmen, sondern nur zum Marinieren. Es kann also auch eine Schüssel sein.


Gurken in den Topf geben.


Würzen mit Salz, Pfeffer und Zucker. Da dänischer Gurkensalat eher süßlich pikant ist, nimmt man in diesem Fall mehr Zucker als Salz, damit diese Geschmacksrichtung eher hervor sticht. 


Dill nicht vergessen. Noch schöner ist frischer, blühender Dill, aber den gibt es dann jahreszeitlich bedingt gerade nicht. 



Wacholderbeeren und Lorbeerblatt


Eine Zwiebel häuten und zerkleinern.


Die Zwiebel kommt auch in den Topf


1 Esslöffel Senf und dann noch ein beherzter Schuß Essig. Damit nicht sparsam sein. Gerne auch noch einmal probieren. Wie gesagt, die Grundausrichtung soll eher süßlich sein und von diversen Hot Dogs, die Ihr schon gegessen habt, wisst Ihr auch, wie die Gurken ungefähr schmecken sollen. Ihr lasst eben nur den Dreck weg, den die großen Firmen da rein machen, um es grüner, haltbarer und vor allem für sie selbst gewinnträchtiger zu machen. Dann die Gurken umrühren und eine halbe Stunde stehen lassen, damit Flüssigkeit aus den Gurken gezogen wird.


Das Estragon Gestrüpp lief mir auch bei Netto über den Weg. Passt zu Senf, also auch zu meinen Gurken. Deswegen ist der dabei.


Jetzt wird des spannend. Ich habe Einmachgläser und Marmeladengläser genommen. Da werden die Gurkenscheiben und die Zwiebel hinein gestapelt. 


Über die Gurkenscheiben einen Stengel mit Estragonblättern legen.


Die Zwiebeln kommt natürlich auch noch ins Glas.


Jetzt kommt die Flüssigkeit, die sich in der halben Stunde abgesetzt hat in die Gläser.



Was Euch jetzt noch zum vollen Glas fehlt, füllt Ihr einfach mit Wasser auf. Das ist nicht viel und schadet nicht. Dann Deckel auf die Gläser schrauben und in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen stellen. Die Gläser müssen da zwischen 75 und 90 Minuten drin bleiben. Bis die Deckel sich durch das Vakuum selbst verschliessen. 


So sieht das im Ofen aus. Da hätten auch 200 Gramm gereicht, aber das ist so lecker, dass Ihr sowieso mehr davon haben wollt, deswegen gleich auf Vorrat herstellen. Das passt auch zu Käse, zu Salat, zu Fleisch, zu Hot Dogs sowieso. Die isst man hinterher bestimmt auch noch einmal, wenn die Pizza gut war. Das schlimmste ist dann auch noch die eigene Begeisterung, wenn man darüber spricht, was man gerade wieder gemacht hat. Dann wollen immer alle wissen, wie das schmeckt und wie das geht. Dann kann man halt sagen, kein Problem, ich habe noch was davon, bringe ich dir mit. So infiziere ich meine Umgebung und es kostet ja echt nix.


So sieht es hinterher im geöffneten Glas aus. Das darf man zuhause gar nicht ungeöffnet und unbeaufsichtigt stehen lassen, sonst ist es gleich leer. Unten seht Ihr die Gurken dann als Deko, auf der Fertig gebackenen Hot Dog Pizza. Die werden natürlich erst beim Servieren aufgelegt. Ist das geil, oder ist das geil?


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.



Kommentare:

  1. Ich glaub, langsam muss ich auf Pinterest mal ne eigene glatzkoch Kategorie eröffnen! Das klingt so cool!

    AntwortenLöschen
  2. mach doch, ich habe eh keine ahnung was pinterest ist. so lange hinterher keine salafisten vor der tür stehen, soll es mir recht sein.

    AntwortenLöschen
  3. Wie lange sind die dann haltbar?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ewig und drei tage. ein jahr auf jeden fall, wenn du die so einkochst

      Löschen