Montag, 2. Februar 2015

Gebratener Schweinebauch mit Ananas

Das ist ein Exkurs über nachhaltiges Kochen. Ich habe einen Schweinebauch als Rollbraten verarbeitet und den gleich so groß genommen, dass man noch Fleisch für spätere Gerichte übrig behält. Da spart man dann ganz viel Zeit bei der Zubereitung und profitiert beim Endprodukt von der Vorarbeit, weil es sehr schnell geht und gleichzeitig unheimlich viel Geschmack im Gericht ist, den man beim Kurzbraten gar nicht hinein zaubern kann.



Zutaten:

Schweinebauch vorgegart.
Ananas
Weißkohl
Zwiebel
Brühe selbst gemacht (besser ist das)
Ananas Ketchup (selbst gemacht)
Basmatireis

Alle farblich unterlegten Wörter verbinden Euch zum jeweiligen Rezept, wenn Ihr sie anklickt.
Bei der Brühe habe ich eine große Auswahl an selbst gekochten Brühen, die ich ständig wieder neu koche, je nachdem was mir über den Weg läuft, oder was ich gerade auf Zuruf für die Familie koche, z.B, wenn ich eine Hühnerbrühe gegen Erkältungen koche. Die Faustformel ist, jede selbst gemachte Brühe, egal woraus, ist besser als eine gekaufte, oder noch schlimmer gekörnt aus dem Glas. Gute Idee, dauert aber bis Morgen, ich mache Euch noch einen eigenen Link für Brühen.


Das Fleisch geht am schnellsten, das ist ja schon ein Mal gegart worden. Deswegen müssen wir jetzt die Basisarbeit leisten, um aus einem ordinären Schweinebauch ein Gericht mit einem leicht asiatischen Einschlag zu machen.  Wirkliche Asienfreaks, gehen da ganz anders ab als ich, aber meine Frau mag eigentlich keine asiatische Küche und ich bin da auch nicht wirklich fortgeschritten, stehe weder auf Ingwer, verabscheue Kurkuma und noch schlimmer Koriander. 

 

Dazu gibt es eine legendäre Geschichte von mir, als ich mit meiner Frau beim Tibetaner in Hamburg essen war und ich mit jedem Gang mehr Längsfalten auf der Stirn bekam, weil ich mich tierisch geärgert habe, weil mir das Essen null geschmeckt hat, aber nix sagen wollte. Seit dem Tag sieht meine Frau mir im Gesicht anhand der Längsfalten an, wenn mir irgendwas nicht passt und sie nennt das, mein Tibetgesicht. Noch witziger ist, dass eine meiner Töchter das auch macht, wenn Ihr irgendwas nicht gefällt. Man kann sowas also auch vererben. Acht Längsfalten sind acht Tibet, auf der nach oben offenen Tibetskala.


Jetzt habe ich glatt die Ananas verquatscht. Bei der Ananas den Deckel und den Boden abtrennen, danach immer an der Schale entlang schneiden, bis nur noch die Frucht übrig bleibt.


Die Ananas in kleine Stücke schneiden und aufteilen. Aus einem Teil machen wir ein Ananas Ketchup. Den anderen Teil verwenden wir, um dem gebratenen Schweinebauch mit Ananas, ein fruchtiges Flair zu verpassen. Das finde ich auch beim Chinesen immer sehr lecker, obwohl in China bestimmt noch nie einer Ananas im Essen hatte und das hier im Chinalokal nur gemacht wird, weil ein schlauer Chinese dachte, wenn die Deutschen Toast Hawaii essen, dann werden sie auch gebratenes Fleisch mit Ananas essen.


Ananas Ketchup ist unter dem Link, das ist dem Stammleser, oder besser der Stammleserin mittlerweile wohl bekannt. Anklicken, damit steht oder fällt das Gericht!
 Ihr könnt jetzt schon den Reis aufsetzen, wenn die Ananas geschnitten und Ananas Ketchup im Glas ist. Der muss zehn Minuten kochen. Wenn man den mit kaltem Wasser aufsetzt, könnt Ihr mit 20 Minuten rechnen.


Hier seht Ihr unser Ausgangsmaterial zur weiteren Verarbeitung, ein leckeres Stück Schweinebauch. Ich weiß, das ist vielen zu fett, aber genau dieses Fett, ist die Ursache für die tolle Struktur des Fleisches, für den runden Geschmack, weil Fett auch ein Geschmacksträger ist, für die tolle Möglichkeit, es auch doppelt zu Erhitzen, ohne dass es zäh wie eine Sohle wird, dafür dass es sich immer wie gerade frisch zubereitet anfühlt und noch besser, wenn man es erneut in der Pfanne brät, dann verschwinden auch große Teile des Fettrandes, der häufig für Diskussionsstoff sorgt. Ihr werdet es lieben und wenn Ihr es Euch selbst erkochen müsst.


Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.


Eine Knoblauchknolle leistet geschmacklich auch gute Dienste.


Weißkohl auch mundgerecht zuschneiden.


Knoblauch und Zwiebeln hacken, Ananas in Position bringen.


Wer keine Angst hat, sein Toilettenpapier im Gefrierschrank aufzubewahren, kann auch noch von den heftigen Peperoni nehmen, die ich auf dem dubiosen Vietnamesen Markt gekauft habe, von dem ich in diesem REZEPT berichte. Die sind mal richtig scharf und gegen die kamen mir meine Red Habaneros vor, wie Kindergeburtstag.


Die habe ich für alle Fälle, auch schon in Öl eingelegt.


Olivenöl in der Pfanne erhitzen, aber nicht viel.


Schweinebauch anbraten. Der gibt auch noch richtig Fett ab. Ich fange mit Volldampf an und regel wenn Fett austritt auf mittlere Hitze runter, damit das Fleisch zart bleibt.


Wenn der Schweinebauch eine gesunde Gesichtsfarbe hat, sprich braun wird, zwei Esslöffel Honig in die Pfanne geben.


Nur ganz kurz einkochen lassen und dann den Weißkohl, Knoblauch und die Zwiebel in die Pfanne geben.


Hier kann man schon ganz gut erkennen, wie das Fleisch Farbe hat und das Gemüse noch knackig ist.


Wenn alles so ist, wie es sein soll, sprich wie oben beschrieben,  kommen die Ananasstücke in die Pfanne.


Da ist wieder unser Wundermittel, ohne Chemie. Brühe selbst gemacht!


Davon nur so viel Brühe in die Pfanne geben, dass der Boden gut bedeckt ist und runter mit der Hitze.


Zum Andicken und für den Geschmack, Ananas Ketchup einrühren.


Genau so soll es sein!

 

Wer Kinder hat, wird das Teil kennen, das ich für das Reistürmchen zweckentfremdet habe. Das dient normal dazu, Kindertrinkflaschen gegen auslaufen zu sichern.



Man kann damit aber auch ganz veritable Reistürmchen bauen.


Das Fleisch mit dem Gemüse und der Ananas auf den Teller füllen.


Das duftet schon extrem lecker und die Vorfreude auf dieses fruchtig-scharfe Gericht ist groß.


Noch einen Schlag vom Ananas Ketchup dazu. Das soll sich ja gelohnt haben.

 
Dafür dass ich das nur für Euch gemacht habe, um nachhaltiges Kochen zu demonstrieren, war das echt richtig geil. Das sind halt nicht meine kulinarischen Wurzeln, aber das kann ich in Zukunft öfter machen und Euch wärmstens empfehlen, weil es sogar meiner Frau geschmeckt hat, die a.) keinen Schweinebauch mag, b.) nicht auf asiatisch steht und c.) der Meinung ist, dass Frucht und Fleisch nichts im gleichen Gericht zu suchen haben. Free your mind and the rest will follow


Ich habe noch ein Schweinebauch Rezept, auf das Ihr Euch schon freuen könnt. Für den Moment wünsche ich Euch aber viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


P.S. einen habe ich noch. Das Zeug habe ich in meinem Küchenschrank ungeöffnet gefunden und sofort entsorgt.


Fast drei Jahre abgelaufen, dann ist das höchstwahrscheinlich fast verjährt..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen