Sonntag, 15. Februar 2015

Fächerkartoffeln - lecker in 45 Minuten


Schnelle Kartoffelbeilage, einfach gemacht in fünfundvierzig Minuten. 




Zutaten für vier Personen als Beilage:

1 Kilo Kartoffeln, festkochend
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Mitten in der Woche, mit einem gemischten Salat, kann man das auch als Hauptgericht für zwei Personen nehmen, bevor man irgendwelchen Dreck aus der Packung frisst. Da ist man inklusive Kräuterquark und Salat auch in einer Stunde am Tisch.


Das "Problem" mit Kartoffeln, die keine Pommes frites sind, ist dass sie schnell mal langweilig schmecken, weil ihnen das Knackige fehlt. Pommes machen aber einen irren Dreck und das Fett setzt sich überall ab und die ganze Bude riecht hinterher nach Frittenfett. Die Fächerkartoffeln sind ein guter Kompromiss, weil sie schnell in Form zu bringen sind und sich im Ofen fast von alleine machen. Im Gegenzug schmecken sie dann auch noch sehr lecker. Das ist doch mal ein Deal.


Das Prinzip ist einfach. Die Kartoffeln werden mit dem Messer, in kurzen Abständen tief eingeschnitten. Man muss nur darauf achten, dass man nicht bis zum Boden durch schneidet, also dass sie in ihrer Form als ganze Kartoffel erhalten bleiben. Diese Zwischenrräume bräunen dann beim Backen mit und die Kartoffel ist eingesamt knackiger als eine Ofenkartoffel, die nicht zur Fächerkartoffel geadelt wurde, weil da dann wirklich nur die Haut gebräunt wird und nicht das Innere der Kartoffel, das wir auf diesem Wege erreichen. 


Kartoffeln auf ein Backlblech legen und Olivenöl auf das Backblech geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Ofen 10 Minuten auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln bleiben 45 Minuten im Ofen, alle 15 Minuten umdrehen, damit die nicht am Blech kleben bleiben.


Das ist nach dem Umdrehen nach 15 Minuten


So sollen sie aussehen, wenn sie nach einer dreiviertel Stunde aus dem Ofen kommen. Das kann je nach Ofen auch mal schneller gehen. Ich habe nur einen Gasofen mit Unterhitze, da dauert immer alles ein wenig länger. Vielleicht braucht Ihr bei Ober- und Unterhitze auch nur 35 Minuten. Das sagt Euch Euer Auge und wenn es schief geht, auch die Nase.


Wenn man das als vegetarisches Gericht essen möchte, könnte man es mit einem leckeren, selbst gemachten Kräuterquark servieren.


Ich habe das zu einer Currywurst serviert und mir so die Pommes Sauerei erspart.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen