Dienstag, 6. Januar 2015

Pizza pulled Pork

Achtung Pizza, die es eigentlich gar nicht gibt und gar nicht geben dürfte, wenn man die Vertreter der reinen Lehre fragt. Wollte ich eigentlich auch nicht machen, aber dann hast Du plötzlich Reste von 3,7 Kilo pulled Pork, der Besuch ist weg und zum Wegwerfen ist es zu schade. Damit sich noch jemand dafür interessiert, musst Du die Braut hübsch machen. Also Pizza!


Zutaten

Pulled Pork
Hefeteig selbst gemacht
Reibekäse, oder Käse zum Reiben

Die farblich unterlegten Wörter enthalten die Links zu den Rezepten. Einfach anklicken. Dort findet Ihr ALLES zum Teig, zum Ausrollen, zum Backen der Pizza und in dem anderen Link, alles zum pulled Pork.


Hefeteig aufmehlen


Mit dem Nudelholz ausrollen


Eine lohnende Anschaffung. Gelochte Pizzableche


Den Pizzateig in der Pizzaform gerne noch mal eine halbe Stunde aufgehen lassen. Alles kann, nichts muss.


Hier sind Teile des pulled Pork. Das ist so zart, dass man es mit den Händen auseinander ziehen kann. 


Hier schon auf dem Pizzaboden verteilt. 


Das zeige ich Euch auch gerne noch aus der Nähe, damit Ihr seht wie schön zart, die Faser ist. 


Zum pulled Pork habe ich auch eine Soße eingekocht. Davon gebe ich noch ein paar Kleckse auf das Fleisch. Den Pizzateig habe ich ansonten ganz natur gelassen. Das Fleisch ist so ein Knaller, dass ich nicht davon ablenken möchte. 


Käse drüber streuen und dann in den vorgeheizten Ofen für zehn Minuten backen. 
Wie das geht findet Ihr in diesem LINK


Alter Schwede, schaut Euch mal diese Prachtpizza an. Der Hefeteig ist im Ofen toll aufgegangen, Das Fleisch ist zart wie eh und je, passt prima zum Käse und die paar Kleckse von der Soße tun ein übriges, damit das eine ganz aussergewöhnlich leckere Pizza ist.


Natürlich ist das keine Pizza, die man beim Italiener bekommt, was wissen die schon von pulled Pork, das mehr als acht Stunden im Ofen lag?  Aber auf der anderen Seite, was soll schlimmes passieren, wenn man einen wirklich tollen Pizzateig, mit einem tollen Stück Fleisch verbindet? Ich sage dem, der es kommerziell betreibt voraus, dass er damit auf einem Bein Millionär wird!


Ein Mal Pizza pulled Pork, der Herr und beehren Sie uns bald wieder!


Wir reden hier schließlich nicht von Dosenananas mit Formfleischvorderschinken, sondern von tollen Zutaten, die nur zufällig bei der Geburt voneinander getrennt wurden. 


Ist das geil, oder ist das geil, wie der Käse da so schön langsam runter läuft?


Ich muss nicht extra erwähnen, dass das Fleisch wie Butter ist, oder?


Wer sein Fleisch über acht Stunden im Ofen hatte, hat sich so eine Pizza redlich verdient. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Kommentare: