Mittwoch, 21. Januar 2015

Milchreis mit zimtiger Orangensoße

Leckerer Nachtisch für die kalte Jahreszeit. Keine Ahnung wie sich das rumgesprochen hat, aber irgendwie fragen mich alle, außer meiner Ehefrau nach Milchreis. Der scheint sowas wie eine lokale Größe zu sein und darauf stürzen sich dann auch alle, wie die Raupen.


Zutaten

500 Gramm Milchreis
2 Liter Milch 
Haselnußsirup oder irgendwas anderes greifbares
6 Orangen
1 Limette frisch
500 Milliliter Limettensaft, gekauft
Zucker
Rosinen
Zimt
Mandeln
Speisestärke

Bevor der Reis gekocht wird, kümmern wir uns um die Soße. Die Orangen zu Orangenfilets verarbeiten. 


Die Schale von außen, direkt über dem Fruchtfleisch wegschneiden. Dann die Orangenfilet direkt neben der Haut aus den einzelnen Zellen schneiden. Davor hat man nur beim ersten Versuch Angst. Danach geht es mit jeder Orange besser und irgendwann wie von alleine. 


Das was an den Schalen von innen noch an Fruchtfleisch verblieben ist, presse ich in den Kochtopf, in den ich die Orangenfilets lege, genau wie die Orangenkarkasse. Da kommt noch eine Menge Saft raus.


Den Limettensaft in dem Topf giessen. Man könnte auch frischen Orangensaft dazu pressen, aber ich hätte gerne noch mehr Säure in der Soße.


Zucker, Zimt und Rosinen in den Topf geben.


Die Orangen kurz aufkochen und dann sofort wieder die Hitze zurück nehmen.


Mandeln hinzu fügen


Einen gehäuften Esslöffel Speisestärke in Wasser auflösen und dann Löffel für Löffel in die Soße einrühren, ohne Klumpen zu bilden


Die leckere Orangen-Zimt Soße ist jetzt fertig.



Den Milchreis kann man parallel, oder auch später kochen. 

 

Den Topf erhitzen und die Milchreiskörner in den heißen Topf geben. Sirup dazu geben und kurz einkochen lassen, bis der Reis klebrig wird und Sirup eingezogen ist. Dann einen Liter Milch in den Topf geben und später vom zweiten Liter nachkippen, wenn der Reis zu klebrig wird und nicht mehr genug Flüssigkeit hat. Rosinen dazu geben, dann wir der Milchreis noch aromatischer. Ich habe den Herd auf kleinste Stufe gestellt, sobald die Milch im Topf einmal kurz gekocht hat.


Nach 25 bis 30 Minuten ist der Reis gut


In den seltensten Fällen, wird man so einen Topf Milchreis auf einen Schlag leeren. Wenn man den in mehreren Etappen geniessen möchte, dann kann man ihn in einem kleineren Topf, mit ein wenig zusätzlicher Milch wieder anwärmen und geschmeidiger machen. Dann schmeckt er wieder wie neu.


In einem tiefen Teller servieren.


Zucker und Zimt auf den Milchreis geben.


 Die leckere Orangen-Zimt-Soße, um den Reis herum drapieren.


Das ist mal richtig steiler Milchreis, mit einer knalligen Soße, die es nicht jeden Tag dazu gibt.


Ich bin früher nie ein großer Milchreisesser gewesen, aber je länger und öfter ich selbst welchen koche, desto besser gefällt er mir. Ich tue aber auch alles dafür, damit es nicht so schlechter Milchreis wie aus der Packung, oder aus der Massenproduktion ist.


Das ist jedenfalls ein weiterer guter Grund, um mit alten Milchreis Erinnerungen abzuschließen und sich selbst einen besseren zu kochen.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen