Donnerstag, 15. Januar 2015

Krautsalat mit Ananas

Ich will einen frischen Krautsalat haben! Keinen mit Früchten aus der Dose, keinen mit Dressing aus der Tüte, oder dem Glas! Warum auch? Die zehn Minuten hat jeder. Wer die nicht hat, kann sich ersatzweise zehn Minuten Gedanken über sich selbst machen.



Zutaten:

Weißkohl
1 Ananas
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig
Pflanzenöl
Schnittlauch

Um die Preise von Ananas ranken sind lustige Legenden. Den extremsten Preis, den ich letztens gehört habe, waren fünf Euro für eine Ananas und da reden wir nicht einmal von der Schweiz. Ist wohl aus dem Reich der Fabel, weil jemandem nicht klar war, ob die per Stück, oder per Gewicht verkauft werden sollte. Ich kaufe meine Ananas immer für einen Euro, Samstag kurz vor Feierabend beim Gemüsehöker, oder auch mal für 1,30 das Stück im Supermarkt. Wenn es teurer ist, dann gibt es bei mir etwas anderes. 


Das Weißkraut schneide ich dünn mit dem Messer vom Kohlkopf. Das kann man natürlich auch hobeln. Mir ist das aber subjektiv zu fein.

Nun kommt die Ananas dran


Ich habe Keramikmesser, aber ein scharfes, normales Messer, tut es natürlich auch.
Kopf ab!


Boden abschneiden.


Danach rund um die Ananas schneiden und die Schale so abschneiden, dass man möglichst wenige von den braunen Punkten sehen kann. 


Das macht man dann in kleinen Etappen, rund um die Ananas herum. 


Hier ist die Ananas dann nackt. 


 Die Stücke um den Strunk herum abschneiden, damit man nichts von dem holzigen Kern erwischt. 


Daraus zaubert man dann mundgerechte Ananasstücke für den Salat. Das dauert keine fünf Minuten erscheint mir bei der Menge nicht teurer als irgendwas aus der Dose und darüber, dass das besser schmeckt und gesunder ist, gibt es keine zwei Meinungen.


Den Kohl noch ein wenig kleiner hacken. 


Eine Zwiebel häuten und zerkleinern. 




Kohl und Ananas und Zwiebelstücke in eine Salatschüssel geben.


Dann ist es Zeit, sich um das Dressing und das Geschmackstuning zu kümmern.


Schnittlauch, Salz, Pfeffer, Zucker, Essig und Öl dazu geben und nach Geschmack abschmecken. 


Das ist ein Salat, der es auch gut verträgt, wenn man ihn marinieren lässt. Blattsalate sind dann ja sofort am Ende, aber Salat mit Kohl entwickeln dann noch ein feineres Aroma, ziehen gut durch, geben noch ein wenig Flüssigkeit ab. Euer Vorteil ist, dass man den Salat somit auch gut vorab vorbereiten kann. Das ist aber wie immer subjektiv und auch in diesem Falle, lasse ich das nicht lange ziehen, wenn ich nicht muss und serviere den Salat so frisch wie ich den gerade herstelle. Da haben aber alle Recht, egal ob frisch auf den Tisch oder gut durchgezogen. Wichtig sind nur die Zutaten.


Der Salat besteht alleine schon sehr gut als Krautsalat. Man kann ihn natürlich auch in Kombination mit anderen marinierten Salaten servieren, oder zu Blattsalaten. 


Der Krautsalat mit Ananas passt perfekt zum Grillen, zu Tagen an denen man einfach mal nur Salat essen möchte, oder auch ganz toll zu Fleischgerichten, die eine süßlich-pikante Note haben, wie alles wo mit Barbeque Geschmack gearbeitet wird, zum Beispiel Spare Ribs, oder eingelegtes Fleisch, das im Winter vielleicht auch mal vom Herd, oder aus dem Ofen kommen kann. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen