Mittwoch, 21. Januar 2015

Karamell ohne Fett

Karamell ohne Fett, da wird man nur vom Zucker dick. Na, wenn das nichts ist!
Viele Menschen fürchten sich förmlich vor dem Karamell machen, weil das so ein kurzer Moment zwischen lecker und verbrannt ist. 


Zutaten:

Zucker
Wasser

Eine beschichtete Pfanne erhitzen.


Zucker nach Bedarf in die Pfanne geben.


Wasser dazu geben. Temperatur egal, das Wasser soll nur so viel sein, dass der Zucker aufgelöst wird. Keine Überschwemmung veranstalten. Die Lösung sollte möglichst dickflüssig sein. Das Wasser sorgt nur dafür, dass der Zucker nicht so schnell verbrennt und erst einmal auf Temperatur kommt. Das Wasser ersetzt Sahne, oder Butter, die man normal für Karamell benutzt. Je nachdem wie viel man davon benutzen würde, würde es dann eine Karamellsoße werden. Wir machen hier richtiges Karamell, das nach dem Erkalten wieder hart wird, also null elastisch ist.


Wasser verrühren und den Herd voll Pulle laufen lassen.


Hier fängt es schon an, spannend zu werden, da drehe ich dann den Herd auf halbe Kraft runter.


Wenn die Zuckerlösung so sprudelnd kocht, besteht noch keine Gefahr, dass der Zucker verbrennt, weil im Moment noch das Wasser in der Lösung ist.


Je länger die Zuckerlösung kocht, desto mehr verdampft das Wasser und dementsprechend wir die Flüssigkeit immer dicker und fester.


Dann hat man für eine halbe Minute ein paar Kristalle


Die sich aber ganz schnell wieder auflösen


Immer tapfer rühren, damit nichts anbrennt


Zack, schon habt Ihr Karamell


Hier ist der Löffeltest, wie schön dickflüssig das vom Löffel läuft.


Ich habe das verwendet, um einen Kuchen mit Spuren von Karamell zu bedecken.


Das kam extrem gut an und den Kuchen gibt es auch als separaten Beitrag.



Wenn das Karamell in der Pfanne ausgehärtet ist, ist es knüppelhart und man kann sich halb umbringen, um es zu entfernen. Sage Tschüss zur Beschichtung!


Das Problem habe ich simpel gelöst, indem ich die Pfanne wieder mit dem Spülwasser auf den Herd gestellt habe und dann wieder erhitzt. Danach lösten sich die Rückstände mühelos von der Pfanne.


Ich weiß nicht, ob es erwähnenswert ist, aber dieses Karamell ist von vegan bis vegetarisch alles was Ihr wollt. 


Daraus kann man sich auch Bonbons herstellen.



Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Das Wasser ersetzt Sahne, oder Butter, die man normal für Karamell benutzt. Je nachdem wie viel man davon benutzen würde, würde es dann eine Karamellsoße werden

    Wer glaubt so ein Satz. Wenn man mehr Wasser gibt dauert es länger bis es verdampft und man hat das gleiche Ergebnis wie bei wenig Wasser. Eine karamelsauce wird das so nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wird keine karamellsoße, sondern einfach nur festes karamell, da hast du recht. karamellsoße mache ich auch mit sahne, oder butter.

      Löschen