Mittwoch, 7. Januar 2015

Backpflaumenbombe

Neues aus Glatzkochs Bombenwerkstatt. Nach der Rosenkohlbombe, der Mozzarellabombe und der noch in Entstehung befindlichen Champignonbombe, gibt es hier und jetzt die Weltpremiere der Backpflaumenbombe. Dinge die alleine schon gut schmecken und einem in der Kombination die Schuhe ausziehen. 



Zutaten:

Hefeteig selbst gemacht
Backpflaumen
Bacon
Hartkäse wie Parmesan, oder Grana Padano, oder ähnlich.
Mehl zum Arbeiten

Es ist wie immer, in meinen Rezepten. Wenn irgendwo ein farblich unterlegtes Wort ist, dann ist darunter ein link hinterlegt und durch anklicken kommt man dort hin. Das Ziel ist wie immer maximaler Genuss mit möglichst wenigen Zutaten, die man eigentlich immer in Griffweite haben sollte. 


Den Hefeteig mit einem Esslöffel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Durch das Bemehlen der Arbeitsfläche wird der Teig auch gleich aufgemehlt. So lange kneten, bis kein Teig mehr an den Fingern kleben bleibt. 


Dann klebt der Teig beim Ausrollen nicht an der Arbeitsfläche und auch nicht am Nudelholz fest. 


Eine halbwegs runde Form ausrollen, um die 15 cm Durchmesser. Man kann das auch noch kleiner machen, wenn man möchte. Ich wollte lieber etwas mehr Füllung in die Backpflaumenbomben machen.


Eine Scheibe Bacon auf den Teig legen. 


Ich habe darin drei Backpflaumen eingerollt, es wäre aber auch Platz für fünf gewesen.


Dann die Teigenden hochziehen und das Bacon-Pflaumenpaket einpacken. 


Davon kann man natürlich unbegrenzt viele Bomben backen, aber ich habe das Rezept bei dieser Gelegenheit ausprobiert und brauche dann kein ganzes Backblech davon, sondern habe meine kritische Ehefrau, plus die kritische Kinderhorde als Testesser. Wenn das durch die Jury von Dauernörglern geht, dann bekommt Ihr es hier aus zu sehen. 


Das Backen ist relativ simpel. Den Gasofen habe ich auf Stufe 6 vorheizt. Das sind 220 Grad, aber ich habe da nur Unterhitze. Wenn Ihr einen moderneren Ofen habt, solltet Ihr mit 20 Minuten und 200 Grad Ober- und Unterhitze auskommen. Ihr könnt alles machen, aber KEINE Umluft. 


Dann kommen die Backpflaumenbomben aus dem Ofen. Wer sich noch fragt, was soll ich damit machen und wozu kann ich es servieren, hier ein paar Ideen. Ich habe das zu einer Vorspeisenplatte serviert. Da hatte ich lauter Gemüse und wollte dabei noch etwas sättigendes auf dem Tisch stehen haben. Ofenwarm ist das natürlich total der Knaller. Man kann das auch auf einem Buffet servieren, zu Salat, kalt als kleine Zwischenmahlzeit bei der Arbeit. Es gibt eigentlich nicht, was man damit nicht anstellen könnte.


Das kann alles! Wer Backpflaume mit Speck mag, der wird das auch mögen. Hier ist es eben noch ein wenig leckerer, weil der knackige und zugleich zarte Teig, das Ganze innen deutlich saftiger macht. Der Bacon gibt seinen salzigen Geschmack an den Teig ab und bildet einen tollen Kontrast zu der Süße der Backpflaumen. 

 

 Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und wünsche einen guten Appetit.

1 Kommentar:

  1. Find ich geil.... Jörg lässt die Bombe platzen :)
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen