Samstag, 13. Dezember 2014

Raclette Brötchen

Leckere Brötchen zu einem leichten Essen, damit man am Ende auch satt wird.


Zutaten:

Pizzateig, selbst gemacht
gekochter Schinken, gerne eine Nummer besser
Raclette Käse

Wie viel Menge Ihr braucht hängt, von der Menge Brötchen ab, die Ihr backen möchtet.  


Pizzateig lasse ich immer im Kühlschrank reifen. Dann habe ich den gleich griffbereit, wenn ich ihn brauche. Was ich abends koche, weiß ich meistens noch nicht, wenn ich durch die Tür komme und ich hole mir dann bei meiner Frau ein paar Infos über das Befinden und wonach ihr der Sinn steht.  Deswegen ist es nie verkehrt ein Grundgerüst an Zutaten vorrätig zu haben. Bei Pizzateig hat man dabei noch den Vorteil, dass er mit jedem Tag im Kühlschrank noch zarter und besser wird und das auf jeden Fall eine gute Woche lang.


Ein Holzbrett bemehlen, damit der Teig nicht daran festklebt. 


Da ich meinen Pizzateig immer sehr feucht mache, mehle ich den Teig beim Verarbeiten auf, damit er vor dem Verarbeiten die richtige Konsistenz bekommt. Einfach das Mehl vom Holzbrett einkneten, bis man merkt, dass der Teig nicht mehr an den Fingern klebt.


Hier ist unser Namensgeber, der Raclette Käse. Der hat super Schmelzeigenschaften und darüber hinaus finde ich den geschmacklich auch sehr gut.


Gekochter Schinken in Metzgerqualität


Schinken in kleine Stücke schneiden und Käse würfeln


Mit dem Esslöffel Teigkleckse auf das Brett geben, aufmehlen und dann den Teigling in die Hand nehmen. Mit Raclettekäse und gekochtem Schinken befüllen und die Teigenden hochziehen und schliessen. Am Ende einfach in beiden Handflächen zu einer Teigkugel rollen und noch einmal in Mehl wenden. Das Brötchen wird dann auf das Backblech gelegt. 


Je länger der Teig dann noch auf dem Backblech ruht, desto besser werden die Brötchen. Eine halbe Stunde ist schön, eine Stunde, oder mehr, noch besser. Wenn die Zeit drängt, werfe ich die Brötchen auch sofort in den Ofen, aber es ist wichtig, dass man immer im Hinterkopf behält, dass alles mit genug Zeit, noch besser wird, als wenn man es in Eile zubereitet. Den Ofen habe ich 10 Minuten vorgeheizt und die Brötchen auf Stufe 5-6 in 15 Minuten gebacken. Beim Elektroofen, werden das 200 bis 220 Grad sein. 


Sehen die gut aus, oder sehen die gut aus?


Extrem leckere Brötchen, außen knusprig und innen ganz zart. Wenn sie noch warm sind, läuft beim reinbeißen der Käse raus und der gekochte Schinken ist das auch der Knaller. 


Das geht super mit einem gesunden Salat, damit der Magen auch ein wenig Füllung bekommt.


Den dazu passenden Salat bringe ich hier auch noch im Blog.


Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen