Donnerstag, 11. Dezember 2014

Geiles Zeug auf Salat - Die Rettung für jeden Tag

Urlaub im Alltag, selbst auf den Tisch gezaubert. Hier eine kleine Zusammenstellung, wenn man am Abend Lust und Zeit für eine kleine Belohnung hat. Verschiedene Gemüse mit Rinderhack gefüllt, auf Salatbett serviert und dazu ein paar Ofenkartoffeln.



Zutaten für das Salatbett:

Rucola
Spitzkohl
Eisbergsalat
Lauchzwiebeln
Balsamico Essig
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

Ich habe zur Feier des Tages Paprika, Tomaten und Champignonköpfe genommen und sie mit Rinderhack gefüllt. Um einen gewissen Sättigungsgrad zu erreichen, sind dazu noch ein paar Ofenkartoffeln gereicht worden und damit es besser rutscht, mein selbst gemachtes Ayvar. Ich habe in diesem Post, die jeweiligen Rezepte entweder direkt beschrieben, oder wenn die Wörter farblich unterlegt sind, dann sind sie darunter als LINK hinterlegt und Ihr kommt auf das Rezept, wenn Ihr das jeweilig farblich unterlegte Wort anklickt.  


Da wir nur zu zweit gegessen haben, habe ich jeweils nur kleine Ansätze, der hinterlegten Rezepte davon gemacht. Niemand weiß besser als Ihr selbst, was Ihr für Mengen braucht. Mir reichte es, von jeder der folgenden Komponenten, ein Stück auf dem Teller zu haben. Als Vorspeise geht das dann auch so durch. Als Hauptgericht, können es auch schon zwei Stück pro Person, mit gesundem Appetit sein. Hier geht es eher um das, was kann man wie machen und nicht um genaue Mengenangaben. Die Hackfleischmasse ist jedenfalls immer identisch, nur zu das befüllende Gemüse ändert sich von Fall zu Fall.


Statt zu schlafen, entschied sich mein nimmermüder Sohn Friedrich dazu, mir in der Küche Gesellschaft zu leisten.


Hier geht es zum Rezept für die gefüllten Champignonköpfe


Hier kommt das Rezept für die gefüllten Spitzpaprika KLICK


Für die Ofenkartoffeln habe ich eine festkochende Kartoffel mit dünner Schale genommen. Die kosten pro Kilo im Supermarkt immer so zwischen € 1,50 und 2 Euro und heißen Drillinge, oder la Ratte Kartoffeln. 


Damit stellt man nicht viel an, außer sie in der Mitte, der Länge nach, durchzuschneiden, damit sich die Garzeit verkürzt und damit sie auf dem Backblech Fläche zum Bräunen bieten. Darüber gibt man dann noch ein wenig Olivenöl und Salz und das war es dann auch schon. 


Dieses Mal waren sie sogar handverlesen ;-)


Hier ist der guten Ordnung halber auch noch der Link zu den gefüllten Tomaten mit Rinderhack


Den Ofen habe ich 10 Minuten vorgeheizt. Ich habe einen Gasofen, der nur mit Unterhitze arbeitet und nehme das zwischen Stufe 5 und 6, das sind bei Eurem Elektroofen 200 Grad, bei Ober- und Unterhitze. Die Schwierigkeit ist bei dieser Konstellation, wenn Ihr alles auf einem Blech habt, so wie ich, dass die Kartoffeln nicht mehr zu hart sind und das Fleisch nicht zu durch. 


Ich habe alles vierzig Minuten im Ofen gehabt und war mit dem Resultat mehr als zufrieden.  

In der Zwischenzeit machen wir uns an das Salatbett. Das ist gesund und leckert und vor allem macht es optisch auch mehr her, als wenn man das gefüllte Gemüse einfach nur auf einen weißen Teller wirft. Lauchzwiebeln zerkleinern. 


Spitzkohl zerkleinern.


Eisbergsalat in eine mundgerechte Größe bringen. 


Rucola in der Salatschleuder waschen und entsanden. 


Rucola auf dem Teller verteilen. 



Spitzkohl und Eisbergsalat um den Rucola drapieren. Man soll ein wenig Abwechslung auf dem Teller sehen können. 


Hier noch einmal mein Ayvar. Davon bin ich nachhaltig begeistert und wenn man gleich mehr davon macht, hat man lange etwas davon, mit schier unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten. 


Wenn die Garzeit des Gemüses und der Kartoffeln im Ofen rum ist, dann schnell noch Salz und Pfeffer aus der Mühle über den Salat geben, sowie Olivenöl und Balsamico Essig.


So sieht es nach 40 Minuten im Ofen aus. Prima!


Die einzelnen Komponenten werden dann auf dem Salat dekoriert. 


Gefüllte Champignonköpfe






Gefüllte Tomate mit Rinderhack


Die Ofenkartoffeln habe ich ein wenig mehr an den Rand gelegt, aber das fällt unter künstlerische Freiheit. 


Dann noch ein Klecks Ayvar


Keine große Kunst, aber überschaubarer Aufwand und im Gegenzug sehr lecker und durch die frischen Zutaten und den Salat absolut geeignet, um einen anstrengenden Tag hinter sich zu lassen. 


Für mich das jedenfalls eine echte Belohnung, wenn wir sowas abends zusammen genießen können und ich glaube, das ist auch mein Benzin, um durch den Alltag zu kommen. 


Ich hoffe, Euch auch Appetit auch so ein leckeres Abendessen gemacht zu haben und wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Salat sonst nur als Beilage für mich, aber so würde ich mir das auch gefallen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das kennst du doch, wenn man mädels bekocht. leicht soll es sein und nicht so viel fleisch, aber dann irgendwie doch.... da soll man dann immer einen öltanker wie ein ultraleichtflugzeug aussehen lassen ;-) stell dir vor, wir wären auch so kompliziert... gruß jörg

      Löschen
  2. Hallo, sieht echt sehr Lecker aus bekommt man direkt Lust darauf.
    Habs mir gleich mal aufgeschrieben das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren und da kann man auch verstehen das der Sohn Lust hat da mit zu machen.
    Lg Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo michael, wieder mal ein neues gesicht, oder? herzlich willkommen in glatzkochs welt. freut mich, wenn du hier öfter vorbei schaust und vielen dank für deinen kommentar. gutes gelingen beim nachkochen.
      schönen gruß
      jörg

      Löschen
    2. Grüß dich Jörg, klaro schau ich hier öfters vorbei sind wirklich gute Rezepte die du hast, die mir echt zusagen.
      Vielleicht kann ich dich mal dazu bewegen eine Rouladenkreation von dir hier rein zustellen, schau mir nämlich immer gerne an wie andere Leut die so machen.
      Wir lesen uns wieder, schöne Feiertage und an guten Rutsch.
      Mfg Micha

      Löschen
  3. hallo michael, rouladen habe ich bestimmt zwei oder drei jahre nicht gemacht. darauf steht bei mir zuhause niemand, außer mir selbst. da ich im moment in einer total konventionellen phase bin, wären die ganz normal mit einer scheibe schinken und einer gurke in der mitte. ist aber eine gute idee für weihnachten. dann habe ich meine schwiegermutter als verstärkung am tisch und die mag sowas höchstwahrscheinlich ;-). danke für den tipp. gruß jörg

    AntwortenLöschen