Dienstag, 18. November 2014

Würstchen im Schlafdog

Stell Dir vor es ist zwei Uhr nachts, Stefan Raab versucht seit einer halben Stunde ein Seil über einen Haken zu werfen und Deine Frau sagt in einem Nebensatz, ich habe schon wieder Hunger. Dann ist Gefahr in Verzug.



Zutaten

Bockwürste, oder Wiener 
Pizzateig, am besten selbst gemacht
Ketchup
Senf
Röstzwiebeln

Für den dänischen Gurkensalat:

Salatgurke
Essig
Pflanzenöl
Dill
Salz
Pfeffer
Zucker

Ich habe immer Pizzateig im Kühlschrank reifen. Der wird mit jedem Tag besser und in einer guten Woche, fällt einem immer etwas ein, was man damit machen könnte. Bevor wir irgendwas anderes machen, erst einmal den Ofen anstellen. Beim Gasofen stufe 6, beim Elektroofen 200 Grad Ober- und Unterhitze.


Arbeitsbrett bemehlen. Mein Pizzateig ist ziemlich feucht, deswegen muss der vor dem Ausrollen noch ein wenig aufgemehlt werden.


Hier ist mein Pizzateig aus dem Kühlschrank.


Einen Klecks Teig aus der Gefrierdose holen


In Mehl wenden und dann mit dem Nudelholz ausrollen.


Die Würstchen auf den Teig legen und ungefähr berücksichtigen, wie viel Teig man braucht, um die am Ende darin einzuwickeln. Ich hatte das so auch noch nie gemacht, sondern immer nur darüber sinniert, es mal zu tun, was aber bis jetzt nie passierte.


Mit dem Keramikmesser habe ich den Teig eingeschnitten.


Die gerade frisch geöffnete Flasche Ketchup, die ich meinen Kindern entwendet habe, spritzte ziemlich wirr in der Gegend rum. Das geht noch besser.


Nun noch eine Spur Senf über die Würstchen geben.


Röstzwiebeln über das perverse Gemisch geben.


Jetzt kommt der spannende Teil der Aktion, die Wurst in den Teig einrollen.


Hat geklappt, wie man sieht. Jetzt schnell noch in einer Ofenform legen und ab in den Backofen damit. Nach 12 Minuten würde ich mal schauen, wie die Würstchen im Schlafdog aussehen. Bei mir hat es 15 Minuten gedauert.


Zu Hot Dogs gehört ein dänischer Gurkensalat. Den habe ich jetzt auch noch schnell gemacht.


Zwiebel häuten und zerkleinern.


Salatgurke hobeln


Salatgurke und Zwiebeln in eine Schüssel gehen.


Dill


Zucker, Salz und Pfeffer zum Würzen nehmen. Dänischer Gurkensalat ist eher süß, deswegen steht bei mir Zucker an erster Stelle der zu verwendenen Gewürze.


Pflanzenöl und Essig zum Marinieren nehmen.


Umrühren und probieren. Was dann noch fehlt, einfach nachwürzen.


Die Zeit im Ofen ist um, und so sehen die Würstchen im Schlafdog aus.


Den dänischen Gurkensalat auf dem Teller anrichten.


Das Würstchen im Schlafdog dazu legen.


Eigentlich seid Ihr durch das Ziel und könnt gleich anfangen zu essen.


Ich habe mir aber noch die Mühe gemacht und das Teil aufgeschnitten, damit Ihr Euch das im Querschnitt anschauen könnt. What you see is what you get!


Das ist jedenfalls ein extrem steiler Snack, für mitten in der Nacht, mal eben aus dem Arm geschüttelt. Das könnt Ihr jetzt auch!


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit, auch zu zivilen Tageszeiten.


Kommentare:

  1. Ooohhhhh...das hört sich an als könnten meine Kinder es auch lieben! ;o)

    Ich glaube ich muss die Tage dringend mal zur Wurstprinzessin ;o)...die leckersten Würstchen der Welt besorgen!

    Gruß von der Doris!

    AntwortenLöschen
  2. frag sie mal was mit "würze" auf der packung gemeint ist. dann freut sie sich ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Auch ne klasse Sache. Da gäbe es noch ne Abwandlung. In USA gibt es die Corndogs, meine allerliebsten, hm. Die haben einen Teig aus Maismehl rundherum und sind auf einen Holzspiess aufgespiesst. https://www.youtube.com/watch?v=XP2tYhY3Z2M

    AntwortenLöschen