Dienstag, 11. November 2014

Chicken Nuggets für alle

Die seltenen Gelegenheiten, bei denen ich es schaffe, mit meinen Kindern zusammen zu essen, sind für uns alle besonders. Die Quadratur des Kreises besteht dann immer darin, dass die Kinder sich freuen sollen und die Eltern nicht das Gefühl haben, einen Kinderteller essen zu müssen. 



Zutaten:

1 Kilo Hähnchenbrust
5 Eier
Mehl
Paniermehl
Pflaumenketchup selbst gemacht
Kräuterquark selbst gemacht
Limette
Salz
Pfeffer
1 Kilo Kartoffeln für Pommes selbst gemacht

Bevor wir das Fleisch fertig machen, kümmern wir uns schon um die selbst gemachten Pommes. Die werden, wie in Belgien üblich doppelt frittiert. Das heißt, wir können sie schon zu 3/4 fertig machen und dann auf die Fertigstellung der Nuggets abgestimmt, mit dem letzten Schliff versehen.



Bei Emma heißen die Teile Schinken Nuggets, das macht aber nix, denn wenn man sich Chicken Nuggets im Supermarkt, oder in der Gastronomie kauft, haben sie genau so wenig mit Chicken, wie bei uns mit Schinken zu tun. Chicken Nuggets werden aus dem gemacht, was im Hühner KZ nach dem Schlachten und Zerlegen noch von der Erde aufgefegt, bzw von den Karkassen gelöst werden kann. Das Ganze wird dann zu einem Brei verarbeitet und mit 97493493409 Enzymen versetzt, damit es wieder zusammenklebt und dann paniert, damit man die Sauerei von aussen nicht sehen kann. Hmmmm lecker!! Seriös gemachte Chicken Nuggets, nach dem Pürierverfahren findet Ihr hier WESFOOD. Ein ganz toller Blog, den ich Euch gar nicht oft genug und nahe genug ans Herz legen kann, wenn Ihr von mir mal eine Pause braucht.


Ein Kilo Hähnchenbrust in Stücke schneiden, die Euch an die Größe von Chicken Nuggets erinnern. Ich muss das hier noch einmal loswerden. Hähnchen sind echt die ärmsten Säue. Die leben 30 Tage, sehen nie das Tageslicht und selbst in Bio ist nach 60 Tagen Schluß. Das muss man echt haben wollen und das Gehirn ausschalten. Noch schlimmer ist es, wenn man sich ausgerechnet damit auch noch leckere Rezepte ausdenkt. Gefühlt mache ich nur fünf Mal im Jahr irgendwas mit Hühnchen und hätte darauf deutlich mehr Hunger, als ich tatsächlich damit koche. Es gibt aber wohl kaum ein anderes Fleisch, das so beschissen hergestellt wird, wie Geflügel und das so überflüssig mit Antibiotika vollgepumpt wird, dass man wenn man Pech hat, am Ende schon Resistenzen, gegen Antibiotikum bildet. Wenn man es tatsächlich braucht, schlägt es nicht mehr an. Da kann man Pute im gleichen Atemzug nennen. Ich werde probieren sowas in vegetarisch nachzuahmen, versprochen. Wenn das Zeug bloß nicht so lecker wäre, falls man damit etwas gescheites anstellt.



Hähnchenstücke habe ich so geschnitten. Erst die Hähnchenbrust der Länge nach halbiert und dann in Stücke geschnitten, die ungefähr so dick sind, wie ein kleiner Finger.


Zum Panieren nehmen wir das bewährte drei Teller System.


Mehl im ersten Teller. Das Stück Huhn ordentlich andrücken, damit die Panade am Ende gut hält.


Bemehlten Nugget in Ei wenden und darauf achten, dass das Ei überall haften bleibt.


Im dritten Teller in Paniermehl wenden und die fertigen Nuggets dann zwischenlagern.


Warum werden industrielle Nuggets so gemacht, wie sie gemacht werden? Damit sie immer aussen knusprig und innen weich sind und auch von einem Schimpansen in die Fritteuse geworfen werden können, der sich einen Kurzzeitwecker stellt, damit er weiß, wann die fettige Fracht wieder raus kann. Der Glatzkoch macht das in der Pfanne in heißem Pflanzenfett, stellt sich einen Kurzzeitwecker auf drei Minuten pro Seite und dreht die Flamme auf mittlere Hitze. Dann ist das Fleisch von aussen knackig wie ne brasilianische Sambatänzerin und innen so zart, als wenn es pürierte Industrierotze wäre. Man kann aber jede Fleischfaser erkennen und es kommt sogar noch Fleischsaft heraus. So muss Nugget, wenn ich das an der Stelle mal erwähnen darf!


Hier ist die Unterseite in der Pfanne. Oben sind die Nuggets schon so, wie sie sein sollen.


Ich habe für das Kilo Nuggets drei Pfannenladungen gebraucht. Deswegen habe ich meinen Ofen auf Stufe eins angestellt. Das entspricht 100 Grad und da gart nichts mehr weiter und die Panade bleibt knusprig


Wenn die letzte Ladung Nuggets in der Pfanne ist, wird das Kilo Pommes frites noch einmal für vier bis fünf Minuten frittiert. Die sind nach Pommes Maßstäben dann unvergleichlich lecker. 


Als gesunden Ersatz für Mayonnaise, habe ich einen frischen Kräuterquark gerührt und speziell für die Nuggets habe ich auch noch ein Pflaumenketchup "erfunden"


Ich hatte Euch ja weiter oben versprochen, dass man die Faser erkennen kann und dass auch noch der Fleischsaft austritt. Hier ist der Beweis. 


Für die Kinder ist das ein Festessen und als Erwachsener freut man sich halt, wenn sich die Brut freut. Das ist schon verdammt lecker, wenn man sich noch ein paar Spritzer Limette darauf macht.  


Wenn man frische Zutaten verwendet und beim Zubereiten auf in paar Basics wie den Garpunkt achtet, dann ist das auf jeden Fall ein veritables Familienessen. 


Margarete hat jedenfalls gesagt, "Papa, Du bist der beste Kocher der ganzen Welt", nur damit Ihr das jetzt auch wisst. 


Der beste Kocher, der ganzen Welt, wünscht dann mal viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.



Kommentare:

  1. Sehr leckeres Rezept, kam gut bei meinem Mann und mir an, nur die Tochter verweigerte...
    Viele Grüße
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo solveig, das ist ja ausgefallen. eigentlich habe ich mir das extra für kinder ausgedacht. das kenne ich von meinen kandidaten aber auch, dass die so auf das industrieprodukt geeicht sind, dass sie es frisch nicht essen wollen. bei den nuggets nicht, aber bei ketchup passiert mir das öfter. muss ich wohl mal in eine kaufflasche umfüllen, wo wir gerade drüber sprechen... ;-)

      Löschen
  2. Mir läuft gerade echt so der Sabber. Da sieht man gleich, wie zart die sind :-)
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. das ist ein Essen das meine Mädchen mittlerweile alleine machen ( fast) , aber sie panieren das mit den Paprika Chips die offen rumgestanden sind, ich mag bei deinen Rezepten die genauen Zeit und Grad Anzeigen am meisten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich musste erstmal schauen, ob du mich hochnehmen willst. ich gebe die Zeit an und ich habe auch geschrieben wie ich erst voll erhitze und dann auf halbe kraft runtergehe. wie alt sind deine mädels denn? wenn sie über 20 jahre alt sind, bin ich nicht mehr so richtig beeindruckt ;-)

      Löschen
    2. das mit der temperatur wußte ich selbst nicht so, aber die arbeitsgänge machen sie und dann bei voller temperatur 200 grad rein, aber da ist halt manchmal was abgefallen von der panade oder das Fleisch war nicht ganz durch... sie sind 12, 8, und 6

      Löschen