Mittwoch, 29. Oktober 2014

Kürbisnuggets auf Salat

Hurra, ich mag jetzt auch Kürbis, nachdem ich selbst mal einen verarbeitet habe. Deswegen geht es hier gleich weiter, mit der nächsten Folge meines großen Kürbis Abenteuers. Dieses Mal Kürbisnuggets mit Salat. Das schmeckt garantiert auch jedem, der von sich behauptet, keinen Kürbis zu mögen. Wenn es nicht schmeckt, paniere es einfach ;-)


Zutaten für vier Personen als Vorspeise

Hokkaido Kürbis
3 Eier
1 tiefer Teller Mehl
1 Tiefer Teller Paniermehl
Salz
Pfeffer
Rucola Salat
Feldsalat
Eisbergsalat
2 Tomaten



Hokkaido Kürbis hat den großen Vorteil, dass man ihn nicht schälen muss und gleich mit Schale verarbeiten kann. 


Für die Nuggets braucht man natürlich keinen ganz Kürbis, sondern nur irgendwas zwischen 300 und 500 Gramm, je nach Hunger. 


Kürbis in Scheiben schneiden.


Aus den Scheiben noch kleinere, mundgerechte Stücke schneiden. schließlich sollen das am Ende mal Nuggets werden. 


Zum Panieren haben wir die klassische Versuchsanordnung mit dem drei Teller System. 



Teller Nummer eins enthält Mehl. Dort wird der Kürbis rein gedrückt, damit das Ei besser am Kürbis hält.


Kürbis darin wenden und ordentlich andrücken. 


Anschließend kommt das mehlierte Stück Kürbis in das verquirlte Ei, das auch noch mit Salz und Pfeffer gewürzt wurde, damit es auch nach etwas schmeckt. 


Da muss man immer ein bisschen aufpassen, weil das Ei manchmal dazu neigt wieder weg zu laufen. In diesem Fall, einfach noch einmal ins Ei legen und danach schnell rüber in den dritten Teller. 


Im dritten Teller ist Paniermehl. Wenn das flächendeckend auf dem Kürbis verteilt ist, dann können wir die Kürbisnuggets richtig knackig ausbacken.


Hier zeige ich schon mal das Kürbisdressing, das es zum Salat gibt, 


Den Salat würde ich schon portionsweise anrichten, damit die fertig ausgebackenen Nuggets nicht wieder zu sehr auskühlen, bevor sie serviert werden. 


Feldsalat


Rucola


Eisbergsalat


Blattsalate auf dem Teller auslegen und parallel schon mal das Pflanzenfett in der Pfanne erhitzen.


Das Pflanzenfett ist dann heiß, wenn beim Holzpfannenwender Blasen aufsteigen.


Ich drehe dann den Herd auf mittlere Hitze runter und brate die Kürbisnuggets drei Minuten pro Seite.


Hier sehen wir die erste Seite schon fertig gebraten. 


Nach dem Braten, habe ich die Kürbisnuggets auf ein Küchenkrepp zum Entfetten gelegt. 


Schnell noch dem Salat den letzten Schliff geben. Ich habe noch Tomaten dazu gegeben. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt, statt Essig habe ich Limettensaft darüber getropft und ein wenig Olivenöl.


Stilecht kommt dann noch ein wenig Kürbiskernöl über den Salat


Danach kommen, direkt vor dem Servieren, die Kürbisnuggets auf den Salat.


Ich hätte mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt, dass man aus Kürbis sowas tolles machen kann. Das könnte man auch mit viel größeren Kürbisstücken, wie Schnitzel servieren. Heute machen wir das aber als Nuggets. Mich hat es jedenfalls, als jahrelangen Kürbishasser total aus den Schuhen gehauen, wie geil das schmeckt! 


Ich habe dazu auch noch ein passendes Kürbisdressing gemacht. Das ist wirklich unglaublich was man über die Zubereitung und Würzung, aus dem Ausgangsmaterial machen kann. Sollen die anderen doch weiter Kürbissuppe essen, die sich wie Tapetenkleister anfühlt. Das ist der wahre Kürbis, auch für alle anderen, die da bisher nur schlechte Erinnerungen und Beisshemmung hatten. Ran an den Sarg und mitgeweint.  


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Das habe ich gestern ausprobiert und es hat sehr lecker geschmeckt!
    Aber leider nur mir- der Rest vom Haushalt hat gestreikt und lieber Bratwürstl gegessen *gg* Banausen! (o:

    AntwortenLöschen
  2. so ein ahungsloses pack! ich finde auch, dafür dass es mit kürbis ist, ist es echt weltklasse. ich hätte den rest vom haushalt wohl spontan enterbt ;-)

    AntwortenLöschen