Freitag, 19. September 2014

Rotkrautsalat roter Stern


Seid bereit! Hier gibt es die Vitaminbombe ohne Schlangestehen. Original DDR Rotkrautsalat, aus ganz einfachen Zutaten, die jeder immer zur Hand hatte, saulecker und gesund.



Zutaten:

Rotkohl
Apfel
Salz
Pfeffer
Zucker 
Schnittlauch
Essig
Pflanzenöl


Rotkohl mit dem Messer in kleine Stücke schneiden, oder hobeln. Ich bevorzuge wegen der subjektiv besseren Haptik das Schneiden mit dem Messer. 


Ich schneide zuerst kleinere Streifen und hacke die dann entsprechend kleiner


Einen Apfel mit der Standreibe grob reiben.


Apfel und Rotkraut zusammen in eine Salatschüssel geben.


Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Schnittlauch würzen. Rotkraut würde ich immer etwas süßer machen, als wenn ich Weißkraut mache.


Essig und Pflanzenöl dazu geben und gerne ein wenig marinieren lassen. Für mich gibt es aber nichts besseres als einmal umrühren und sofort essen. Das ist aber jedem selbst überlassen.


Schon fertig! Wer erzählt eigentlich den ganzen Leuten, dass man Rotkraut und Salat fertig kaufen muss? Das war bis zu der Stelle nicht schwer und hat nicht länger als fünf Minuten gedauert. Dafür ist auch nur das drin, was Ihr selbst an Zutaten verwendet habt und keine Chemie. 


Das schmeckt genau so gut, wie es aussieht und weil es so einfach ist, habe ich gleich ein ganzes Potpourri aus drei Salaten gemacht, die man in der liebevollen Zubereitungsversion vielleicht mit mehr Wohlwollen zu sich nimmt, als zu Zeiten als es nichts anderes gab.


Einmal gemischter Ostsalat, von verdienten Werktätigen frisch auf den Tisch.


Das habe ich als stilechte Sättigungsbeilage zu meinem Jägerschnitzel zubereitet.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen