Dienstag, 9. September 2014

Gerupfte Rippen mit Bratkartoffeln


Der kluge Mann kocht vor. Ich habe leckere Spareribs gemacht und ich bereite immer gleich ein Paar mehr zu, als ich für eine Mahlzeit brauche, weil der nächste Hunger sowieso wieder kommt und wenn es erst morgen ist. Die Kunst liegt dann darin, dass man nicht das Gefühl hat, ein Resteessen zu veranstalten, sondern ein eigenständiges frisches Gericht auf dem Teller zu haben. 



Zutaten für zwei Personen

2 Racks Spareribs

festkochende Kartoffeln
Zwiebeln
Kräuterquark selbstgemacht
Salz
Pfeffer

So ein Essen ist ideal, wenn man sich ein Zeitfenster von einer halben Stunde gesetzt hat. Die richtige Arbeit hat man sich dazu schon vorher gemacht, als man die Spareribs zubereitet hat. Heute ist quasi nur noch Verwertung angesagt. 


Die Kartoffeln werden geschält


Danach die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. 


Zwiebeln in Ringe schneiden


Die Bratkartoffeln brauchen 20 Minuten und eigentlich könnte ich nun schon die Kartoffeln in die Pfanne geben, aber ich habe die Ruhe weg und koche immer so, dass meine Frau auch gerade essen kann, weil wir unter anderem ein kleines Kind, mit komischen Schlafgewohnheiten haben. Ich versuche mein Kochen auf den Schlaf des Kindes abzustimmen, damit meine Frau beide Hände beim Essen frei hat. Das klappt manchmal schlecht und häufig ganz schlecht ;-) Deswegen löse ich nun erst einmal das Fleisch aus den Rippen aus, damit ich später alle Komponenten fertig zum Verarbeiten habe, wenn wir Hoffnung auf ein ruhiges Essen zu zweit haben. Das müsst Ihr für Euch selbst entscheiden, ob Ihr lieber parallel zu den Bratkartoffeln noch das Fleisch abzupfen möchtet und auch noch in den zwanzig Minuten einen frischen Salat hin bekommt. 


Die Knochen lassen sich bei gut gemachten Spareribs, mit den Händen rausziehen.


Dementsprechend leicht, kann man das Fleich, das entlang der Knochen sitzt klein schneiden. 
Oben  an der Rippe sitzten aber noch ein paar Knorpel, die kann man am besten mit der Hand abziehen. 


Hier habe ich das Fleisch schon pfannengerecht zerkleinert.


Pflanzenfett in der Pfanne erhitzen


Wenn die Kartoffeln in der Pfanne sind, auf mittlere Hitze runter gehen


Kartoffeln mit Salz und Pfeffer würzen. 


Nach zehn Minuten Bratzeit, die Zwiebel unter die Bratkartoffeln rühren. 


Wenn die Zwiebel ein wenig glasig geworden sind, das Fleisch in die Pfanne geben. 


Nun werden die Kartoffeln, das Fleisch und die Zwiebeln noch ein wenig in der Pfanne gebraten. Unsere Richtlinie sind die Kartoffeln und die sind normal nach 20 Minuten innen durch und aussen lecker knusprig.


Hier habe ich die Bratkartoffeln mit dem Spareribsfleisch schon auf dem Teller angerichtet.


Dem Fleisch tut die Zubereitung mit Kontakthitze auch ganz gut. Wenn man das noch einmal lange im Ofen erwärmt hätte, wäre es schnell zäh geworden, so ist es beim kurzen Braten noch einmal richtig schön zart geworden. 


Ich kann sowas im Fernsehen immer schon beim zuschauen sehen, ob einer sein Fleisch zart macht, oder tot brät. Hier kann man jedenfalls sehen, dass es zart ist. 


Nun noch der frische Kräuterquark, damit es besser rutscht. Wer da beim Produzieren nicht gespart hat, muss nur an den Kühlschrank gehen


Das ist ein leckeres, relativ schnelles Essen, bei dem man die Idee alles zu Verwerten und nichts wegwerfen zu müssen, prima umsetzen kann, ohne das Gefühl zu haben, zweite Wahl zu tafeln. 


Wieder Zeit und Geld gespart und trotzdem satt geworden. 


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen