Freitag, 22. August 2014

Chili Cheese Nudelsoße in zehn Minuten

Ihr könnt schon mal den Feuerlöscher auspacken und in der Nähe des Tisches bereithalten. Keine Ahnung, was im Moment mit mir los ist, aber ich brauche es gerade so richtig scharf!
Ich nehme an, dass es daran liegt, dass ich eigentlich stehend K.O. bin, nach sechs von sieben Monaten Hauptsaison bei der Arbeit. Wenn man dann scharf isst und dementsprechend viel Wasser trinkt, dann weckt das die Lebensgeister, weil man damit den ganzen Körper einmal so richtig durchreinigt.



Zutaten

1 Topf Sahne
1 Paket Schmelzkäse 200 Gramm
frische Peperoni, je mehr desto besser, je schärfer desto desto...
Salz
Pfeffer
frische Kresse
Nudeln nach Wahl

Ich würde bei den Nudeln Spaghetti nehmen, meine Frau muss aber oft einhändig essen, wenn der jüngste Kinderterrorist, auch nach zweiundzwanzig Uhr, noch nicht schlafen will und ich die Vaterschaft anzweifel, weil meine Frau bestimmt etwas mit dem Duracell Hasen am Laufen hatte. Höchstwahrscheinlich hat er aber einfach nur mein Nachteulengen abbekommen. Deswegen bevorzugt die Dame des Hauses kurze Nudeln. 


Peperoni schneiden, Schärfegrad nach Wunsch 


Olivenöl im Topf erhitzen und die geschnittenen Peperoni andünsten. Für mich sind die genau dann richtig, wenn man in dem Moment, schon das erste  Mal niesen muss. 


Wenn die Peperoni schon langsam weich werden, den Schmelzkäse in den Topf geben, sowie den Topf Sahne. Essig würde ich für die Säure in dem Moment irgendwie billig finden, deswegen nehme ich eine halbe Limette, oder Zitrone.


Nun noch mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Wenn Euch die Soße zu dick einkocht, ruhig einen Schuss Wasser dazu geben, um es wieder ein wenig flüssiger zu machen. Da ist soviel Dampf in der Soße, da kann man so schnell nix kaputt machen. 


Der Kick bei dieser Soße besteht darin, dass sie aussieht, wie so eine kreuzbrave Sahnesoße und wenn man die dann im Mund hat, bekommt man erstmal so richtig einen mit der Geschmackskeule. Nicht schlimm, einfach lecker pikant.


Es sei denn, die Peperonistücke, tauchen gerade mal an der Oberfläche auf. 


Um den "lieblichen" Charakter noch ein wenig zu Unterstreichen, kommt beim Servieren frische Kresse über die Soße und die Nudeln. 


Nudeln auf den Teller geben, Soße sparsam mit einer kleinen Schöpfkelle, über den Nudeln verteilen.


So harmlos kann Schärfe aussehen


Bitte nicht in der Reichweite von Kindern aufbewahren und den Topf mit einem Totenkopf Emblem kennzeichnen.


Schnell noch, als frischen Akzent für die Mahlzeit, die Kresse auf den Nudeln verteilen. 


Die Chili Cheese Nudelsoße ist nichts für Angsthasen, aber auch nicht für Selbstmörder. Die liegt genau in der Mitte. Wenn man es nicht so scharf mag, kann man ja Schärfe eins Peperonis nehmen und genießt einfach das sahnig-käsige Gefühl auf der Zunge.


Niemand kommt auf die Welt und sagt, jetzt esse ich mal etwas mit ein paar tausend Scoville Schärfegrad. Da isst man sich über Jahre hin, wenn man darauf steht. 


Genau so solltet Ihr das auch mit solchen Soßen halten. Langsam heran tasten, der Schärfe mal eine Chance geben und wenn Ihr merkt, dass es Euch körperlich voran bringt, wenn man mal wieder richtig durchatmen kann und sich irgendwie erfrischt von seinem Essen fühlt, dann versteht Ihr auch Stück für Stück, warum in Ländern, in denen die hygienischen und medizinischen Verhältnisse nicht auf unserem Niveau sind, die Leute viel scharf für ihr Wohlbefinden essen.  


Bis zu der Stelle ist das jetzt die vegetarische Variante und die finde ich richtig gut.


Weil meine Frau aber so eine Bolognesesüchtige ist, habe ich parallel noch eine Bolognese mit Rindfleisch eingekocht. Die Chili Cheese Soße knallt auch richtig, in Kombination mit der Bolognese. Wer auf Fleisch nicht verzichten mag, kann sich so auch noch mal ein wenig Abwechslung verschaffen. Der Trend geht ja zum Nudelsoßenduett.


Auch da bleibt kein Auge trocken.


Das war wieder ganz schön viel Input auf einen Schlag, oder?


Ich hoffe, dass ich auch ein paar Leute, die vor Schärfe eigentlich Angst haben, animieren konnte, sich mit dem Thema anzufreunden.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Kommentare:

  1. Ich hab in der Vorschau "200g Peperoni" gelesen ... :D

    Klingt, als ob es meinem Mann und meinem Schwager so RICHTIG gut schmecken würde *gg* Und lecker aussehen tut es ohnehin. Vor allem, wenn man weiß, dass das bei dir keine arrangierten, kalten "Food-Fotos" sind, sondern dass man da wirklich so reinbeißen könnte!

    Guten Appetit auch an die Dame des Hauses
    Luci

    AntwortenLöschen
  2. danke für die blumen. ich stehe halt nicht auf fake. also lieber mal nicht so chice fotos, aber dafür what you see is what you get. ich bereite gerade eine habanero challenge vor. 250000 bis 500000 scoville. macht sich gut in nudeln oder auf pizza. kann man als fernduell, oder als bunten abend machen. würde mich mal interessieren, ob es auch frauen gibt, die da mitmachen können. die einzige der ich das zutrauen würde, ist eigentlich muddi sarah, der graut es ja vor nix. vorher nen korn, hinterher nen korn und weiter geht es...

    AntwortenLöschen
  3. Boah.... ne..... zuuuuu scharf für mich :-)
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen