Sonntag, 6. Juli 2014

Tomatensoße mit Hackfleischbällen

Hier gibt es eine leckere Tomatensoße mit Hackfleischbällen. Die Zutaten sind einfach und Euch helfen Zeit und Liebe, um auch daraus etwas besonderes zu machen.


Zutaten für 4 Personen:

500 Gramm Rinderhack
1 Zwiebel
1 Knoblauch
1 Ei
1 Scheibe Toast
1 Mozzarella
Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Zucker
Pepperoni
1 Dose Tomaten
1 Paket passierte Tomaten
300 Milliliter Wasser


Toastbrot in kleine Würfel schneiden


Hackfleisch, Salz, Pfeffer, Ei, Tomatenmark, Zwiebel, Knoblauch, Basilikum, klein geschnittenen Mozzarella, Toastbrotwürfel, in eine Schüssel geben.


Mit den Händen gut kneten, damit sich die Zutaten vermischen.


Aus der Fleischmasse kleine Fleischbälle formen


Die lassen wir jetzt noch fünf Minuten liegen, weil wir nun mit der Soße weiter machen.


Möhre mit der Standreibe reiben, Zwiebel reiben, Peperoni klein schneiden, oder am Stück in den Topf geben.


Olivenöl in einem Topf erhitzen, Möhren in den Topf geben.


Zwiebel ebenfalls in der Topf geben, Salz, Pfeffer, Zucker zum Würzen nehmen und ein wenig anbräunen lassen..


Wenn das Gemüse Farbe bekommen hat, Dosentomaten und passierte Tomaten in den Topf geben.


Wenn man die Fleischbälle in die Soße legen würde, dann würden sie in ihre Einzelteile zerfallen, weil die Soße zu dick ist. Deswegen müssen wir sie ein wenig flüssiger machen und kippen 300 Milliter in der Topf. Das kocht durch den Faktor Zeit später wieder weg, richtet also keinen Schaden an. Im Moment hilft es uns jedenfalls, wenn es flüssiger ist.


Die Tomatensoße auf kleinste Flamme stellen und dann die rohen Hackfleischbälle in die Soße legen.


Ohne zu rühren, etwa 15 Minuten ziehen lassen.


Danach sind die Hackbälle so fest, dass sie nicht mehr auseinander fallen, wenn man die Soße umrührt, aber bleiben bis zum Servieren zarter, als wenn man mit großer Hitze arbeitet. Deswegen ist die niedrigste Temperaturstufe, auch die Temperatur unserer Wahl und das halten wir jetzt noch eine weitere dreiviertel Stunde durch. Alles was schmeckt, dauert eine Stunde, sofern ein Herd involviert ist.


Hier kann man das gut erkennen, dass es nur schwach vor sich hin köchelt und nicht stark kochend ist.


Nach einer Stunde ist die Soße gut eingekocht. Wer es noch dicker haben möchte, kann mit Tomatenmark weiter eindicken. Geschmacklich ist es eine sehr vollmundige Soße, mit einem sehr runden Aroma. Die Hackbälle sind zart und pikant und bekommen durch den Mozzarella eine cremige Note. Wenn Ihr nur erwachsene MItesser am Tisch habt, könnt Ihr das Wasser, mit dem wir die Soße, zum ziehen lassen der Hackbälle, verdünnt haben, auch durch Rotwein ersetzen. Schadet nie!


Ich habe die Tomatensoße mit Hackbällen mit Spätzle serviert, aber man kann natürlich auch jede andere Nudel nehmen.


Dazu gab es einen leckeren Spinatsalat, den ich an dieser Stelle auch noch einmal besonders empfehlen möchte.


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen