Samstag, 5. Juli 2014

Mediterranes Ketchup - feurig scharf

Wir holen das Ketchup aus der kulinarischen Schmuddelecke!

Nachdem das Ketchup aus frischen Tomaten schon so ein Kracher war, wurde es mal wieder Zeit, sich etwas Neues auszudenken. Zum Sommer passt das Mittelmeer, Urlaub und irgendwie landen wir dabei immer wieder im Süden. Das ist die Ausgangsbasis für mediterranes Ketchup, mit südlichen Anklängen, feurig, heftig und lecker. 



Zutaten

Tomaten
Oliven
Zwiebel
Pepperoni
Olivenöl
Essig
Salz
Pfeffer

Zucker
Wacholderbeeren
Lorbeerblätter
Knoblauch
Baslikum


Einen kleineren Topf auf mittlere Hitze erhitzen, Olivenöl hinzu geben



Tomaten klein schneiden und in den Topf geben.


Salz, Peffer, Zucker Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinzu fügen


Zwiebel und Knoblauch zerkleinern und auch in den Topf geben. 


Oliven und Peperoni finden als wichtige mediterrane Geschmacksbringer auch noch Platz 


Italienischer, als mit Basilkum, geht nicht. Würde ich bei einer Soße erst kurz vor dem Ende dazu geben, aber bei einem eingekochten Ketchup, das eingekocht eine Weile halten soll, kann ich keine ungekochten Zutaten brauchen, die mir dann schnell schlecht werden, deswegen jetzt schon mit kochen. Einen ordentlichen Schuss Essig in den Topf geben. Wenn es uns subjektiv zu sauer ist, gleichen wir das wieder mit Zucker aus, aber wie haben ja noch viel Zeit mit dem Einkochen und können das alles noch ausgleichen, bevor wir das Ketchup später ins Glas kippen.


Hier kann man schon ganz gut sehen, wie die Tomaten die Flüssigkeit in den Topf abgeben. 



Hier haben sich die Tomaten quasi schon in Wohlgefallen aufgelöst, dann drehe ich den Herd auf die niedrigste Stufe runter.


Wenn die Tomaten zerkocht sind und die restlichen Zutaten weich gekocht sind, nehme ich den Pürierstab und püriere den Topfinhalt einmal gründlich durch. 


Danach haben wir dann viiiiiiiiiiiiiiiiel Zeit, so ca eine Stunde und dann sollte es ohne die Beigabe von weiteren Verdickungsmitteln sehr dickflüssig und wenn es später erkaltet ist, fest sein. Wer glaubt, keine Zeit zu haben, nimmt Tomatenmark oder Speisestärke zum Eindicken, aber ich hatte Zeit und wollte zeigen, dass man mit Liebe und Zeit das gleiche Ergebnis bekommt, wie nervöse Zeitgenossen mit Verdickungsmitteln. Solange das keine Chemie ist, sind das maximal nur lässliche Sünden. 


Holla die Waldfee, das ist mal lecker! Bevor man das eingekochte Ketchup ins Glas füllt, damit es abkühlen kann, probieren wir natürlich noch einmal und würzen in die Richtung nach, die wir uns vorgestellt hatten. Die Schärfe der Pepperoni ist angenehm, das Olivenaroma im Abgang ist genau das, was man gebraucht hat, um die mediterrane Richtung zu unterstreichen. So ein Lebensmittel kann auch eine Geschichte erzählen und bei diesem Ketchup fragt hinterher keiner, was will uns der Verfasser damit sagen? Das schmeckt mediterran, PUNKT!


Dieses mediterrane Ketchup ist perfekt für mediterrane Hamburger mit Bums


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen