Donnerstag, 24. Juli 2014

Hölle - Mayonnaise mit red Habanero

Euch steht der Sinn nach Inferno und Fegefeuer? Wieso dann nicht gleich die Hölle nehmen?



Ich brauchte eine leckere Mayonnaise zu Fleisch und da ich ein großer Freund, der gepflegten Schärfe bin, habe ich einfach mein Grundrezept für Mayonnaise genommen und eine red Habanero Peperoni eingearbeitet. Eine red Habanero hat unter Betschwestern einen Schärfegrad 10, der 5000000 Scoville entspricht. Um sich die Zahl noch besser vorstellen zu können, braucht man 5000 Liter Wasser, um die Schärfe dieser red Habanero zu neutralisieren. Durch die Mayo, knallt das natürlich nicht in voller Stärke auf die Schleimhäute, aber ich formuliere es vorsichtig, die brennt trotzdem rein wie raus, reinigt den Körper und lässt Erkältungen keine Chance. 



Zutaten

2-3 Eigelb
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig
red Habanero
Limette


Die red Habanero zerkleinern. Dabei entweder Handschuhe tragen, oder hinterher keine Schleimhäute berühren, es sei denn Ihr, oder Euer Gegenüber steht auf SM Spiele. Dagegen ist ABC Salbe bestenfalls ein Sandkastenspiel.


In das Eigelb, einen Spritzer Limette, einen Schuss Essig, Salz, Pfeffer und Zucker geben. Mit dem Pürierstab, wird die Masse schaumig geschlagen. 


Wenn die Masse schaumig ist, die red Habanero Stücke hinzu geben und weiter pürieren.


Die Farbe der Mayo Grundmasse ändert sich dann spontan von gelb auf rosa. 
Dann fangen wir an, bei laufendem Pürierstab, einen feinen Ölstrahl aus der Olivenölflasche in den Mixbecher laufen zu lassen. Nicht zu schnell laufen lassen, sonst wird die Mayonnaise flüssig und hat keine Bindung mehr. Es dauert erst einmal einen kleinen Moment, bis ihr genug Sauerstoff untergerührt habt und sich dann das Ei mit dem Öl verbindet. Wenn die Masse hart wird, weiter langsam Öl nachlaufen lassen, bis Ihr genug Mayonnaise habt. 


Ich habe die "Hölle", zusammen mit einer etwas harmloseren Aioli, zu einem Salzkrustenbraten verwendet.


Meine Mitesser sind mittlerweile schon einiges gewohnt, deswegen hat zwar jeder irgendwie gesagt, oh die Hölle Mayo ist ja ein ganz schöner Stiefel, aber geschmeckt hat sie trotzdem jedem und es gab kein Gezicke. 


Hier also mein Gesundheitstipp des Tages, sich und anderen, einfach mal die "Hölle" zu bereiten und die Geschmacksknospen zu grillen. 


Die Welt gehört den Mutigen, also ran an den Sarg und mitgeweint. Viel Spaß bei der schärsten Mayo Eures Lebens, die Ihr ab nun fest in Euren Speiseplan verankern werdet, weil sie gut schmeckt und immer Gesprächsstoff bietet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen