Samstag, 26. Juli 2014

Gurken einlegen für Anfänger

Sind schwangere Frauen vor dem Rechner? Nicht weglaufen, ich habe auch noch Marmeladenrezepte für Euch.


Zutaten

1 Kilo Gurken
Salz
Pfeffer
Zucker
Dill
Senfkörner
Zwiebeln
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren
1 Liter Wasser

Der Liter Wasser ist nicht verhandelbar, aber die anderen Zutaten sind nach Eurem Geschmack. Ordentlich Essig, ich habe 20 Esslöffel genommen (5% Säure), einen ordentlichen Hieb Salz, weil es konserviert, Pfeffer für die Schärfe, Zucker als Ausgleich von beidem, Dill, Senfkörner, Lorbeer und Wacholder, sind Geschmacksbringer. Die Zwiebel tut auch noch etwas für das Aroma. Wenn Ihr die Lake probiert, sollte Sie schon ziemlich kräftig sein, sonst schmecken die Gurken hinterher auch nach nichts.



Ich ärgere mich ja immer so über die Gurkenhersteller, dass es alle mir bekannten ,nie schaffen, ihre Gurken im Glas, ohne Aromen und Würze herzustellen. Die dumme Ausrede ist die angeblich gleichbleibende Qualität, dass die Gurken immer gleich schmecken sollen. Aha! Mal ehrlich, wenn ich ein Naturprodukt habe, dann ist das nach Tagesform, so wie die Natur gerade drauf ist. Wenn man der Natur mit Würze und Aromen erzählen möchte, wie sie zu schmecken hat, nun ja... Der Kunde wird da wohl auch ein wenig unterschätzt. Ich lasse mich ja täglich auf's neue überraschen, zu welchen Geistesleistungen Menschen fähig sind, gerne auch negativ. Die mögen lieber chemisch gepanschten Geschmack, als Gurken, die mal so und mal so schmecken, aber dafür nicht mit Chemie, Plastik und Schimmelpilzen in irgendein Gurkenschema gepresst werden? Wenn ich Gurkenproduzent wäre, würde ich sagen, sorry, Du bist so dumm, dass Du leider nicht meiner Zielgruppe bist!


Ich habe die Gurken einfach nur mit den oben genannten Zutaten eingelegt, nicht gekocht und auch sonst nix damit angestellt, außer sie in den Kühlschrank zu stellen, damit mir die Gurken nicht umkippen. Umkippen im Sinne von schlecht werden. Nach drei Tagen fangen sie an zu schmecken, nach einer Woche sind sie ein Traum. Total frisch, total knackig, so sauer, so süß, so salzig, wie Ihr das selbst mögt. Der Gurkenprofi hat einen großen Tontopf und einen kühlen Keller und lagert die da ein paar Wochen lang. Habe ich alles nicht und das ist mir auch zu viel Zirkus. Ich möchte einfach mal leckere Gurken haben, die nicht sofort in der Lake schlecht werden und die nicht chemisch manipuliert schmecken.


Ihren ersten Auftritt hatten sie dann nach vier Tagen. Dann sind die Gurken einmal richtig durchgezogen und man hat den gleichen Geschmack von Außen nach Innen.


Zu einem mit Liebe gemachtem Bauernfrühstück, waren die selbst eingelegten Gurken, ein echter Kracher


Ich beneide jeden, der sowas im Garten hat, aber wenn nicht, kauft man sich notgedrungen eben welche. Wer immer wissen wollte, wie Gurken richtig schmecken, sollte sich mal die 10 Minuten für das Einlegen nehmen und dann ein paar Tage Reifezeit, bis die Gurken perfekt sind. Viel Spaß beim Experimentieren, wie Eure Lieblingsgurke schmeckt.

Kommentare:

  1. Dieses Rezept hat mich wirklich sehr neugierig gemacht. Leider ist ja gerade keine "Saison" und deshalb habe ich keine echten Gurken zum einlegen bekommen.
    Ich wollte aber unbedingt ausprobieren wie es schmeckt. Also habe ich mir Sack-Gurken (kleine Salatgurken) gekauft. Was hatte ich zu verlieren ... außer paar Taler und etwas Platz im Kühlschrank ;)
    Ich habe es einfach versucht und heute schon mal ein kleines Stück genascht. Es war super lecker und hatte nix mehr von einer Salatgurke :) dabei habe ich sie erst am Mittwoch eingelegt.
    Ich bin jedenfalls total begeistert von Deinem Rezept. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo antje, so geht es mir auch. ich habe auch keine großartigen erfahrungen mit dem gurken einlegen. bei solchen gelegenheiten lese ich dann mal ein paar inspirationen quer und versuche eine essenz für mich zu finden, die nix mit hokuspokus und spökenkiekerei zu tun hat. das ist das tolle, wenn man etwas selbst macht, das man relativ schnell ein ergebnis hat und dass man sofort den unterschied zum kaufprodukt heraus schmecken kann. freut mich total, wenn du so ein spontanes erfolgserlebnis hattest. die werden in den nächsten tagen noch besser. schönen gruß jörg

      Löschen
    2. Ups ... mein Handy führt, dank T9, mal wieder ein Eigenleben ;) sollte natürlich Snack-Gurken heißen :D heute werde ich sie zu Bratkartoffeln genießen ;)

      Löschen
  2. Super Sache. Hier gibt es die kleinen Gurken gerade bei jedem Bauern geschenkt. Muss ich die Tage gleich mal ausprobieren.
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt? das ist ja toll. das finde ich immer ausgefallen, dass die leute, die eh schon nicht viel haben, dann auch noch freiwillig etwas verschenken.

      Löschen
  3. Die Bauern hier pflanzen wahnsinnig viel an und kochen das dann ein. Oder sie machen es andersweitig haltbar. Was dann zu viel ist, wird meist verschenkt. So hilft man sich gegenseitig. :)

    AntwortenLöschen